OTC – Senioren holen in Österreich Bronze in Einzel und Doppel

Vom 21. bis 24.06.18 fand in Österreich die Garlando – Weltmeisterschaft statt. Auch aus der Residenzstadt haben einige Akteure die lange Fahrt nach St. Pölten in Kauf genommen um Ranglistenpunkte zu ergattern.

Silas Reimann ins Nationalteam der Junioren berufen

Kurz vor Beginn der Sommerferien konnte auch der OTC -Junior, Silas Reimann, nach der Freistellung vom Unterricht seine Fertigkeiten am ungewohnten Garlando unter Beweis stellen. Nach der Vorrunde im Junioreneinzel belegte er mit 3 Siegen in 4 Spielen Platz 10. Leider musste er in der Hauptrunde gleich im ersten Spiel Robin Schwinn gratulieren und sich am Ende mit Rang 17 begnügen. Im offenen Einzel konnte er immerhin in der Vorrunde 1 Spiel siegreich gestalten.

Auch im Juniorendoppel gewann er mit seinem Partner, Michel Klaffke, 3 von 4 Spiele der Vorrunde. Aber auch hier war im Achtelfinale gegen 2 starke Tschechen nach einer 4 – Satz – Niederlage das Turnier beendet. Dennoch scheint er mit seiner ständigen Präsenz den Trainer der deutschen Juniorennationalmannschaft überzeugt zu haben. Kurzfristig wurde er für den Nationenwettbewerb am Sonntag nachnominiert.

Silas Reimann (unten rechts) im Juniorennationalteam.

Leider blieb er auf Grund der Absage eines Teams ohne Einsatz. Dennoch hat er nach dem Sieg im Finale gegen die Gastgeber im Penulty-Schießen seine erste Medaille als Nationalspieler errungen.

Classic – Disziplinen mit 3 Residenzstädtern

Bereits donnerstags wurden im Classic – Doppel die Medaillen vergeben. Vom OTC Ottweiler e.V. war neben dem Seniorendoppel Wolfgang Lawall-Rüdiger Treinen noch Stephan Peter mit Giuseppe Messina vom TFC St. Wendel im offenen Doppel angetreten. 3 Siege und 3 Niederlagen bedeuteten für die saarländische Formation Platz 50 nach der Vorrunde. Nach der Hauptrunde blieb Platz 33. Lawall-Treinen schafften bei den Senioren  in der Vorrunde nur 2 Siege. Gegen die späteren Gewinner aus Österreich – Pollirer/Derntl – war dann nach 4 Sätzen das Turnier früh mit Platz 9 beendet.

Bronze für Claus Cornelius im Senioreneinzel

Am Freitag waren neben den vorgenannten 3 auch die Corneliusbrüder im Senioreneinzel am Start. Die Vorrunde schlossen Josef Cornelius mit Rang 2, Claus Cornelius mit Rang 6, Rüdiger Treinen als 15., Stephan Peter als 18. und Wolfgang Lawall sehr unzufrieden auf Rang 31 ab. Die Auslosung bescherte dann schon in Runde 1 die ersten vereinsinternen Duelle. Dabei konnten sich sowohl Wolfgang Lawall gegen Josef Cornelius als auch Stephan Peter gegen Rüdiger Treinen in 4 Sätzen durchsetzen. Runde 2 brachte mit Lawall gegen Peter bereits das 3. Ottweiler Duell auf österreichischem Boden. Nach 2 Sätzen mit 5:4 sah „Fissel“ Peter schon wie der sichere Sieger aus. Die Sätze 3 und 4 gingen aber mit 5:3 und 5:4 an seinen Mannschaftskollegen. Erst im Entscheidungssatz konnte er sich mit 5:3 durchsetzen. Im Viertelfinale war er allerdings dem späteren Sieger bereits nach 3 Sätzen unterlegen. Claus Cornelius konnte sich dagegen durch klare 4-Satz – Siege über den Engländer Eid und Matthias Töller ins Viertelfinale spielen. Gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Heinz Kießling drehte er den Spieß erst nach den verlorenen ersten Sätzen zu einem 5-Satz-Sieg um. Gegner im Halbfinale war dann der Peter-Bezwinger, Dirk Droese. Auch hier ging es über 5 Sätze, allerdings mit einem erfolgreichen Ende für den späteren Turniersieger aus Hessen.

