Finalspieltag der 1. Seniorenbundesliga

Am Wochenende 20. und 21.08.22 kämpfen die OTC Oldies vom OTC Ottweiler um den Deutschen Meistertitel in der 1. DTFL Seniorenbundesliga. Bereits am Freitag, 19.08.22, starten die Mannen um Coach Josef Cornelius nach Haltern am See um für die letzten Vorrundenspiele am Samstag richtig ausgeschlafen zu sein.

In der Dreifachturnhalle am Schulzentrum wird samstags bereits um 10.00 Uhr das 7. Vorrundenspiel gegen den saarländischen Konkurrenten, TFC St. Wendel, angepfiffen. Für den Tabellenzweiten der Gruppe A gilt es in diesem und den beiden restlichen Vorrunden-Partien gegen den SV Rot-Weiß Radheim (13.30 Uhr) und den HTFC Privateers 08 aus Hannover (15.30 Uhr) die gute Ausgangsposition für die Meisterrunde am Sonntag zu festigen.

Leider kann das Team nicht in der vollständigen und am Vorrundenspieltag sehr erfolgreichen Besetzung antreten. Aber mit Claus und Josef Cornelius, René Kurtz, Manfred Lang, Wolfgang Lawall, Frédéric Lux, Stephan Peter und Rüdiger Treinen geht eine schlagkräftige Truppe mit viel nationaler und internationaler Erfahrung an die Tische. Leider kam die Vorbereitung in Folge des wegen der Schulferien geschlossenen OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrums etwas zu kurz. Das Ziel in diesem Jahr bleibt aber nach wie vor wieder bis zum Schluss um die Podestplätze mitzuspielen.

 

SZ vom 09.08.22;

STFV Classic Spieltag 12 in 2022

Vom ersten Spieltag der Rückrunde berichtet Alexander Becker:

OTC verliert letztes Spiel vor der Sommerpause

Am vergangenen Freitag war es für den OTC Ottweiler wieder soweit den Drehstangensport auszuüben. Die Mannschaft des OTC Ottweilers war zu Gast beim TFC Heusweiler die aktuell den zweiten Tabellenplatz besetzen. Leider musste die Mannschaft etwas Ersatzgeschwächt antreten und somit konnte man nur 5 Doppel besetzen. 

Im ersten Doppel starteten Josef Cornelius und Stephan Peter. Den ersten Satz unterlagen sie den Favoriten aus Heusweiler, im zweiten konnten man aber ein Unentschieden rausnehmen.

Das zweite Doppel bestritten Wolfgang Lawall und Alexander Becker. Den ersten Satz spielte man unentschieden, im zweiten konnte man das Doppel aus Heusweiler bezwingen. Vor allem durch die starke Defensiv-Leistung von Wolfgang wurden die Punkte gesichert.

Doppel Nummer drei wurde von Silas Reimann und Marco Kuc gespielt. Die zwei unterlagen den ersten Satz, und den zweiten Satz spielten sie unentschieden.

Im Anschluss sind Kai Sick und Nicole Limburg im vierten Doppel angetreten. Hier wurden die Punkte geteilt, da jedes Team einen Satz für sich entscheiden konnte.

Das vorletzte fünfte Doppel konnte aus Mangel an Spielern leider nicht besetzt werden und somit gingen diese Punkte direkt auf das Konto von dem TFC Heusweiler 

Das letzte Doppel spielten Nicole Gabriel und Josef Cornelius, dieser von der Losfee auserwählt wurde. In diesem Doppel gingen beide Sätze an die Spieler des TFC Heusweiler.  

Somit stand es zum Schluss 17:7 für die Heimmannschaft des TFC Heusweiler. Somit geht der OTC Ottweiler mit einer Niederlage in die Sommerpause. Das nächste Spiel findet am 09.09 zuhause gegen den TFC Roden statt. Auch fehlen der Mannschaft aus Ottweiler noch zwei Nachholspiele, für diese aber noch keine Termine festgelegt sind. Damit gehen die Spieler in die Sommerpause wie die Mannschaft daraus wieder zurückkommt bleibt abzuwarten.

Heute im Blick die aktuelle Tabelle der Landesliga im Tischfussball.

