6 Medaillen für OTC – Akteure bei der WM in Nantes

Zu der Tischfußball Multi-Table-Weltmeisterschaft im französischen Nantes vom 28.06. bis 03.07.22 waren 8 Aktive des OTC Ottweiler e.V. angereist um möglichst viele Medaillen mit in die Residenzstadt zu bringen. Mit dem Bonzini als Heimtisch wollten sich alle gegenüber den besten Akteueren aus 45 Ländern durchsetzen.

Die OTC – Delegation

2 Mal Platz 5 im Classic

4 der Acht waren direkt am 1. Turniertag bei den Classic-Disziplinen am Start. Bei den Senioren O 63 traf das Ottweiler Duo, Wolfgang Lawall  – Josef Cornelius, gleich im Achtelfinale auf einen Mitfavoriten aus Frankreich. In dem sehr engen Match unterlagen sie dem späteren Vierten erst im Entscheidungssatz recht unglücklich. Etwas mehr als der 9. Platz hätte es schon sein können. Besser machte es Stephan Peter mit seinem Partner Thomas Pütz (TFC FriBi) bei den Senioren O 50. Nach 2 überzeugenden Siegen unterlagen sie erst Im Viertelfinale den späteren Dritten aus Holland und landeten damit auf Platz 5. Mit dem gleichen Platz musste sich Silas Reimann und Adrian Brusteins (Werwölfe Frankenthal) bei den Junioren U 19 begnügen, die im Viertelfinale äußerst knapp den Bronzegewinnern aus den USA unterlegen waren.

 

Platz 4 und 5 im Einzel bei den Senioren O 63

Der 2. Turniertag Stand im Zeichen der Einzel-Disziplinen. Mit dem OTC – Dress startete bei den Senioren O 50 Frédéric Lux. Mit 4 Siegen aus 8 Vorrundenspielen hatte er sich sicher für die Finalrunde qualifiziert. Nach dem Sieg in der ersten Runde unterlag er gleich dem späteren Silbermedaillengewinner und musste sich mit Rang 17 begnügen. Besser machte es Silas Reimann bei den Junioren U 19. Mit allen gewonnen 6 Vorrundenspielen setzte er sich deutlich in der ersten Finalrunde durch. Im Achtelfinale war er dann aber seinem Doppelpartner, dem späteren Vierten, im Entscheidungssatz unterlegen. Platz 9 war für ihn eine Enttäuschung. Bei den Senioren O 63 waren gleich 2 OTC – Oldies am Start. Josef Cornelius zog mit 4 und Wolfgang Lawall mit 3 Siegen aus 6 Vorrundenspielen in die Finalrunde ein.

Ottweiler Viertelfinale im Senioreneinzel O 63

Nach dem Freilos in der ersten Runde siegten beide überzeugend in Ihrer ersten Runde. Die Setzliste meinte es jedoch nicht gut mit ihnen. Denn nachdem sie auch das Achtelfinale siegreich gestaltet hatten, trafen sie schon im Viertelfinale aufeinander. Hier setze sich dann die größere Routine von Josef Cornelius durch, sodass für Wolfgang Lawall Platz 5 verblieb. Im Halbfinale traf der Residenzstädter dann auf den späteren Sieger aus England und musste diesem genauso gratulieren wie im Spiel um Platz 3 dem Franzosen Didier Delabarre. Mit Platz 4 war sein Traum einer Einzelmedaille leider  ausgeträumt und der OTC damit immer noch medaillenlos.

