Archiv der Kategorie: Ergebnisse

STFV Classic Spieltag 13 in 2022

Vom Heimspiel gegen den TFC Roden 1 berichtet Alexander Becker:

OTC mit Heimsieg nach der Sommerpause.

Letzten Freitag ging es im Tischfussball für unsere Mannschaften in der Classic Liga, nach der Sommerpause wieder an Ihr Handwerk. Die Mannschaft des OTC Ottweilers spielte zuhause gegen den TFC Roden. Der TFC Roden war mit nur 4 Punkten Vorsprung, direkter Konkurrent im Duell um den Klassenerhalt.   

Im ersten Doppel starteten Josef Cornelius und Claus Cornelius. Man setzte wieder zu Beginn des Spiels auf die Erfahrung von den Cornelius Brüder. Und diese Entscheidung trug Früchte in Form von Punkten. Beide Sätze wurden klar von den beiden gewonnen und der OTC legte erneut einen guten Start in die Partie hin.

Das zweite Doppel bestritten Alexander Mitzel und Stephan Peter. Den ersten Satz spielte man unentschieden, im zweiten konnte man das Doppel aus Roden bezwingen und die Führung weiter ausbauen. 

Doppel Nummer drei des OTC Ottweilers ließ den Gegnern aus Roden auch keine Chance und gewann beide Sätze.

Im Anschluss sind Sinja Petrizik und Rüdiger Treinen im vierten Doppel angetreten. Hier wurden die Punkte geteilt, da jedes Team einen Satz für sich entscheiden konnte.

Somit war aber bereits nach dem vierten Doppel klar, das der Sieg für den OTC ist nicht mehr zu nehmen.

Das vorletzte fünfte Doppel bestritten Christian Stoll und Marco Kuc. Den ersten Satz gewann man dank einer souveränen Leistung der beiden, den zweiten Satz aber musste man ein Unentschieden hinnehmen. 

Das letzte Doppel spielten Patrick Zell und Thomas Petrizik. In diesem Doppel wurden die Punkte geteilt. Ein Satz konnte man gewinnen und einen Satz musste man sich leider geschlagen geben.  

Somit stand es zum Schluss 18:6 für die Heimmannschaft des OTC Ottweiler. Das nächste Spiel findet am 16.09 auswärts gegen den TFC Braddock Burbach statt. Was eine sehr schwere Aufgabe wird da die Mannschaft aus Burbach noch Ungeschlagen ist und als Meisterfavorit gilt. Dennoch stellt sich der OTC auch dieser Aufgabe.

Heute im Fokus, Sinja Petrizik und Rüdiger Treinen in Aktion.

 OZ vom 16.09.22

Leonhart WS 2022 – und wieder gilt: OTC on top

Die ITSF World Series 2022 fanden wie in den letzten Jahren in St. Wendel statt. Vom 01. – 04.09.22 waren auch Aktive des OTC Ottweiler zusammen mit über 600 Tischfußballern aus der ganzen Welt am Start. Bei den Herren war Alexander Becker im Classic-Doppel mit Steven Müller vom TFC Hülzweiler/Saarwellingen angetreten. 2 Siege in der Vorrunde reichten nur für das B-Feld, wo auch bereits nach der ersten Runde für die Beiden das Turnier mit Rang 65 beendet war. Auch im Einzel musste Alexander mit nur 2 Siegen in die B-Runde. Dort spielte er sich immerhin ins AF und erreichte damit erneut Rang 65. Im Offenen Doppel spielte er sich mit Philipp Lukas (TFC St. Wendel) und 3 Siegen in der Vorrunde ins Hauptfeld. Leider war in der 2. Runde bereits das Turnier mit Rang 33 beendet.