Senioreneinzel: 3. Claus Cornelius, 1. Dirk Droese, 2. Dave Zeeman

Im Spiel um Platz 3 sicherte sich der OTC Vorsitzende dann klar in 3 Sätzen Bronze gegen den österreichischen Nationalspieler Auer. Die anderen Platzierungen: Stephan Peter – Platz 5, Wolfgang Lawall – Platz 9, Rüdiger Treinen und Josef Cornelius Platz 17.

Lawall – Treinen mit Bronze im Seniorendoppel

Die Doppeldisziplinen wurden am Samstag ausgetragen. Mit lediglich 2 Siegen waren Peter – Messina im offenen Doppel mit Platz 81 nach der Vorrunde ausgeschieden. Bei den Senioren belegten nach 6 Vorrundenspielen die Residenzdoppel Lawall-Treinen mit 6 Siegen Platz 2 und Cornelius-Cornelius mit 4 Siegen Platz 7. Josef und Claus setzten sich in der ersten Finalrunde dann klar gegen die Engländer Ziemann-Jager durch. So stand im Viertelfinale erneut ein Vereinsduell gegen die gesetzten Vereinskameraden auf dem Turnierplan. Nach 3 Sätzen blieben Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen weiterhin ohne Niederlage; für die Corneliusbrüder blieb Platz 5. Im Halbfinale stand den OTC – Oldies mit Eid-Edwards ein Team aus England gegenüber. Leider brachte der zugewiesene, sehr glatte Tisch den Senioren von der Insel den entscheidenden Vorteil. Die Residenzstädter waren nicht in der Lage ihr gewohntes, sicheres Spiel aufzuziehen und mussten nach 4 hart umkämpften Sätzen die Segel streichen.

Auch am Garlando Bronze für Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen

In einem wahren Krimi gegen die deutschen Nationalspieler Roberto Diercks und Hans-Jakob Weitz waren die Saarländer im 5. Satz mit 7:5 dann die glücklichen aber nicht unverdienten Sieger. Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen bestätigten mit dieser Bronzemedaille ihren Aufwärtstrend auf internationaler Ebene.

3 Ottweiler im Seniorennationalteam

Gleich 3 Ottweiler Senioren waren im Nationalteamwettbewerb für das deutsche Seniorenteam nominiert. Neben dem langjährigen Coach, Josef Cornelius, standen auch Claus Cornelius und Wolfgang Lawall auf der Meldeliste. Nach einem Sieg gegen Österreich und einer Niederlage gegen England kam es im Halbfinale erneut zum Zusammentreffen mit den Senioren des Gastgeberverbandes. Der 2-Satz-Erfolg mit 20:16 und 20: 18 brachte den Einzug ins Endspiel gegen England. Satz 1 ging  verloren, Satz 2 wurde gewonnen. Die Goldmedaille musste danach im Penulty-Schießen ermittelt werden. Entgegen den Gepflogenheiten im Feldfußball konnte sich das deutsche Team nicht durchsetzen. Gold für England, Silber für das DTFB-Team und Bronze für Österreich.

Die Woch vom 07.07.18; esHeftche August18;

OTC – Oldies starten zum Bundesligafinale der Senioren

Am 13.07.18 startet das Seniorenteam des OTC Ottweiler e.V. zum Finalspieltag der DTFL – Seniorenbundesliga in Uckerath. In den restlichen Vorrundenspielen der Gruppe B treffen die OTC – Oldies am Samstag, 14.07.18, zuerst auf den OSC Mavericks Osnabrück. Zum Abschluss der Vorrunde muss der Tabellenführer rund um den Coach Josef Cornelius gegen den aktuellen Tabellenzweiten, Kickerparadies Berlin, die Spitzenposition verteidigen. Am Nachmittag steht dann schon um 16.00 Uhr das Viertelfinale auf dem Programm.

Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der Finalbegegnungen. Um 10.00 Uhr starten die Halbfinale. Das Finale und die weiteren Platzierungsspiele sind für 13.30 Uhr angesetzt. Ziel der Residenzstädter ist bei der Siegerehrung um ca. 16.30 Uhr wieder einen Podestplatz einzunehmen.

Die auf dem Bild (von links) abgelichteten Akteure vom Vorrundenspieltag, Manfred Lang, Rüdiger Treinen, Claus Cornelius, Ralph Bach, René Kurtz, Martin Steffens, Stephan Peter, Josef Cornelius und Wolfgang Lawall werden am Finalspieltag außer Martin Steffens alle am Start sein.

Die DTFL wird auch wieder einen Live-Ticker zum Daumendrücken einrichten. Fans und Interessierte finden die aktuellen Spielstände hier.

Wochenspiegel, esHeftche, OZ vom 29.06.18,

World-Series by Bonzini in Rouen

Von Donnerstag, 10.05.18, bis Sonntag, 13.05.18, fanden in der Normandie die diesjährigen World-Series am Bonzini statt. Mit am Start in der Seine – Metropole Rouen waren natürlich auch Akteure des OTC Ottweiler e.V. in den verschiedensten Disziplinen.

Bereits am Donnerstag waren Claus und Josef Cornelius im Seniorennationalteam des DTFB gefordert. Leider ging der Sieg im Endspiel an die Franzosen um René Kurtz.

Platz 5 für Silas Reimann und Claus Cornelius

Am Freitag fanden die Wettkämpfe im Einzel statt. Ulf Gabriel, Peter Thiry und Silas Reimann belegten Rang 129 (von 317 Startern) im offenen Einzel. Der Ottweiler Neuzugang Frédéric Lux belegte einen starken 33. Platz. Im Dameneinzel wurde Hannah Groß von den Saar-Soccer-Ladies 33. (von 58). Im Junioreneinzel machte das Ottweiler Nachwuchstalent Silas Reimann mit einem 5. Platz nunmehr auch am Bonzini auf sich aufmerksam.

Im Seniorenfeld waren die OTC – Oldies dann gleich zu siebt vertreten. Ralph Bach war mit Rang 65 (von 69) sicherlich genau so wenig zu frieden wie Josef Cornelius mit Platz 33. Für Stephan Peter, René Kurtz und Wolfgang Lawall sprang Platz 17 heraus. Nach der Niederlage im Achtelfinale gegen den späteren Sieger belegte Rüdiger Treinen Rang 9. Als bester Ottweiler Senior landete nach der überraschenden Niederlage im Viertelfinale Claus Cornelius auf Platz 5.

Silber für die Corneliusbrüder im Seniorendoppel

Am Samstag standen die Doppel auf der Tagesordnung. Ulf Gabriel/Peter Thiry sowie Frédéric Lux/Eric Baussan errangen Platz 65 (von 161) im offenen Doppel. Im Damendoppel wurde Hannah Groß mit ihrer Partnerin aus Canada, Marie Oullet, 17. (28). Junior Silas Reimann belegte mit Michel Klaffke erneut Platz 5 (14). Im 32 Teams starken Seniorenfeld konnte Stephan Peter mit Hans-Günther Sturmer vom TFC Roden zwar das Semi-Pro – Finale gewinnen, war aber nach der Bronzemedaille im Vorjahr mit Rang 17 etwas frustriert.