Platz 4 und 5 im Seniorendoppel O 50 sowie Platz 5 im Juniorendoppel U 19

Am 3. Turniertag standen die Doppel-Disziplinen auf dem Programm und alle 8 Ottweiler Akteure waren am Start. Mit alle gewonnene 6 Vorrundenspielen zählten Silas Reimann und Adrian Brusteins bei den Juniorten U 19 zu den Favoriten. Dieser Rolle wurden sie nach dem Freilos in Runde 1 auch im Achtelfinale mit einem klaren Erfolg gerecht. Im Viertelfinale trafen sie dann leider schon auf die Nationalmannschaftskollegen Klaffke-Bruhn. In dem äußerst engen Match waren sie dem späteren Golddoppel leider unterlegen. In der Tabelle blieb somit nur Platz 5. Gleich 3 Eisen hatte Ottweiler bei den Senioren O 50 im Feuer. Sowohl Frederic Lux und René Kurtz (5 Siege von 8), Stephan Peter mit Thomas Pütz  (6 von 8) als auch Peter Thiry und Ulf Gabriel (6 von 8) zogen in die Finalrunden ein. Mit Siegen über Österreicher und US-Boys zogen Peter-Pütz in Viertelfinale ein. Dort mussten sie allerdings den Deutschen Gross-Gottesleben gratulieren. Auch beim 2. Auftritt des Duos sprang damit Platz 5 heraus.

Ottweiler Achtelfinale im Seniorendoppel O 50

Nach Siegen in der 1. Runde trafen im Achtelfinale dann Lux-Kurtz und Thiry-Gabriel aufeinander. Wie schon beim Bonzini- WS setzten sich die Saarländer gegen die Franzosen der OTC – Oldies durch. Im Viertelfinale benötigten sie dann den 5. Satz zum Einzug ins Halbfinale. Dort hatten sie bereits Matchball bevor sie nach dem 5. Satz dem späteren Silberdoppel Gomes-Arcelin aus Frankreich gratulieren mussten. Im Spiel um Platz 3 mussten sie den deutschen Nationalspielern Gross-Gottesleben die Bronzemedaille überlassen.

Silber im Seniorendoppel O 63 für Lawall – Cornelius

Bleiben noch die „alten“ Senioren O 63, die das Turnier erst an Tag 4 beendeten. Eigentlich der Tag der Vorrunden des Nationencups. Die Ottweiler Supersenioren Wolfgang Lawall und Josef Cornelius erspielten 4 Siege in 6 Spielen der Vorrunde. Der 3. Rang brachte ein Freilos in der ersten Finalrunde. Im Achtelfinale besiegten sie das deutsche Doppel Plaspohl-Trapp mit etwas Problemen am Leonhart im Entscheidungssatz. Die US – Boys im Viertelfinale mussten nach Niederlagen am Bonzini und am Tornado frühzeitig gratulieren. Bevor es dann ins Halbfinale gegen die Franzosen Perrin-Delabarre ging, war es schon spät am Abend des 3. Turniertages. Konsequent und durch die Niederlage im Classic-Doppel gewarnt gingen die Ottweiler Routiniers ans Werk und zogen mit einem glatten 2-Satz-Erfolg ins Finale ein. Die ersten Medaillen für Ottweiler waren damit gesichert. Das Endspiel fand dann am 4. Turniertag entgegen der ersten Terminierung erst spät am Abend statt. Zwischenzeitlich hatten alle Deutschen Nationalteams die Vorrunden erfolgreich absolviert. Silas Reimann bei den Junioren hinterließ dabei genau wie Ulf Gabriel bei den Senioren einen guten Eindruck. Auch René Kurz und Frédéric Lux im Seniorennationalteam der Franzosen wussten zu überzeugen.

Finale Seniorendoppel O 63 – Entscheidungssatz

Im Finale der Senioren O 63 starteten die Ottweiler dann furios mit einer 2:0 Führung am Tornado. Trotz mehrere Chancen mussten sie den Satz mit 4:5 abgegeben. Am Bonzini folgte dann ein klarer 5:3 Erfolg. Der Entscheidungssatz ging dann an Nardoci-Mitchell, sodass Lawall-Cornelius als Vize-Weltmeistertitel und Silbermedaillengewinner das Turnier beendeten.