Felix Dachs 4. im Juniorendoppel U19

Das Ottweiler Nachwuchstalent Felix Dachs war bei den Junioren U 19 am Start. Im Classic-Doppel musste er nach einem Freilos in Runde 1 bereits im Viertelfinale mit seinem Schweizer Partner Ryan van Stokkum den deutschen Junioren-Nationalspielern Karabarlas/Kochhafen gratulieren; Platz 5. Im Einzel spielte er sich mit 2 Siegen in 3 Vorrundenspielen ins Hauptfeld. Im Achtelfinale traf er dort auf Elias Messina aus St. Wendel, dem er nach 5 hart umkämpften Sätzen gratulieren musste. Etwas mehr als der 9. Platz hatte er sich schon ausgerechnet. Mit Anton Kochhafen aus Flensburg belegte er Platz 3 am Ende der Vorrunde. Über einen Sieg über ein Juniorendoppel aus Österreich zogen sie ins Halbfinale ein. Dort mussten sie dem späteren Gewinner-Doppel gratulieren und unterlegen etwas frustriert auch im Spiel um Platz 3, so dass am Ende lediglich der undankbare Platz 4 hingenommen werden musste.

Ryan van Stokkum und Felix Dachs im Junioren-Classic-Doppel

Ulf Gabriel mit Bronzemedaille im Classic-Doppel O 50

Gleich 7 Senioren des OTC waren auf Punktejagd im Sportzentrum St. Wendel. Im Classic-Doppel O 50 erkämpfte sich Stephan Peter mit Thomas Pütz (TFC FriBi) 2 Siege (von 4) in der Vorrunde. Nach einem Sieg in Runde 1 in der Hauptrunde mussten sie im Achtelfinale dem Deutschen Top-Doppel Stöpel/Dierks gratulieren und mit Platz 9 zufrieden sein. Besser machten es Wolfgang Lawall und Josef Cornelius. 3 Siege in der Vorrunde bedeuteten ein Freilos in Runde 1. Im Achtelfinale schalteten sie die Franzosen Bourgeois/Dos Santos Lote aus und wiederholten durch die Niederlage im Viertelfinale gegen ihren Mannschaftskollegen Ulf Gabriel, der mit Stefan Strauch aus Limburg antrat,  Rang 5 aus dem Vorjahr. Gabriel/Strauch unterlagen dann im Halbfinale den späteren Gewinnern, sicherten sich aber mit einem Sieg im Spiel um Platz 3 die Bronzemedaille.

Siegerehrung Senioren-Classic-Doppel: Ulf Gabriel und Stefan Strauch mit Bronze

Wolfgang Lawall erneut 4. im Senioreneinzel O 63

Im Einzel O 50 erspielten sich Stephan Peter, Ulf Gabriel und Frédéric Lux genügend Siege zum Einzug ins Hauptfeld. Lediglich René Kurtz musste ins B-Feld, wo er im Achtelfinale ausschied mit Platz 33 abschloss. Da Frédéric bereits in der 1. Hauptrunde verloren hat, blieb auch für ihn nur der gleiche Rang. Für Ulf bedeutete die Niederlage in der 2. Hauptrunde am Ende Rang 17. Stephan Peter dagegen erreichte das Achtelfinale. Dort war allerdings Endstation, was in der Endabrechnung Platz 9 bedeutete. Bei den Senioren O 63 erreichten Josef Cornelius mit 5 (von 6) und Wolfgang Lawall mit 4 Siegen das Hauptfeld. Josef unterlag gleich im Viertelfinale seinem früheren Nationalmannschaftskollegen Manfred Redel. Das bedeutete Platz 5 in der Endabrechnung. Wolfgang dagegen konnte sich mit einer starken spielerischen und kämpferischen Leistung im Entscheidungssatz des Viertfinales gegen den aktuellen Nationalspieler Jakobus Steuerwald durchsetzen. Im Halbfinale musste auch er aber dem späteren Gewinner Manfred Redel gratulieren. Leider konnte sich Wolfgang im Spiel um Platz 3 nicht durchsetzen, sodass er wie am Garlando WS mit Rang 4 zufrieden sein musste.