 René Kurtz/Ralph Bach schwächelten nach einer überzeugenden Vorrunde im Achtelfinale; Platz 9. Das mit Platz 2 nach der Vorrunde beste deutsche Seniorendoppel Wolfgang Lawall/Rüdiger Treinen schaltete im Achtelfinale das deutsche Spitzendoppel Gottesleben/Stöpel in 4 Sätzen aus. Leider fanden die Beiden im Viertelfinale nicht wie gewohnt zu ihrem Spiel, so dass der Traum von einem Ottweiler Endspiel ausgeträumt war.

Am Ende blieb nur der 5. Platz. Die Titelverteidiger Claus und Josef Cornelius machten es in der anderen Hälfte des Tableaus besser und dominierten im Halbfinale die letztjährigen Finalgegner klar in 3 Sätzen.

Im Finale konnten die Beiden allerdings ihr Potential nicht ansatzweise abrufen. Trotz der Silbermedaille hielt sich die Freude in Grenzen.

Gabriel/Thiry mit überragendem Platz 4 im Classik-Doppel

Sonntag war Classik-Tag. Bei den Damen belegte die saarländische Kombination Hannah Groß/Vanessa Pütz Platz 17 (23). Silas Reimann/Michel Klaffke konnten bei den Junioren mit Platz 9 (11) nicht an die Leistung des Vortages anknüpfen. Deutlich besser machten es bei den Herren Ulf Gabriel/Peter Thiry. Nach 5 siegreichen Runden, in denen die Beiden immer im 5. Satz siegten, stand das Ottweiler Vorzeigedoppel im Halbfinale. Leider war dann die Kraft am Ende. Den späteren Gewinnern, dem französischen Spitzendoppel Meckes/Lagrange, mussten sie nach 3 Sätzen gratulieren. Leider ging auch das Spiel um Platz 3 verloren. Dennoch: Platz 4 (von 138) eine herausragende Leistung! Frédéric Lux/Eric Baussan wurden 65. Bei den Senioren war die Auslosung für die beiden Ottweiler Doppel sehr frustrierend. Bereits in Runde 1 trafen Cornelius/Cornelius und Lawall/Treinen aufeinander. Nach dem 4-Satz-Erfolg über ihre Mannschaftskameraden marschierten die Corneliusbrüder konsequent durch alle Runden bis in Finale. Dort mussten sie allerdings gegen die Nationalmannschaftskollegen Gottesleben/Stöpel eine schmerzliche 3-Satz-Niederlage hinnehmen und sich erneut mit Silber zufriedengeben.

Siegerehrung Classik Seniorendoppel: Silber für Ottweiler, Gold für Frankfurt

Das insgesamt gute Ergebnis der Ottweiler Tischfußballer ergänzten im Mixed noch Nicole und Ulf Gabriel sowie Hannah Groß mit dem Franzosen De Sousa Carvalho jeweils mit Rang 33 (60).

 

SZ vom 18.05.18; Die Woch vom 19.05.18; OZ vom 25.05.18; es Heftche;

Tischfußball Europameisterschaft der Junioren

Die erste Europameisterschaft der Junioren findet im Oktober in St. Wendel statt. Sportminister Klaus Bouillon hob die „Friedensmission“ der Veranstaltung mit der Deutschen Tischfußballjugend und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge heraus. Vom 26.10. bis 28.10.18 werden die Spiele, zu denen über 100 Spieler aus ca. 10 Nationen erwartet werden, im Globus-Fachmarktzentrum sowie im Festzelt auf der Wendelskirmes ausgetragen.

Neben dem Junioren-Weltmeister Raphael Hampel war auch das Ottweiler Nachwuchstalent Silas Reimann beim Pressetermin zugegen.

Hier  geht es  zur Presseveröffentlichung des Ministeriums und dem Bericht in der Saarbrücker Zeitung am 20.04.18.