Gold für Silas Reimann mit dem Nationalteam der Junioren

Die Turniertage 5 und 6 standen dann ganz im Zeichen der Nationalteams. Die Junioren mit Silas Reimann besiegten im letzten Vorrundenspiel auch Frankreich und waren damit an 1 gesetzt. Im Viertelfinale wurde Indien mit 40:9 und im Halbfinale Österreich knapp mit 40:38 besiegt. Das Finale dann gegen die starken Franzosen war eine sehr enge Kiste. Im Schlussdoppel ging Silas Reimann mit Adrian Brusteins bei einer 30:20 Führung an die Bretter. Das französische Doppel spielte furios und holte Punkt für Punkt auf. Silas Reimann trug aber am Ende mit einer sehr starken Leistung maßgeblich zum 40:38 Erfolg des Deutschen Juniorenteams bei. Die Goldmedaille war der verdiente Lohn zum Abschied aus dem Jugendbereich.

Silas Reimann im Nationaltrikot auf dem Weg zu Gold

Gold für Ulf Gabriel sowie Silber für René Kurtz und Frédéric Lux mit den Nationalteams der Senioren

Auch das Seniorennationalteam mit Ulf Gabriel blieb nach dem Sieg im letzten Spiel gegen die Schweiz ohne Verlustpunkt in der Vorrunde. Im Viertelfinale machte die Truppe von Coach Giuseppe Messina mit Österreich kurzen Prozess, 40:21. Die Niederlande im Halbfinale wehrte sich kräftig, musste aber am Ende doch eine 40:28 Niederlage einstecken. Im Finale stand dem Deutschen Team mit Ulf Gabriel das Französische Team mit René Kurtz und Frédéric Lux gegenüber. Ein Match auf Augenhöhe, denn die Franzosen hatten sich ebenfalls ungeschlagen durch das Turnier gespielt. Das Match war von Anfang an auf Messers Schneide. Ständige Führungswechsel sorgten für mächtig Spannung. So war es kein Wunder, dass es bei herausragendem Tischfußballsport in die Verlängerung ging. Dort setzte sich dann das deutsche Schlussdoppel mit Ulf Gabriel mit 42:40 durch. Ulf Gabriel kann damit nach dem Gewinn des Bonzini WS bereits seine 2. Goldmedaille in diesem Jahr abräumen. Frédéric Lux und René Kurtz erhalten mit dem französischen Team die Silbermedaille und sorgen damit für Medaillen Nr. 5 und 6 für den OTC Ottweiler.

Siegerehrung Nationencup der Senioren

Fazit

Nach 2019 erzielen die OTC – Akteure erneut ein herausragendes Ergebnis bei den Welttitelkämpfen im Tischfußball. 2 Gold- und 4 Silbermedaillen sowie drei 4. und insgesamt fünf 5. Plätze bei diesem Mega-Event sprechen eine deutliche Sprache.

Dank an die Unterstützer

Bleibt zum Abschluss noch Danke zu sagen, Danke für die Unterstützung und damit finanzielle Entlastung der Aktiven und des Vereins. Die Firmen Optik Lutz und Ergotherapie Dachs sorgten für das WM – Outfit. Dank der Sparkasse Neunkirchen, vertreten durch Marktbereichsleiter Andreas Hübgen, fiel der Zuschuss des OTC an die WM – Akteure etwas üppiger aus. Darüber hinaus bedanken sich die Spieler auch für einen Obolus durch den STFV.

SZ vom 13.07.22; Bericht Ralf Hoffmann in OZ vom 15.07.22; OZ Teil 1 am 15.07.22; OZ Teil 2 am 22.07.22; OZ Teil 3 am 05.08.22; OZ Teil 4 am 05.08.22; OZ Teil 5 am  .08.22; OZ Teil 6 am   .08.22; esHeftche Ausgabe August 22;

SR Fernsehen zu Gast beim OTC

Am Dienstag, 21.06.22, war der Saarländische Rundfunk in Person von Stefan Hauch und seinem Kamerateam zu Gast im #otctz. Es wurden Sequenzen für einen Bericht zu den 8 WM Startern des #otcottweiler gedreht und Interviews rund um den Tischfußball und insbesondere um den #itsfworldcup nächste Woche in #nantes2022 geführt. Neben den #ottweiler Aktiven waren auch weitere Starter des #stfv fleißig am trainieren. DIe Ausstrahlung ist für den nächsten Dienstag angekündigt. Dann stehen auch mit den Classic – Wettkämpfen die ersten Entscheidungen mit OTC Beteiligung an. Wenn an die Ergebnisse von #murcia2019 angeknüpft werden kann, könnten weitere Berichte über #tablesoccerissport folgen.