OZ vom 29.07.22;

Finalspieltag der 1. Damenbundesliga

Am 06. und 07. August 2022 wird in der „Arena“ Trier der finale Spieltag der 1. DTFL Damenbundesliga ausgetragen. Die Saar – Soccer – Ladies starten in der Abstiegsrunde in Gruppe F. Gegnerinnen sind die Teams von Foosvolk Dortmund (Start 10.30 Uhr) und Schovelkoten Münster (Start 13.30 Uhr). Um den direkten Abstieg zu vermeiden darf das  Team um die OTC-Geschäftsführerin nicht Gruppenletzter werden. Neben Nicole Gabriel kämpfen Anja Lempas, Sinja Petrizik, Elke Heinz-Thiry, Christine Trabert und Sabine Sturmer um die notwendigen Punkte. Im Erfolgsfall geht es dann Sonntagmorgen ab 9.30 Uhr in den Ausscheidungsspielen gegen die beiden Ersten der Gruppe E um den letzten Abstiegsplatz. Daumen drücken! Hier ein Bild vom Saisonfinale 2019.

esHeftche aktuelles vom 21.07.22; OZ vom 29.07.22; esHeftche Ausgabe August 22;

Sommerpause im OTCTZ/LLZ

In der nächsten Woche bestehen die letzten Möglichkeiten zum Tischfußballtraining im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum vor den Sommerferien. In den Ferien – vom 25.05.22 bis 26.08.22 – bleiben die Türen zu. Wer also nochmal sein Können aufpolieren will, kann die Öffnungstage am Dienstag, 19.07.22, von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr und am Donnerstag, 21.07.22, von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr (einschließlich Jugendtraining) noch ausnutzen.

6 Medaillen für OTC – Akteure bei der WM in Nantes

Zu der Tischfußball Multi-Table-Weltmeisterschaft im französischen Nantes vom 28.06. bis 03.07.22 waren 8 Aktive des OTC Ottweiler e.V. angereist um möglichst viele Medaillen mit in die Residenzstadt zu bringen. Mit dem Bonzini als Heimtisch wollten sich alle gegenüber den besten Akteueren aus 45 Ländern durchsetzen.

Die OTC – Delegation

2 Mal Platz 5 im Classic

4 der Acht waren direkt am 1. Turniertag bei den Classic-Disziplinen am Start. Bei den Senioren O 63 traf das Ottweiler Duo, Wolfgang Lawall  – Josef Cornelius, gleich im Achtelfinale auf einen Mitfavoriten aus Frankreich. In dem sehr engen Match unterlagen sie dem späteren Vierten erst im Entscheidungssatz recht unglücklich. Etwas mehr als der 9. Platz hätte es schon sein können. Besser machte es Stephan Peter mit seinem Partner Thomas Pütz (TFC FriBi) bei den Senioren O 50. Nach 2 überzeugenden Siegen unterlagen sie erst Im Viertelfinale den späteren Dritten aus Holland und landeten damit auf Platz 5. Mit dem gleichen Platz musste sich Silas Reimann und Adrian Brusteins (Werwölfe Frankenthal) bei den Junioren U 19 begnügen, die im Viertelfinale äußerst knapp den Bronzegewinnern aus den USA unterlegen waren.

 

Platz 4 und 5 im Einzel bei den Senioren O 63

Der 2. Turniertag Stand im Zeichen der Einzel-Disziplinen. Mit dem OTC – Dress startete bei den Senioren O 50 Frédéric Lux. Mit 4 Siegen aus 8 Vorrundenspielen hatte er sich sicher für die Finalrunde qualifiziert. Nach dem Sieg in der ersten Runde unterlag er gleich dem späteren Silbermedaillengewinner und musste sich mit Rang 17 begnügen. Besser machte es Silas Reimann bei den Junioren U 19. Mit allen gewonnen 6 Vorrundenspielen setzte er sich deutlich in der ersten Finalrunde durch. Im Achtelfinale war er dann aber seinem Doppelpartner, dem späteren Vierten, im Entscheidungssatz unterlegen. Platz 9 war für ihn eine Enttäuschung. Bei den Senioren O 63 waren gleich 2 OTC – Oldies am Start. Josef Cornelius zog mit 4 und Wolfgang Lawall mit 3 Siegen aus 6 Vorrundenspielen in die Finalrunde ein.

