Spielerversammlung am 23.12.22 !!!

Zur Vorbereitung der Saison 2023 lädt der Vorstand und hier insbesondere die beiden Spielleiter alle aktiven Mitglieder des OTC Ottweiler am 23.12.22 und 19.30 Uhr ins Sportheim des SV Ottweiler zur diesjährigen Spielerversammlung ein.

Sowohl für den Classic- als auch für den Leistungssportbereich stehen wichtige Weichenstellungen für die Saison 2023 auf dem Programm. Insbesondere sind die Anzahl der zu meldenden Mannschaften festzulegen und deren Personalausstattung zu fixieren. Weitere Einzelheiten zu der Tagesordnung können der Spielbetriebsordnung entnommen werden.

Wegen der Dringlichkeit bitten die Spielleiter Josef Cornelius und Kai Sick um persönliche Anwesenheit der am aktiven Spielbetrieb interessierten MitgliederInnen.

Felix Dachs wird Deutscher Vizemeister bei der Junioren Bundesliga

Vom erfolgreichen Abschneiden des TFC St. Wendel bei der diesjährigen Junioren-Bundesliga berichtet Alexander Becker:

Am 08 .und 09. Oktober fand die Tischfußball-Bundesliga der Junioren in Fränkisch-Crumbach statt. Als saarländischer Vertreter trat die Mannschaft des TFC St. Wendel an. Mit im Team waren als Spieler Felix Dachs und als Team Coach Silas Reimann vom OTC Ottweiler.

In der Vorrunde konnte man von sieben Spielen sechs gewinnen und war somit für das Halbfinale qualifiziert. Im Halbfinale gewann man gegen das Team von New Way Cubs aus Berlin mit 25:20. Jetzt stand das Finale an gegen die Dauerkonkurrenten vom TFC Fränkisch-Crumbach. Das Spiel endete 25:13 für den Gastgeber aus Fränkisch-Crumbach. Die Silbermedaille ist eine tolle Leistung von Felix und den anderen saarländischen Spielern, die nach 2019 und 2021 dieses Jahr zum dritten Mal in Folge im Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Junioren standen.

Wir gratulieren allen Beteiligten des Teams und dem TFC St. Wendel zum Vize-Meister. Erneut konnte man erkennen, dass eine hervorragende Jugendarbeit im Tischfußball geleistet wird. Für den TFC St. Wendel haben gespielt: Erik Brusteins, Matthieu Prevot, Felix Dachs, Adrian Brusteins, Elias Messina, und Silas Reiman (Coach).

Deutsche Vizemeister der Junioren – TFC St. Wendel mit Coach Silas Reimann (rechts) und Felix Dachs (3. von rechts)

OZ vom 28.10.22;

Regionalliga und Landesmeisterschaften im OTCTZ/LLZ

Am 19. und 20.11.22 gastiert die Regionalliga Süd des DTFB im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum. Ausgespielt wird einer der 3 Aufstiegsplätze in die 3. Bundesliga für die Saison 2023. Am Start sind 8 Teams aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und dem Saarland. Die 3 saarländischen Vertreter sind: TFC Ludweiler, OTC Ottweiler und TFC Roden. Details unter: https://dtfb.de/wettbewerbe/dtfl-bundesliga/regionalliga/regionalliga-sued.

Eine Woche später finden am 26.11.22 die finalen Gruppenspiele der STFV Pro-Landesliga statt. Am Finalspieltag am 10.12.22  werden dann der Saarlandmeister gekürt und die Teilnehmer der Regionalliga 2023 ermittelt. Aktuell führen der TFC St. Wendel 2 und der OTC Ottweiler 2 die beiden Gruppen an.