 

Stefan Hauch und sein Team bei der Arbeit. Beim Training sind Stefan Peter und Thomas Pütz, Josef Cornelius und Silas Reimann und Ulf Gabriel mit Peter Thiry vom OTC sowie Herbert Haas und Helmut Dörr vom TFC Ludweiler.

 

esHeftche aktuelles vom 25.06.22;

8 (!) OTC-Spieler für die WM in Nantes nominiert

Vom 28.06. bis zum 03.07.22 werden im französischen Nantes die Welttitelkämpfe im Tischfußball ausgetragen. Die 2019 in Murcia schon zahlreichen Disziplinen und Kategorien wurden erneut ausgeweitet. Tischfußballer vom OTC Ottweiler e.V. sind bei den Weltmeisterschaften inzwischen Stammgäste. In Murcia waren gar 6 Spieler aus der Residenzstadt angereist und hatten alle bei der Rückreise zumindest eine Medaille im Rucksack. Diese einmalige Teilnehmerzahl wird in diesem Jahr aber übertroffen. Von DTFB (Deutscher Tischfußballbund) und FFFT (Fédération Francaise de Football de Table) wurden insgesamt 8 OTC Akteure für die ITSF World Championships und den World Cup nominiert. Da alle Nominierten in der jeweiligen Kategorie und Disziplin mit Ambitionen auf Podestplätze zu dem Megaevent anreisen, darf man gespannt sein, ob auch die Anzahl an Medaillen aus 2019 getoppt werden kann. Die Ergebnisse des gerade beendeten Weltranglistenturniers in Evry (Paris) – dem Bonzini WS – lassen jedenfalls hoffen.

1 Junior U 19

Nach dem Titelgewinn in Murcia im Rollerball mit Felix Dachs hat sich Silas Reimann mit den Titeln bei den Deutschen Meisterschaften sowohl im Einzel als auch im Doppel die Startberechtigung bei den World Championships in Nantes erspielt. Starten wird er bei den Junioren U 19 im Einzel und mit Adrian Brusteins (TFC St. Wendel) im Doppel und Classic-Doppel. Zudem ist der für den World Cup im Junioren-Nationalteam des DTFB nominiert. Auf Grund seiner Erfahrung als Spieler des 1.KCK Kaiserslautern sowohl in der Bundesliga als auch bei der European Champions League ist ihm ein Vordringen auf die Medaillenränge durchaus zuzutrauen.

2 Senioren O 63

Stammgast bei World Championships ist Josef Cornelius. Mit mehreren Partnern und als Senioren-Nationalspieler hat er bereits Medaillen von Weltmeisterschaften mit in die Residenzstadt gebracht, 2019 deren 2. In der neuen Kategorie der über 63 Jährigen kann er nun seinen Traum einer Medaille im Einzel verwirklichen. Darüber hinaus startet er im Doppel und im Classic-Doppel mit Wolfgang Lawall. Beide wollen den im Jahr 2010 gemeinsam erspielten Platz 5 übertreffen. Wolfgang Lawall, der 2019 eine Bronzemedaille im Doppel mit Rüdiger Treinen mitbrachte, startet ebenfalls im Einzel. Auch hier sind Medaillen für die beiden erfahrenen Multi-Table-Spieler im Bereich des Machbaren.