Ottweiler Viertelfinale im Senioreneinzel O 63

Nach dem Freilos in der ersten Runde siegten beide überzeugend in Ihrer ersten Runde. Die Setzliste meinte es jedoch nicht gut mit ihnen. Denn nachdem sie auch das Achtelfinale siegreich gestaltet hatten, trafen sie schon im Viertelfinale aufeinander. Hier setze sich dann die größere Routine von Josef Cornelius durch, sodass für Wolfgang Lawall Platz 5 verblieb. Im Halbfinale traf der Residenzstädter dann auf den späteren Sieger aus England und musste diesem genauso gratulieren wie im Spiel um Platz 3 dem Franzosen Didier Delabarre. Mit Platz 4 war sein Traum einer Einzelmedaille leider  ausgeträumt und der OTC damit immer noch medaillenlos.

Platz 4 und 5 im Seniorendoppel O 50 sowie Platz 5 im Juniorendoppel U 19

Am 3. Turniertag standen die Doppel-Disziplinen auf dem Programm und alle 8 Ottweiler Akteure waren am Start. Mit alle gewonnene 6 Vorrundenspielen zählten Silas Reimann und Adrian Brusteins bei den Juniorten U 19 zu den Favoriten. Dieser Rolle wurden sie nach dem Freilos in Runde 1 auch im Achtelfinale mit einem klaren Erfolg gerecht. Im Viertelfinale trafen sie dann leider schon auf die Nationalmannschaftskollegen Klaffke-Bruhn. In dem äußerst engen Match waren sie dem späteren Golddoppel leider unterlegen. In der Tabelle blieb somit nur Platz 5. Gleich 3 Eisen hatte Ottweiler bei den Senioren O 50 im Feuer. Sowohl Frederic Lux und René Kurtz (5 Siege von 8), Stephan Peter mit Thomas Pütz  (6 von 8) als auch Peter Thiry und Ulf Gabriel (6 von 8) zogen in die Finalrunden ein. Mit Siegen über Österreicher und US-Boys zogen Peter-Pütz in Viertelfinale ein. Dort mussten sie allerdings den Deutschen Gross-Gottesleben gratulieren. Auch beim 2. Auftritt des Duos sprang damit Platz 5 heraus.

Ottweiler Achtelfinale im Seniorendoppel O 50

Nach Siegen in der 1. Runde trafen im Achtelfinale dann Lux-Kurtz und Thiry-Gabriel aufeinander. Wie schon beim Bonzini- WS setzten sich die Saarländer gegen die Franzosen der OTC – Oldies durch. Im Viertelfinale benötigten sie dann den 5. Satz zum Einzug ins Halbfinale. Dort hatten sie bereits Matchball bevor sie nach dem 5. Satz dem späteren Silberdoppel Gomes-Arcelin aus Frankreich gratulieren mussten. Im Spiel um Platz 3 mussten sie den deutschen Nationalspielern Gross-Gottesleben die Bronzemedaille überlassen.

Silber im Seniorendoppel O 63 für Lawall – Cornelius

Bleiben noch die „alten“ Senioren O 63, die das Turnier erst an Tag 4 beendeten. Eigentlich der Tag der Vorrunden des Nationencups. Die Ottweiler Supersenioren Wolfgang Lawall und Josef Cornelius erspielten 4 Siege in 6 Spielen der Vorrunde. Der 3. Rang brachte ein Freilos in der ersten Finalrunde. Im Achtelfinale besiegten sie das deutsche Doppel Plaspohl-Trapp mit etwas Problemen am Leonhart im Entscheidungssatz. Die US – Boys im Viertelfinale mussten nach Niederlagen am Bonzini und am Tornado frühzeitig gratulieren. Bevor es dann ins Halbfinale gegen die Franzosen Perrin-Delabarre ging, war es schon spät am Abend des 3. Turniertages. Konsequent und durch die Niederlage im Classic-Doppel gewarnt gingen die Ottweiler Routiniers ans Werk und zogen mit einem glatten 2-Satz-Erfolg ins Finale ein. Die ersten Medaillen für Ottweiler waren damit gesichert. Das Endspiel fand dann am 4. Turniertag entgegen der ersten Terminierung erst spät am Abend statt. Zwischenzeitlich hatten alle Deutschen Nationalteams die Vorrunden erfolgreich absolviert. Silas Reimann bei den Junioren hinterließ dabei genau wie Ulf Gabriel bei den Senioren einen guten Eindruck. Auch René Kurz und Frédéric Lux im Seniorennationalteam der Franzosen wussten zu überzeugen.