Die Landesmeisterschaften am Leonhart als Qualifikationsturnier zur DM wurde vom STFV für Samstag, 03.12.22, im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum terminiert. Einen Tag später – also Sonntag, 04.12.22 – finden an gleicher Stelle die Landesmeisterschaften der Senioren am Hansberg statt. Hier die Einzelheiten:

 

OZ vom 04.11.22;

Oldies but Goldies

Im August fanden die Finalspieltage der Bundesligen des DTFB in allen Disziplinen statt. Die Damen des OTC Ottweiler e.V. waren nach Trier gereist um mit dem letzten Aufgebot den Klassenerhalt in der 1. Damenbundesliga doch noch zu sichern. Leider waren die Bemühungen nicht erfolgreich und die Saar-Soccer-Ladies rund um Nicole Gabriel und Elke Heinz-Thiry müssen den Gang in Liga 2 antreten.

Die Ambitionen der OTC – Oldies waren anderer Natur. Zur Endrunde der 1. Seniorenbundesliga in Haltern am See war das Team um Coach Josef Cornelius mit dem Ziel angereist bis zuletzt um die Podestplätze mitzuspielen. Kein leichtes Unterfangen, da mit Ulf Gabriel und kurzfristig auch Claus Cornelius 2 Offensivkräfte nicht zur Verfügung standen.

Der OTC – Express ist nicht zu stoppen

Samstags standen die restlichen 3 Vorrundenbegegnungen auf dem Programm. Dabei galt es die gute Ausgangsposition mittags Platz 2 in Gruppe A zu verteidigen und weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Gegen den TFC St. Wendel begannen Wolfgang Lawall/Rüdiger Treinen mit eineigen Anlaufschwierigkeiten und einem 1:1. René Kurtz/Frederic Lux knüpften gleich an die Form des Vorrundenspieltages an und erspielten ein 2:0. Nach 2 Unentschieden in den Einzeln durch Manfred Lang und Stephan Peter stand es 5:3. Lawall/Treinen mit 2:0 und Josef Cornelius/Stephan Peter mit 1:1 machten den Sieg perfekt. Kurtz/Lux erhöhten auf insgesamt 10:4.

Punkte-Garantie aus Frankreich: Frédéric Lux und René Kurtz

In der gleichen Formation ging es dann gegen RW Radheim. Kurtz/Lux starteten mit 1:1. Lawall/Treinen, wieder eingespielt, siegten 2 Mal zum 3:1. Der OTC-Express rollte jetzt richtig und alle weiteren Spiele wurden zum überzeugenden 13:1 Erfolg gewonnen.

Punkte-Garantie im Einzel: Stephan Peter

In der letzten Partie der Vorrunde gegen die Privateers aus Hamburg – wieder mit gleicher Aufstellung – erspielten die beiden Anfangsdoppel ein 4:0. Manfred Lang musste allerdings gegen einen sehr starken Gegner passen und unterlag 0:2. Stephan Peter stelle im 2. Einzel mit einem 2:0 den alten Abstand wieder her. Nachdem Doppel 3 (Lawall/Treinen) mit einem 1:1 dem Spitzendoppel der Hamburger Paroli geboten hatten, war das Spiel entschieden. Doppel 4 und 5 erhöhten zum deutlichen 11:3 Sieg.

Punkte-Garantie in Doppel 4: Stephan Peter mit Coach Josef Cornelius

Damit war das erste Etappenziel erreicht. Da Eintracht Frankfurt auch keine Blöße zeigte, wurde die Vorrunde mit Platz 2 direkt hinter dem Top-Favoriten abgeschlossen. Bei 2 Unentschieden und insgesamt 16 Punkten waren die Oldies aus der Residenzstadt immer noch ungeschlagen.

Der Weg aufs Podest

Im Viertelfinale am Sonntagmorgen waren dann die Kickerfreunde Oberhausen als 3. der Gruppe B der Gegner. Doppel 1, diesmal Kurtz/Lux, schwächelte und musste trotz vieler Chancen ein 0:2 verkraften. Lawall/Treinen an Doppel 2 sorgten aber überzeugend für den Ausgleich. Unentschieden auch in den Einzeln. Während Manfred Lang zweimal siegte, gab Stephan Peter beide Sätze ab. Damit blieb es zum ersten Mal an dem Wochenende mit 4:4 recht eng. Lawall/Treinen erspielten überzeugend an Doppel 3 erneut ein 2:0 und sorgten für die Führung. Cornelius/Peter ließen ebenfalls beim 2:0 nichts anbrennen und machten den Sieg zum 8:4 perfekt.