5 Senioren O 50

Für Frankreich wurden die Ottweiler Pro-Liga und Bundesliga Spieler René Kurtz und Frédéric Lux im Doppel nominiert. Auf Grund ihrer starken Ergebnisse sind sie auch Mitglieder des französischen Senioren-Nationalteams. Frédéric Lux starte darüber hinaus auch im Einzel. Mit der Erfahrung aus mehreren WM Teilnahmen von René und dem guten Muli-Table-Spiel von Frédéric ist eine Medaille auch nach den beiden Silberplätzen beim Bonzini WS durchaus in Reichweite.

Die drei weiteren Senioren Ulf Gabriel, Stephan Peter und Peter Thiry sind WM-Neulinge. Stephan Peter hat in den letzten Jahren zusammen mit seinem Partner Thomas Pütz (TFC Ludweiler) mit ständigen Top-Platzierungen bei internationalen Turnieren auf sich aufmerksam gemacht. Seine Multi-Table-Fähigkeiten sollten die Beiden sowohl im Doppel als auch im Classic-Doppel zum Eingreifen in den Medaillenkampf befähigen.

Ulf Gabriel wurde mit Peter Thiry für das Doppel nominiert. Zu welcher Leistung die Beiden fähig sind, haben sie mit dem Titel in dieser Disziplin beim Bonzini WS bewiesen. Aber auch an den anderen Tischen sind sie durchaus zu beachten. Schließlich gehört der Tornado neben dem Bonzini zu Ulfs Heimtischen. Seine Fähigkeiten am Leonhart hat er an der Seniorenbundesliga bereits unter beweis gestellt. Da auch Roberto Sport und Garlando zum wöchentlichen Trainingsprogramm zählen, darf von diesem Doppel auch auf Grund der Flexibilität von Peter Thiry Einiges erwartet werden. Die aktuelle Nominierung von Ulf Gabriel für das Senioren-Nationalteam in Nantes war der verdiente Lohn für die zuletzt gezeigten Leistungen.

Mentale und monetäre Unterstützung

Die WM – Fahrer werden von der STFV Vorsitzenden und OTC Geschäftsführerin Nicole Gabriel und dem OTC – Vorsitzenden Claus Cornelius begleitet, betreut und unterstützt. Finanziell kann sich der OTC Ottweiler e.V. keine großen Sprünge zur Unterstützung der WM Teilnehmer erlauben. Geld können die Freizeitsportler mit ihrem Hobby sowieso nicht verdienen. Deshalb gilt es an dieser Stelle den aktuellen Unterstützern, die dem OTC Ottweiler e.V. bei der Kostenreduzierung der WM-Teilnehmer unter die Arme greifen, ein dickes Dankeschön auszurichten. Mit der Unterstützung von Optic Lutz (Neunkirchen, Unterer Markt) und Ergotherapie Mareike Dachs (Ottweiler und Neunkirchen) konnten die Ottweiler WM Teilnehmer mit neuen Shirts und Jacken ausgestattet werden. Und dank Andreas Hübgen, Marktbereichsleiter der Sparkasse Neunkirchen in Ottweiler, können die Aktiven nun auch mit einem aufgestockten Reisekostenzuschuss bedacht werden. Hierfür ein herzliches Dankeschön. Das neue Outfit wurde anlässlich eines Trainingstages im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum vorgestellt und den anwesenden World Championships Teilnehmern überreicht.

Trikotübergabe der Sponsoren an den Vorstand des OTC (von links): Claus Cornelius (Vorsitzender), Nicole Gabriel (Geschäftsführerin), Mareike Dachs (Ergotherapie Dachs), Chris Lehmann und Annette Lutz (Optic Lutz), Wolfgang Lawall (PR)
Gute Stimmung unter den anwesenden WM-Teilnehmern bei der Trikotübergabe durch die Sponsoren Ergotherapie Mareike Dachs (links im Vordergrund) und Optic Lutz, vertreten durch Annette Lutz und Chris Lehmann (rechts vorne)

SZ vom 13.06.22; Teil 1 – OZ vom 17.06.22; Teil 2 – OZ vom 24.06.22;

Bonzini WS 2022 – OTC on top

Nach 2 Jahren Abstinenz fand vom 26. bis 29.05.22 in Evry bei Paris wieder ein Bonzini WS statt. Natürlich waren etliche OTC – Akteure angereist um sich nach der langen Zeit endlich am Bonzini wieder international messen zu können. Weltranglistenpunkte gab es selbstverständlich obendrauf.