Wolfgang Lawall im Spiel um Platz 3 im Senioreneinzel O 63

Claus Cornelius/Ulf Gabriel gute 5. im Seniorendoppel O 50

Im Seniorendoppel O 50 reichte es für Lawall/J. Cornelius nicht für die Qualifikation zum Hauptfeld. Am Ende belegten sie Platz 17. Peter/Pütz drangen genauso ins Achtelfinale vor wie die gesetzten Kurtz/Lux. Die Niederlagen dort bedeuteten für beide Doppel Platz 9. Lediglich Ulf Gabriel, der hier mit Claus Cornelius am Start war, überstanden das Achtelfinale. Die Niederlage im Viertelfinale gegen die Französischen Nationalspieler Arcelin/Dos Santos Lote, die späteren Dritten, bedeutete Platz 5 in dem sehr stark besetzten Seniorenfeld.

Seniorendoppel: Claus Cornelius und Ulf Gabriel siegten Im Achtelfinale

DTFB – Auszeichnung für Josef Cornelius

Im Rahmen der Zeremonien für die Turniersieger wurde Josef Cornelius vom Präsidenten des DTFB, Klaus Gottesleben, überrascht. Für sein dauerhaftes Engagement für den deutschen Tischfußballsport sowohl als Funktionär in Verein und STFV, als Spieler und auch als langjähriger Verantwortlicher des Senioren-Nationalteams wurde er mit einer Ehrenurkunde des DTFB ausgezeichnet. Den Glückwünschen kann man sich nur anschließen.

Auszeichnung für Josef Cornelius durch den DTFB Präsidenten

Vorbericht zum Leo-WS SZ-WND vom 31.08.22; SZ WND vom 07.09.22; OZ vom 23.09.22;

Weitere Bilder

Junioren

 

Herren

  

Senioren

 

 

   

Felix Dachs mit 2 Silbermedaillen

Am 27. und 28. August fand im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum in Ottweiler ein Bonzini – Turnier im Rahmen der ITSF Pro Tour statt. Der Gastgeber OTC Ottweiler e.V. konnte insgesamt 51 Doppel- und 64 Einzelstarter begrüßen. Darunter natürlich auch Aktive des Gastgebers, die bei der Punkte-Jagd recht erfolgreich abgeschnitten haben.

Saarländer Philipp Lukas scheitert erst im Finale des offenen Einzels 

Im offenen Doppel startete Elke Heinz-Thiry mit Philippe Bourgeois von der französischen Atlantikküste und schloss mit Rang 17 ab. Mit der gleichen Platzierung musste der Ottweiler Senior Ulf Gabriel, der mit dem Koblenzer Carsten Kuckhoff bei den Aktiven am Start war, zufrieden sein. Im offenen Einzel war lediglich Silas Reimann am Start, der mit Rang 9 abschloss. Besser machte es der St. Wendeler Philipp Lukas, der mit einer herausragenden Leistung erst im Finale von Adam Tourmente aus Frankreich gestoppt wurde. Beste Saarländer im Doppel waren Dennis Pontius und Steven Müller vom TFC Hülzweiler-Saarwellingen auf Rang 5, die im Viertelfinale vom späteren Silberdoppel gestoppt wurden.

Thiry-Wiesen scheitern knapp an der Titelverteidigung

Bei den Senioren erreichten Peter Thiry mit Jogi Wiesen (TFC St. Wendel) und René Kurtz mit Frédéric Lux die Hauptrunde. Im Halbfinale setzten sich die Vorjahressieger Thiry/Wiesen gegen Kurtz/Lux durch, scheiterten aber im Fanale an Gufflet/Dos Santos Lote. Kurtz/Lux siegten im Spiel um Platz 3 und sicherten sich damit Bronze. Wolfgang Lawall mit Josef Cornelius, Manfred Lang mit Thierry Berthier (Frankreich) und Stephan Peter mit Thomas Pütz (TFC FriBi) mussten in die B -Runde. Am Ende sicherten sich Lawall/Cornelius und Peter/Pütz immerhin noch Platz 5. Lang/Berthier wurden Neunte. Im Senioreneinzel schafften Ulf Gabriel, Frédéric Lux und Wolfgang Lawall mit jeweils 4 Siegen in der Vorrunde den Weg ins Hauptfeld. René Kurtz und Josef Cornelius mussten dagegen ins B-Feld und schlossen insgesamt mit Platz 9 ab. Im Hauptfeld scheiterte Wolfgang Lawall im Viertelfinale am späteren Dritten. Platz 5 am Ende bei den „Jungsenioren“ kann für den „Altsenior“ durchaus als Überraschungs-Erfolg verbucht werden. Nach der Niederlage gegen Ulf Gabriel  im Viertelfinale hieß es für Frédéric Lux ebenfalls Platz 5. Im Halbfinale scheiterte Gabriel dann am späteren Gewinner aus Frankreich und schloss mit Platz 4 ab.