Finale Seniorendoppel O 63 – Entscheidungssatz

Im Finale der Senioren O 63 starteten die Ottweiler dann furios mit einer 2:0 Führung am Tornado. Trotz mehrere Chancen mussten sie den Satz mit 4:5 abgegeben. Am Bonzini folgte dann ein klarer 5:3 Erfolg. Der Entscheidungssatz ging dann an Nardoci-Mitchell, sodass Lawall-Cornelius als Vize-Weltmeistertitel und Silbermedaillengewinner das Turnier beendeten.

Gold für Silas Reimann mit dem Nationalteam der Junioren

Die Turniertage 5 und 6 standen dann ganz im Zeichen der Nationalteams. Die Junioren mit Silas Reimann besiegten im letzten Vorrundenspiel auch Frankreich und waren damit an 1 gesetzt. Im Viertelfinale wurde Indien mit 40:9 und im Halbfinale Österreich knapp mit 40:38 besiegt. Das Finale dann gegen die starken Franzosen war eine sehr enge Kiste. Im Schlussdoppel ging Silas Reimann mit Adrian Brusteins bei einer 30:20 Führung an die Bretter. Das französische Doppel spielte furios und holte Punkt für Punkt auf. Silas Reimann trug aber am Ende mit einer sehr starken Leistung maßgeblich zum 40:38 Erfolg des Deutschen Juniorenteams bei. Die Goldmedaille war der verdiente Lohn zum Abschied aus dem Jugendbereich.

Silas Reimann im Nationaltrikot auf dem Weg zu Gold

Gold für Ulf Gabriel sowie Silber für René Kurtz und Frédéric Lux mit den Nationalteams der Senioren

Auch das Seniorennationalteam mit Ulf Gabriel blieb nach dem Sieg im letzten Spiel gegen die Schweiz ohne Verlustpunkt in der Vorrunde. Im Viertelfinale machte die Truppe von Coach Giuseppe Messina mit Österreich kurzen Prozess, 40:21. Die Niederlande im Halbfinale wehrte sich kräftig, musste aber am Ende doch eine 40:28 Niederlage einstecken. Im Finale stand dem Deutschen Team mit Ulf Gabriel das Französische Team mit René Kurtz und Frédéric Lux gegenüber. Ein Match auf Augenhöhe, denn die Franzosen hatten sich ebenfalls ungeschlagen durch das Turnier gespielt. Das Match war von Anfang an auf Messers Schneide. Ständige Führungswechsel sorgten für mächtig Spannung. So war es kein Wunder, dass es bei herausragendem Tischfußballsport in die Verlängerung ging. Dort setzte sich dann das deutsche Schlussdoppel mit Ulf Gabriel mit 42:40 durch. Ulf Gabriel kann damit nach dem Gewinn des Bonzini WS bereits seine 2. Goldmedaille in diesem Jahr abräumen. Frédéric Lux und René Kurtz erhalten mit dem französischen Team die Silbermedaille und sorgen damit für Medaillen Nr. 5 und 6 für den OTC Ottweiler.

Siegerehrung Nationencup der Senioren

Fazit

Nach 2019 erzielen die OTC – Akteure erneut ein herausragendes Ergebnis bei den Welttitelkämpfen im Tischfußball. 2 Gold- und 4 Silbermedaillen sowie drei 4. und insgesamt fünf 5. Plätze bei diesem Mega-Event sprechen eine deutliche Sprache.

Dank an die Unterstützer

Bleibt zum Abschluss noch Danke zu sagen, Danke für die Unterstützung und damit finanzielle Entlastung der Aktiven und des Vereins. Die Firmen Optik Lutz und Ergotherapie Dachs sorgten für das WM – Outfit. Dank der Sparkasse Neunkirchen, vertreten durch Marktbereichsleiter Andreas Hübgen, fiel der Zuschuss des OTC an die WM – Akteure etwas üppiger aus. Darüber hinaus bedanken sich die Spieler auch für einen Obolus durch den STFV.

SZ vom 13.07.22; Bericht Ralf Hoffmann in OZ vom 15.07.22; OZ Teil 1 am 15.07.22; OZ Teil 2 am 22.07.22; OZ Teil 3 am 05.08.22; OZ Teil 4 am 05.08.22; OZ Teil 5 am  .08.22; OZ Teil 6 am   .08.22; esHeftche Ausgabe August 22;