Punkte-Garantie zum richtigen Zeitpunkt: Manfred Lang

Im Halbfinale direkt im Anschluss waren dann die Giants aus Mönchengladbach, die den TFC Ludweiler im Viertelfinale ausgeschaltet hatten, der Gegner. Das Team war also gewarnt, dass der Gegner auch am Bonzini spielen kann. Zudem spielten die Gladbacher nicht wie die bisherigen  Gegner des Wochenendes am Leonhart sonder am damit ungewohnten Ullrich. Dieses Mal starteten Kurtz/Lux mit Siegen am Bonzini und am Auswärtstisch. Lawall/Treinen unterlagen am Ullrich und siegten am Heimisch zur 3:1 Führung. In Einzel 1 war Manfred Lang zweimal unterlegen. Stephan Peter sicherte sich am Heimtisch ein 1:1. Wieder stand es 4:4. Lawall/Treinen ließen dem Gegner weder am Bonzini noch am Ullrich eine Chance. Gleichzeitig siegten Cornelius/Peter am Ullrich und dominierten auch am Heimtisch. Das Spiel war damit mit 8:4 entschieden und der Sieg von Kurtz/Lux an Doppel 5 hatte nur noch statistische Bedeutung. Das 2. Etappenziel – der Podestplatz – war damit ebenfalls erreicht.

Deutscher Mannschaftsmeister der Senioren 2022

Im Finale hieß dann der Gegner nicht wie erwartet Eintracht Frankfurt sondern 1. KSC Kulmbach. Das Team mit den Ex Seniorennationalspielern Freitag, Kießling und Redel hatte den Top-Favoriten im Penalty-Schießen bezwungen. Wie in der Vorrunde war ein heißer Kampf zu erwarten. Als Gastteam musste Doppel 1 zuerst am Tisch des Gegners ran. Lawall/Treinen fühlten sich gegen das Topdoppel des Gegners, Yücel/Freitag, am Leonhart sichtlich wohl. Mit einer spielerisch sehr guten Leistung blieben sie immer dran und krönten die Leitung mit einem verdienten Sieg. Auch am Bonzini war es eine enge und bis zum Schluss spannende Kiste. Der 5:3 Sieg brachte gleich die Führung zum 2:0.

Punkte-Garantie mal 2: Rüdiger Treinen und Wolfgang Lawall

Kurtz/Lux überzeugten am Bonzini mit einem deutlichen Sieg. Am Leo zogen sie allerdings gegen Kießling/Keller den Kürzeren. Das 1. Einzel war gekennzeichnet mit knappen Siegen für die Heimteams. Seisenberger gegen Peter endete somit 1:1. Manfred Lang kämpfte und kämpfte, musste sich im 2. Einzel aber an beiden Tischen dem Ex – Nationalspieler Redel knapp beugen. Und wieder stand es 4:4 unentschieden. Cornelius/Peter entzauberten Yücel/Freitag am Leo. Der folgende Sieg am Bonzini brachte die erneute Führung; 6:4. Doppel 4 dominierte am Bonzini und setzte sich klar mit 5:2 durch. Im Bewusstsein, dass ein weiterer Sieg am Leonhart bereits den vorzeitigen Sieg bedeutet, gingen Lawall/Treinen den 2. Satz entsprechend motiviert und konzentriert an. Kießling/Keller fanden kein Mittel gegen eines der besten Doppel des Wochenendes. Die WM Bronzemedaillengewinner von 2019 gewannen den 2. Satz mit 5:3 und für das Team den Matchpunkt zum vorzeitigen 8:4 Finalerfolg. Groß war der Jubel der OTC Oldies über den ersten Deutschen Mannschaftsmeistertitel für den Residenzclub. Der Medaillensatz der „Altsenioren“ des OTC Ottweiler, Josef Cornelius und Wolfgang Lawall, ist nach Silber in 2014, Bronze in 2017 und Gold in 2022 nunmehr komplett. Oldies but goldies!