Felix Dachs sorgt für Furore

Bei den Junioren sorgte das Ottweiler Nachwuchstalent, Felix Dachs, für Furore. Im Einzel schloss er die Vorrunde als 2. mit lediglich einer Niederlage ab. Durch den Sieg Im Halbfinale gegen den Belgier Sander Noben zog er ins Finale ein. Dort musste er allerdings dem Deutschen Junioren-Nationalspieler, Eric Brusteins, gratulieren. Auch mit seinem Schweizer Partner Ryan van Stokkum zog er ins Halbfinale des Doppels ein. Nach dem Sieg gegen die Belgier Hardy/Noben standen den Beiden im Endspiel Eric Brusteins/Elias Messina gegenüber. Mit einer überzeugenden Leistung setzte sich das Turnier erfahrene Doppel vom TFC St. Wendel durch, sodass für Dachs/van Stokkum „nur“ die Silbermedaille übrig blieb. Aber mit diesen 2 Podestplätzen nährt Felix Dachs die Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden bei den kommenden Leonhart World Series in St. Wendel.

Endspiel im Junioreneinzel mit Felix Dachs

Die anwesenden Aktiven zogen überwiegend ein positives Fazit zu dem Umzug des Turniers von der Steinbacher Mehrzweckhalle ins OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum, nah an der Ottweiler Altstadt. Vom Ausrichter war jedoch zu hören, dass trotz des durch den Ortswechsel reduzierten Arbeitsaufwandes zu wenig unterstützende Hände vor Ort waren.

Alle Ergebnisse gibt es hier. Die Siegerfotos:

 

 

 

 

Weitere Fotos unter: Photos Pro Tour Ottweiler

OZ vom 09.09.22;

STFV Classic Spieltag 07 in 2022

Am 26.08.22 wurde das verlegte Spiel des 7. Spieltages beim TFC Bliesen nachgeholt. Hier der Bericht an die OZ von Alexander Becker.

OTC erkämpft sich Punkt im Nachholspiel gegen den TFC Bliesen

Letzten Freitag ging es auswärts beim TFC Bliesen zum Nachholspiel.  

Zum Start wurden dieses Mal die Ulf Gabriel und Nicole Limburg an die Stelle des ersten Doppels gesetzt. Den ersten der beiden Sätze konnten die zwei klar für sich entscheiden, den zweiten musste man dann aber leider an die Heimmannschaft abgeben.

Im zweiten Doppel spielten Marco Kuc und Silas Reimann. Im ersten hartumkämpften Satz ließ man dem Gegner keine Chance und konnte diesen hochverdient gewinnen. Im zweiten Satz musste man dann ein Unentschieden hinnehmen.

Doppel Nummer drei wurde von Alexander Becker und Josef Cornelius besetzt Leider blieben in diesem Doppel die Punkte bei der Heimmannschaft aus Bliesen.    

Anschließend kamen Stephan Peter und Patrick Zell im vierten Doppel zum Kampf um die Punkte an den Kicker. Hier wurde der erste Satz wieder deutlich gewonnen, den zweiten allerdings ging unentschieden aus.

Das vorletzte Doppel wurde von Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen bestritten. Erneut wurden die Punkte geteilt, man gewann den ersten Satz verlor aber den zweiten Satz.

Das letzte Doppel wurde von der Losfee entschieden wer antreten musste. Die Entscheidung fiel auf Alexander Becker und Stephan Peter. Im ersten Satz musste man sich leider geschlagen geben, konnte aber den zweiten Satz für sich entscheiden.    

Somit kam es dann zu dem Endergebnis von 12:12 Unentschieden und einen weiteren wichtigen Punkt auf das Konto des OTC Ottweilers.