DTFL – Tischfußballbundesliga: Damen und Herren des OTC Ottweiler e.V. reisen ins Sauerland

Nach dem erfolgreichen Start der OTC-Senioren im März sind nunmehr die Damen und die Herren des Residenzclubs beim Start in die diesjährige Tischfußballbundesligasaison gefordert. Im Centerpark in Medebach wird am 21. und 22.04.18 der Vorrundenspieltag ausgetragen. Die beiden OTC – Teams treten bereits freitags die weite Reise zum Turnierort an.

Damen wollen Grundstein zum Klassenerhalt legen

In der ersten Damenbundesliga starten die „Saar – Soccer – Ladies“ unter dem bewährten Kommando von Spielführerin Jennifer Fuchs. Neben den bundesligaerfahrenen Spielerinnen Anna Both, Nicole Gabriel, Katrin Hinsberger, Nicole Limburg und Sinja Petrizik reisen auch 2 neue Kräfte mit ins Sauerland; Natascha Kutz und Hannah Groß. Das Saisonziel heißt ganz klar Klassenerhalt.

Mit insgesamt 9 Spielen haben die Damen an dem Wochenende ein Marathonprogramm zu absolvieren. Am Samstag heißen die Gegner KGB Hannover, Roter Stern Köln-Mühlheim, Foos Club Köln, Kick it Stuttgart und Hamburg Piranhas. Sonntags warten dann noch die Teams der Kicker Crew Bonn, Fossvolk Dortmund, VFB Rodheim/Horloff und Kixx´n Trixx Halle. Alles schwere Aufgaben. Dennoch sollte mit einigen Punkten der Grundstein zum Klassenerhalt gelegt werden können.

Zwei, der Erfahrenen: Katrin Hinsberger und Nicole Gabriel.

Herren wollen direkten Klassenerhalt am Vorrundenwochenende

Das OTC Herrenteam tritt nunmehr im 2. Jahr in Folge in der 2. Tischfußballbundesliga an. Auch für die Mannen um Kapitän Marco Kuc liegt das vorrangige Augenmerk beim Klassenerhalt. Durch den neu eingeführten Modus kann dieses Ziel bereits am Vorrundenwochenende erreicht werden. Dazu müssen die bewährten Kräfte Alexander Becker, Claus Cornelius, Ulf Gabriel, Stephan Peter Erster oder Zweiter von insgesamt 6 Teams der Gruppe B werden. Die jungen Wilden – Silas Reimann, Kevin Schulz und Sebastian Seebald -, die im letzten Jahr Erfahrung sammeln durften, werden dabei sicherlich von der Erfahrung des Neuzugangs Peter Thiry profitieren und sich weiter ins Team integrieren können.

Kurz vor Meldeschluss konnte zudem der internationale Spitzenspieler Giuliano Bentivoglio für eine Teilnahme für den OTC Ottweiler e.V. begeistert werden. Damit sollte bereits am Samstag in den Partien gegen den TFC Berlin, TFC Saarwellingen und BSC Überbande Hamburg der Grundstein für den Nichtabstieg gelegt werden können. Sonntags stehen dann noch KC Deggendorf und TSC Fränkisch-Crumbach den Residenzstädtern gegenüber.

Das Herrenteam am Finalspieltag 2017.

Für die Fangemeinde sind von der Deutschen Tischfußballliga (DTFL) Live-Ticker vorbereitet.

Damen: http://www.dtfl.de/index.php/dtfl/frauen/live3?task=veranstaltungen_ticker&tmpl=component

Herren: http://www.dtfl.de/index.php/dtfl/2-bundesliga/live2?task=veranstaltungen_ticker&tmpl=component

  

Wochenspiegel; esHeftche; OZ vom 20.04.18; SZ vom 20.04.18;

OTC-Oldies nach 5 Spielen Tabellenführer

Am 10. und 11. März fanden in Uckerath die ersten Vorrundenbegegnungen der DTFL-Seniorenbundesliga statt. Die Senioren des OTC Ottweiler e.V. starteten gleich mit einem deutlichen 10:4 Erfolg gegen die Kickerfreunde Bremen. Nach dem überaus deutlichen 12: 2 Erfolg gegen den TFC St. Leon Rot stand das Team um Kapitän Josef Cornelius an der Spitze der Tabelle der Gruppe B.