Oben: das ungeschlagene OTC-Team vom Vorrundenspieltag – Unten: die OTC-Oldies in Jubelpose nach der Siegerehrung
Die Medaillengewinner: 1.KSC Kulmbach mit Silber, OTC Ottweiler mit Gold und Eintracht Frankfurt mit Bronze.

Wochenspiegel online 25.08.22; OZ Teil 1 am 02.09.22; OZ Teil 2 am 09.09.22; esHeftche Oktober 2022;

Finalspieltag der 1. Seniorenbundesliga

Am Wochenende 20. und 21.08.22 kämpfen die OTC Oldies vom OTC Ottweiler um den Deutschen Meistertitel in der 1. DTFL Seniorenbundesliga. Bereits am Freitag, 19.08.22, starten die Mannen um Coach Josef Cornelius nach Haltern am See um für die letzten Vorrundenspiele am Samstag richtig ausgeschlafen zu sein.

In der Dreifachturnhalle am Schulzentrum wird samstags bereits um 10.00 Uhr das 7. Vorrundenspiel gegen den saarländischen Konkurrenten, TFC St. Wendel, angepfiffen. Für den Tabellenzweiten der Gruppe A gilt es in diesem und den beiden restlichen Vorrunden-Partien gegen den SV Rot-Weiß Radheim (13.30 Uhr) und den HTFC Privateers 08 aus Hannover (15.30 Uhr) die gute Ausgangsposition für die Meisterrunde am Sonntag zu festigen.

Leider kann das Team nicht in der vollständigen und am Vorrundenspieltag sehr erfolgreichen Besetzung antreten. Aber mit Claus und Josef Cornelius, René Kurtz, Manfred Lang, Wolfgang Lawall, Frédéric Lux, Stephan Peter und Rüdiger Treinen geht eine schlagkräftige Truppe mit viel nationaler und internationaler Erfahrung an die Tische. Leider kam die Vorbereitung in Folge des wegen der Schulferien geschlossenen OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrums etwas zu kurz. Das Ziel in diesem Jahr bleibt aber nach wie vor wieder bis zum Schluss um die Podestplätze mitzuspielen.

 

SZ vom 09.08.22; OZ vom 12.08.22; esHeftche aktuelles 12.08.22; Forum Ausgabe 33 vom 12.08.22; Forum online – Sport kurz & knapp;

Finalspieltag der 1. Damenbundesliga

Am 06. und 07. August 2022 wird in der „Arena“ Trier der finale Spieltag der 1. DTFL Damenbundesliga ausgetragen. Die Saar – Soccer – Ladies starten in der Abstiegsrunde in Gruppe F. Gegnerinnen sind die Teams von Foosvolk Dortmund (Start 10.30 Uhr) und Schovelkoten Münster (Start 13.30 Uhr). Um den direkten Abstieg zu vermeiden darf das  Team um die OTC-Geschäftsführerin nicht Gruppenletzter werden. Neben Nicole Gabriel kämpfen Anja Lempas, Sinja Petrizik, Elke Heinz-Thiry, Christine Trabert und Sabine Sturmer um die notwendigen Punkte. Im Erfolgsfall geht es dann Sonntagmorgen ab 9.30 Uhr in den Ausscheidungsspielen gegen die beiden Ersten der Gruppe E um den letzten Abstiegsplatz. Daumen drücken! Hier ein Bild vom Saisonfinale 2019.

esHeftche aktuelles vom 21.07.22; OZ vom 29.07.22; esHeftche Ausgabe August 22;