Das nächste Spiel unserer Mannschaft findet am 09.09. zuhause gegen den TFC Roden statt. Hier gilt es der Auswärtsmannschaft die Stirn zu bieten, da dieses Team in der Tabelle nur zwei Plätze vor unserem OTC Ottweiler platziert ist. Auch fehlt dem OTC noch ein weiteres Nachholspiel gegen den TFC FriBi, hier steht die Terminfindung noch aus.

OZ vom 02.09.22;

Oldies but Goldies

Im August fanden die Finalspieltage der Bundesligen des DTFB in allen Disziplinen statt. Die Damen des OTC Ottweiler e.V. waren nach Trier gereist um mit dem letzten Aufgebot den Klassenerhalt in der 1. Damenbundesliga doch noch zu sichern. Leider waren die Bemühungen nicht erfolgreich und die Saar-Soccer-Ladies rund um Nicole Gabriel und Elke Heinz-Thiry müssen den Gang in Liga 2 antreten.

Die Ambitionen der OTC – Oldies waren anderer Natur. Zur Endrunde der 1. Seniorenbundesliga in Haltern am See war das Team um Coach Josef Cornelius mit dem Ziel angereist bis zuletzt um die Podestplätze mitzuspielen. Kein leichtes Unterfangen, da mit Ulf Gabriel und kurzfristig auch Claus Cornelius 2 Offensivkräfte nicht zur Verfügung standen.

Der OTC – Express ist nicht zu stoppen

Samstags standen die restlichen 3 Vorrundenbegegnungen auf dem Programm. Dabei galt es die gute Ausgangsposition mittags Platz 2 in Gruppe A zu verteidigen und weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Gegen den TFC St. Wendel begannen Wolfgang Lawall/Rüdiger Treinen mit eineigen Anlaufschwierigkeiten und einem 1:1. René Kurtz/Frederic Lux knüpften gleich an die Form des Vorrundenspieltages an und erspielten ein 2:0. Nach 2 Unentschieden in den Einzeln durch Manfred Lang und Stephan Peter stand es 5:3. Lawall/Treinen mit 2:0 und Josef Cornelius/Stephan Peter mit 1:1 machten den Sieg perfekt. Kurtz/Lux erhöhten auf insgesamt 10:4.

Punkte-Garantie aus Frankreich: Frédéric Lux und René Kurtz

In der gleichen Formation ging es dann gegen RW Radheim. Kurtz/Lux starteten mit 1:1. Lawall/Treinen, wieder eingespielt, siegten 2 Mal zum 3:1. Der OTC-Express rollte jetzt richtig und alle weiteren Spiele wurden zum überzeugenden 13:1 Erfolg gewonnen.

Punkte-Garantie im Einzel: Stephan Peter

In der letzten Partie der Vorrunde gegen die Privateers aus Hamburg – wieder mit gleicher Aufstellung – erspielten die beiden Anfangsdoppel ein 4:0. Manfred Lang musste allerdings gegen einen sehr starken Gegner passen und unterlag 0:2. Stephan Peter stelle im 2. Einzel mit einem 2:0 den alten Abstand wieder her. Nachdem Doppel 3 (Lawall/Treinen) mit einem 1:1 dem Spitzendoppel der Hamburger Paroli geboten hatten, war das Spiel entschieden. Doppel 4 und 5 erhöhten zum deutlichen 11:3 Sieg.

Punkte-Garantie in Doppel 4: Stephan Peter mit Coach Josef Cornelius

Damit war das erste Etappenziel erreicht. Da Eintracht Frankfurt auch keine Blöße zeigte, wurde die Vorrunde mit Platz 2 direkt hinter dem Top-Favoriten abgeschlossen. Bei 2 Unentschieden und insgesamt 16 Punkten waren die Oldies aus der Residenzstadt immer noch ungeschlagen.