Heinz-Thiry/Gabriel glänzen im Damendoppel

Im Damendoppel und im Classic Damendoppel waren Nicole Gabriel mit Elke Heinz-Thiry angetreten. Beim Classicdoppel am Donnerstag merkte man den Beiden die lange Pause noch an. Mit 2 Siegen in der Vorrunde verpassten sie knapp das Pro-Feld und landeten am Ende auf Platz 17. Samstags im Damendoppel lief es deutlich besser. Nach 4 Siegen in 6 Vorrundenspielen war der Platz im Pro-Feld sicher. Im Achtelfinale mussten sie dort den internationalen Topspielerinnen Wendy Huybrechts und Vesty Hoffmann nach harter Gegenwehr aber gratulieren. Platz 9 ist in dem erlesenen Feld aber aller Ehren wert.

Damendoppel Achtelfinale mit Nicole Gabriel und Elke Heinz-Thiry (rechts im Bild)

Im Mixed waren die beiden Damen jeweils mit dem Ehemann am Start. Am Ende sprang sowohl für Gabriel/Gabriel als auch für Heinz-Thiry/Thiry nur Platz 33 heraus. Aber wie schon beschrieben, der Donnerstag war noch zu früh nach der Corona-Wettkampfpause.

Silber im Classic Seniorendoppel O 50 Für Lux/Kurtz

Neben den Damen waren gleich 8 Senioren des OTC Ottweiler angereist. 7 waren bereits im Classic Seniorendoppel O 50 am Donnerstag im Einsatz. Sowohl Peter Thiry mit Ulf Gabriel, René Kurtz mit Frederic Lux als auch Stephan Peter mit Thomas Pütz (TFC Ludweiler) erreichten sicher das Pro-Feld. Da die Doppeldisziplinen  bei den Senioren O 63 mangels zu geringer Beteiligung nicht ausgetragen würden, mussten Josef Cornelius und Wolfgang Lawall ebenfalls bei den“ jungen“ Senioren antreten.

Vorrunde Classic Seniorendoppel: Gabriel-Thiry links gegen Cornelius-Lawall rechts

Auch sie  erreichten mit 3 Siegen das Pro-Feld. Bis auf Kurtz/Lux war für alle im Achtelfinale das Turnier mit Platz 9 beendet. René Kurtz und Frédéric Lux kämpften sich jedoch bis ins Finale. Dort mussten sie leider dem deutschen Topdoppel Gross/Salewski gratulieren und sich mit der undankbaren Silbermedaille begnügen.

Stephan Peter glänzt mit Platz 5 Im Senioreneinzel O 50

Im Einzel am Freitag war dann auch Manfred Lang in der Kategorie O 50 am Start. Mit lediglich 2 Siegen in der Vorrunde verpasste er das Pro-Feld und musste sich mit Platz 33 zufrieden geben.

Manfred Lang (rechts) hier während der Vorrunde

Stephan Peter spielte mit 5 Siegen und nur 1 Niederlage eine grandiose Vorrunde. Frederic Lux und Ulf Gabriel gelangen immerhin 4 Siege. 3 Siege reichten René Kurtz um ebenfalls das Pro-Feld zu erreichen. Dort glänzte er mit Siegen über die Topspiele Stoepel und Gomes bevor er im Achtelfinale seinem Landsmann Sicot gratulieren musste (Platz 9 am Ende). Dieser hatte seine Runde zuvor bereits Ulf Gabriel ausgeschaltet, der sich damit mit Platz 17 begnügen musste. Ebenfalls im Achtelfinale scheiterte Frédéric Lux am späteren Vize-Champion; Platz 9 in der Schlusstabelle.