Die OTC-Oldies am Vorrundenspieltag 2018: Manfred Lang, Rüdiger Treinen, Claus Cornelius, Ralph Bach, René Kurtz, Birgit Büchner, Martin Steffens, Stephan Peter, Josef Cornelius und Wolfgang Lawall (von links). Es fehlt: Peter Müller.

Bereits in der 3. Runde stand die Wiederholung des letztjährigen Halbfinals auf dem Programm: OTC-Oldies gegen den TFC Heiligenwald (vormals RC Hüttigweiler). Trotz etlicher Chancen zum Unentschieden, wenn nicht sogar zum Sieg, wurde das Match mit 6:8 verloren.

Am Sonntagmorgen stand dann das 4. Spiel gegen den das punktgleiche Team des VFB Rodheim/Horloff an. Es wurde die wie erwartet spannende und enge Partie. Auf Grund der unerwarteten Punktverluste am heimischen Bonzini blieb das Match bis zum vorletzten Spiel ausgeglichen; 6:6. Claus und Josef Cornelius sorgten dann aber mit 2 Siegen für den 8:6  Erfolg.

Zum Abschluss des Vorrundenwochenendes fand dann das 2. saarländische Duell gegen den RC Berschweiler statt. Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen sorgten in Doppel 1 gleich für eine 2:0 Führung. Doppel 2 mit Josef Cornelius und René Kurtz spielte 1:1. Im 1. Einzel bestätigte Claus Cornelius die Leistung des Turniers in Hoenheim. Nach seinem klaren 2:0 und dem 1:1 von Stephan Peter in Einzel 2 führten die OTC – Oldies 6:2. Lawall/Treinen sorgten für das 7:3. Cornelius/Cornelius machten mit 2:0 den Deckel zum 9:3 drauf. Das 0:2 von Peter/Kurtz spielte keine Rolle mehr. Da gleichzeitig Heiligenwald den Tabellenführer aus Berlin besiegte, belegen die Oldies aus der Residenzstadt vor dem Finalspieltag im Juli mit 8 Punkten den Platz an Sonne in Gruppe B.

OZ vom 16.03.18; esHeftche April2018; VIP´s Neunkirchen April 2018;

OTC-Erfolge in Hoenheim

Silas Reimann mit Silber und Bronze bei den Junioren

Wie immer in den letzten Jahren waren etliche Akteure des OTC Ottweiler e.V. zum Bonzini-Master-Turnier ins französische Hoenheim gereist. Mit dabei auch der Junior Silas Reimann. Samstags trat er mit Léopold Niergengarten vom heimischen BAB Hoenheim im Juniorendoppel an und belegte nach 3 (von 4 möglichen) Siegen Platz 2 in der Vorrunde.

Mit dem Einzug ins Endspiel bestätigten die Beiden das gute Vorrundenergebnis. Leider ging der 5-Satz-Krimi nicht zu ihren Gunsten aus, so dass am Ende der Silberrang stand.

Sonntags im Einzel lief bei Silas in der Vorrunde nicht zusammen. In der Hauptrunde schaltete er dann aber rechtzeitig einen Gang höher und zog mit klaren 3-Satz-Siegen ins Halbfinale ein. Dort musste er allerdings seinem Doppelpartner und späteren Turniergewinner nach 4 Sätzen gratulieren. Im Spiel um Paltz 3 machte er in 3 Sätzen aber wieder kurzen Prozess und sicherte sich die Bronzemedaille.