Stephan Peter (links) zieht mit Sieg über Markus Salewski ins Achtelfinale ein

Stephan Peter schaltete zuerst den deutschen Nationalspieler Markus Salewski aus. Im Achtelfinale musste dann auch dessen Mannschaftskollege Peter Gross gratulieren. Aber im Viertelfinale war er dem späteren Zweiten, Mainguy, nach großer Gegenwehr unterlegen. Als bester Deutscher erreichte er mit Platz 5 ein Top-Ergebnis.

Gold im Senioreneinzel O 63 für Josef Cornelius 

Bei den Senioren O 63 verpasste Wolfgang Lawall denkbar knapp und in einigen Vorrundenspielen etwas unglücklich die Pro-Runde. Etwas mehr als Platz 9 zum Abschluss hatte er sich nach dem Auftaktsieg gegen den späteren Vize-Champion schon ausgerechnet. Routinier Josef Cornelius gewann alle Spiele der Vorrunde und war auch im Hauptfeld nicht zu bremsen. Trotz einiger Probleme auf der Dreierreihe eliminierte er zuerst den Briten Ziemann, dann den Rumänen Milli und im Finale den Franzosen Chiron.

Josef Cornelius (rechts) im Finale der Senioren O 63

Somit wurde er seiner Mitfavoritenrolle gerecht und sicherte sich mit dem Titel im Senioreneinzel O 63 nicht nur die Goldmedaille sondern bereits das Startrecht für die ITSF Championships 2024.

Gold und Silber für OTC-Oldies im Seniorendoppel O 50

Im Seniorendoppel – auch wieder nur O 50 – erspielten Peter/Pütz und Gabriel/Thiry in der Vorrunde 4 Siege und sicherten sich die Teilnahme im Pro-Feld. Hierfür waren Kurtz/Lux auf Grund der Weltranglistenplätze bereits gesetzt. Cornelius/Lawall mussten trotz 3 Siegen in die B-Runde. Platz 17 war für die „alten“ Senioren nicht das erhoffte Ergebnis. Für Manfred Lang sprangen mit seinem Partner Eric Benjamin nur 2 Siege und damit ebenfalls Platz 17 heraus. Im Achtelfinale der Pro-Runde setzten sich dann die OTC-Oldies alle durch: Thiry/Gabriel gegen Sicot/Amiel, Lux/Kurtz gegen Mensch/Dulac und Pütz/Peter gegen Wiesen/Hanekamp. Im Viertelfinale siegten Lux/Kurtz dann gegen Pütz/Peter (Platz 5 am Ende).

Viertelfinale Peter-Pütz (links) gegen Kurtz-Lux

Thiry/Gabriel eliminierten die Weltranglistenersten und Topgesetzten Arcelin/Gomes und sorgten damit für ein erstes Ausrufezeichen. Im Halbfinale ließen sie ein Zweites folgen: Das deutsche Nationalmannschaftsdoppel Stoepel/Salewski musste sich nach 5 umkämpften Sätzen den Residenzstädtern geschlagen geben. Lux/Kurtz wurden ihrer Favoritenrolle im rein französischen Halbfinale gerecht und zogen mit einem Sieg über Mahieddine/Mahy ins Finale ein. Somit war bereits zu Beginn des Finales klar, dass erneut ein Team des OTC Ottweiler e.V. den Bonzini-Titel bei den Senioren mit ins Saarland bringt.

Siegerehrung Seniorendoppel O 50: rechts mit Silber Kurtz-Lux und mit Gold in der Mitte Thiry-Gabriel

Die Geschichte des „Ottweiler“ Finals ist schnell erzählt: Die deutschen OTC-Oldies – Peter Thiry/Ulf Gabriel – setzten sich in 3 Sätzen gegen die französischen OTC-Oldies – Frédéric Lux/René Kurtz – durch und sicherten sich neben dem Titel auch den ITSF Championships Startplatz 2024. Frederic Lux und René Kurtz sollten die beiden Silbermedaillen etwas über die beiden knapp verpassten WM Qualifikationen hinwegtrösten.

Die „goldigen“ OTC-Oldies: Peter Thiry, Josef Cornelius und Ulf Gabriel

Wie schon so oft haben die Aktiven des OTC Ottweiler e.V. das Bonzini WS mit einem herausragenden Ergebnis abgeschlossen. Gold im Senioreneinzel O 63, Gold und Silber im Seniorendoppel O 50 und Silber im Classic Seniorendoppel O 50. Die ITSF Championships 2022 zum Ende des Monats in Nantes kann kommen. Der Bericht dazu folgt in Kürze.

Teil 1 – OZ vom 10.06.22; Teil 2 – OZ vom 17.06.22;

2 G + erfüllt ? Das gilt im OTCTZ/LLZ

Mit der Spezifizierung der 2G+ Regel im Saarland ist auch der Zugang zum OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum konkretisiert worden. Hier die bildliche Darstellung unter welchen Gegebenheiten die Teilnahme am Training möglich ist:

Für Alle, die sich auf WM, DM oder Bundesliga vorbereiten wollen, hier nochmal die Öffnungszeiten: Dienstag 17.00 – 22.00 Uhr(inclusive Jugendtraining bis 19.00 Uhr) und Donnerstag 18.00 – 22.00 Uhr. Alle Bundesliga- und WM-Tische stehen zur Verfügung!

OZ vom 05.02.22;

Mitgliederversammlung STFV

Auf der Mitgliederversammlung des STFV am Sonntag, 16.01.22, wurde unter Anderem die abgeänderte Planung der Saison 2022 vorgestellt. Gänzlich gestrichen in 2022 wurden die Pokalwettbewerbe (Classic und Pro). Dadurch wurde Platz geschaffen um einen geordneten und vollständigen Classic-Ligabetrieb anzubieten. Der Start der Ligaspiele, für die der OTC erneut 2 Mannschaften gemeldet hat, soll nunmehr am 01.04.22 erfolgen. Gespielt wird in 1 Landesliga, 2 Verbands- und Bezirksligen und in Kreisligen. Die konkrete Planung wird rechtzeitig auf stfv.de veröffentlicht.

Die Leistungsliga ist wie in 2021 in 2 Gruppen geplant. Gespielt wird ausschließlich samstags im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum. Erster Spieltag ist der 07. Mai 2022. Für die OTC-Gemeinde bedeutet die geänderte Terminplanung, dass die Saison 2022 direkt mit der Bundesliga beginnt. Der erste Spieltag der OTC-Oldies ist für den 05. und 06. März angesetzt. Die Saar-Soccer-Ladies sollen am 19. und 20.03. beginnen.

Auch die neuen Termine der Deutschen Meisterschaften sind mittlerweile bestätigt. Damen und Herren spielen vom 22. – 24.04. in Münster, die Senioren am 30.04. und 01.05. in St. Wendel jeweils ohne Qualifikationsturniere. Somit fehlt nur die Terminierung der Junioren DM.

Zur Vorbereitung auf Bundesliga und DM sowie die internationalen Events (u.A. sind die 12. DFTT am 27. und 28.08. in Planung) bietet das OTC-Trainings- und STFV Landesleistungszentrum die besten Vorraussetzungen. Geöffnet ist dienstags von 17.00 – 22.00 Uhr und donnerstags von 18.00 – 22.00 Uhr. Dort bietet der OTC Ottweiler e.V. auch weiterhin jeden Dienstag von 17.00 – 19.00 Uhr ein Jugendtraining an.

Ach ja: Ehrungen gab es auch noch auf der Versammlung. Marco Kuc hat für den OTC den Pokal für die Vizelandesmeisterschaft Pro 2021 in Empfang genommen.

OZ vom 28.01.22;