Jennifer Fuchs mit Bronze im Damendoppel

Die Titelverteidigerinnen im Damendoppel – Jennifer Fuchs/Samantha Di Paolo – bestätigten ihre Titelambitionen mit einer verlustpunktfreien Vorrunde. Auch der Einzug ins Halbfinale war mit einem 3-Satz-Sieg eine klare Angelegenheit. Dort stand den Beiden mit den Französinnen Thomar/Tran-Thanh allerdings einer harte Brocken gegenüber. Das ausgeglichene Matsch endete jedoch nach 5 Sätzen mit einem Heimerfolg für die späteren neuen Titelträgerinnen. Mit dem Sieg gegen Martinez/Martineau sicherten sich Fuchs/Di Paolo aber immerhin noch Bronze. Hannah Gross mit ihrer Partnerin Daniela Gebhardt verbuchen Platz 9 im Doppel und jeweils 17 im Einzel sicherlich unter der Rubrik Erfahrung sammeln.

Gabriel/Thiry verpassen Überraschung

Im offenen Doppel gingen neben dem OTC-Doppel Ulf Gabriel/Peter Thiry auch Nicole Gabriel mit Heiko Heil und Alexander Becker mit Peter Groß an den Start. In der Endabrechnung belegte Nicole Platz 93.

Auch für Alexander reichte es nicht ins Hauptfeld. Er schloss sicherlich etwas enttäuscht mit Rang 65 ab.

Ulf und Peter erreichten mit 5 Siegen nach der Vorrunde sicher das Hauptfeld. Dort siegten sie klar in 3 Sätzen gegen die 20. der Setzliste. Auf dem Weg ins Achtelfinale standen sie dann dem französischen Topteam Lebecq/Nunes gegenüber. Nach 5:3; 3:5; 5:4 und 1:5 aus Sicht der Residenzstädter ging das Match dann in den Entscheidungssatz. Leider mussten die Beiden nach starker Leistung den Franzosen dann aber doch gratulieren. Dennoch eine Superleistung als 17.; nur 1 deutsches Doppel war mit Rang 9 besser platziert.

Claus Cornelius 2 Mal ganz oben auf dem Treppchen

Im Seniorendoppel gelang Claus und Josef Cornelius bei sehr starker – vor allem deutscher – Konkurrenz nicht unerwartet die Titelverteidigung.

Nach der Niederlage im Viertelfinale gegen die deutschen Nationalspieler Diercks/Weitz sprang für die letztjährigen Dritten Rüdiger Treinen/Wolfgang Lawall nur Platz 5 heraus.

Stephan Peter mit seinem Partner aus Roden, Hans-Günther Sturmer erreichten Platz 9.

Die Vorrunde im Senioreneinzel war fest in Ottweiler Hand. Unter den ersten Vier standen mit René Kurtz, Stephan Peter und Claus Cornelius gleich 3 Akteure, die für den OTC Ottweiler e.V. an die Stangen gehen. Josef Cornelius blieb mit Rang 13 hinter den üblichen Ergebnissen zurück. In der Endrunde musste er dann im Achtelfinale seinem Bruder gratulieren. Im Viertelfinale eliminierte Claus dann auch den französischen Nationalspieler Bennoit ganz deutlich. Im Halbfinale musste dann auch René die Übermacht seines Vereinskameraden anerkennen. In der unteren Hälfte des Tableaus setzte sich Stephan Peter unter anderem mit Siegen gegen die deutschen Nationalspieler Diercks und Kießling durch. Leider wurde das Turnier im Doppel-KO ausgetragen, so dass sich Claus Cornelius und Stephan Peter nicht bereits im Endspiel gegenüber standen. Der Ottweiler Vereinsvorsitzende war auch von seinem Teamkameraden nicht zu bezwingen. Dieser musste dem langen Turnier Tribut zollen und unterlag im Finale der Verlierer Roberto Diercks. Im ersten Endspiel ließ Claus Cornelius seinem Nationalmannschaftskollegen Diercks keine Chance. So gab es am Ende Gold (Claus Cornelius) und Bronze (Stephan Peter) für den OTC.

OZ vom 16.03.18; esHeftche April2018;