Der Weg aufs Podest

Im Viertelfinale am Sonntagmorgen waren dann die Kickerfreunde Oberhausen als 3. der Gruppe B der Gegner. Doppel 1, diesmal Kurtz/Lux, schwächelte und musste trotz vieler Chancen ein 0:2 verkraften. Lawall/Treinen an Doppel 2 sorgten aber überzeugend für den Ausgleich. Unentschieden auch in den Einzeln. Während Manfred Lang zweimal siegte, gab Stephan Peter beide Sätze ab. Damit blieb es zum ersten Mal an dem Wochenende mit 4:4 recht eng. Lawall/Treinen erspielten überzeugend an Doppel 3 erneut ein 2:0 und sorgten für die Führung. Cornelius/Peter ließen ebenfalls beim 2:0 nichts anbrennen und machten den Sieg zum 8:4 perfekt.

Punkte-Garantie zum richtigen Zeitpunkt: Manfred Lang

Im Halbfinale direkt im Anschluss waren dann die Giants aus Mönchengladbach, die den TFC Ludweiler im Viertelfinale ausgeschaltet hatten, der Gegner. Das Team war also gewarnt, dass der Gegner auch am Bonzini spielen kann. Zudem spielten die Gladbacher nicht wie die bisherigen  Gegner des Wochenendes am Leonhart sonder am damit ungewohnten Ullrich. Dieses Mal starteten Kurtz/Lux mit Siegen am Bonzini und am Auswärtstisch. Lawall/Treinen unterlagen am Ullrich und siegten am Heimisch zur 3:1 Führung. In Einzel 1 war Manfred Lang zweimal unterlegen. Stephan Peter sicherte sich am Heimtisch ein 1:1. Wieder stand es 4:4. Lawall/Treinen ließen dem Gegner weder am Bonzini noch am Ullrich eine Chance. Gleichzeitig siegten Cornelius/Peter am Ullrich und dominierten auch am Heimtisch. Das Spiel war damit mit 8:4 entschieden und der Sieg von Kurtz/Lux an Doppel 5 hatte nur noch statistische Bedeutung. Das 2. Etappenziel – der Podestplatz – war damit ebenfalls erreicht.

Deutscher Mannschaftsmeister der Senioren 2022

Im Finale hieß dann der Gegner nicht wie erwartet Eintracht Frankfurt sondern 1. KSC Kulmbach. Das Team mit den Ex Seniorennationalspielern Freitag, Kießling und Redel hatte den Top-Favoriten im Penalty-Schießen bezwungen. Wie in der Vorrunde war ein heißer Kampf zu erwarten. Als Gastteam musste Doppel 1 zuerst am Tisch des Gegners ran. Lawall/Treinen fühlten sich gegen das Topdoppel des Gegners, Yücel/Freitag, am Leonhart sichtlich wohl. Mit einer spielerisch sehr guten Leistung blieben sie immer dran und krönten die Leitung mit einem verdienten Sieg. Auch am Bonzini war es eine enge und bis zum Schluss spannende Kiste. Der 5:3 Sieg brachte gleich die Führung zum 2:0.

Punkte-Garantie mal 2: Rüdiger Treinen und Wolfgang Lawall

Kurtz/Lux überzeugten am Bonzini mit einem deutlichen Sieg. Am Leo zogen sie allerdings gegen Kießling/Keller den Kürzeren. Das 1. Einzel war gekennzeichnet mit knappen Siegen für die Heimteams. Seisenberger gegen Peter endete somit 1:1. Manfred Lang kämpfte und kämpfte, musste sich im 2. Einzel aber an beiden Tischen dem Ex – Nationalspieler Redel knapp beugen. Und wieder stand es 4:4 unentschieden. Cornelius/Peter entzauberten Yücel/Freitag am Leo. Der folgende Sieg am Bonzini brachte die erneute Führung; 6:4. Doppel 4 dominierte am Bonzini und setzte sich klar mit 5:2 durch. Im Bewusstsein, dass ein weiterer Sieg am Leonhart bereits den vorzeitigen Sieg bedeutet, gingen Lawall/Treinen den 2. Satz entsprechend motiviert und konzentriert an. Kießling/Keller fanden kein Mittel gegen eines der besten Doppel des Wochenendes. Die WM Bronzemedaillengewinner von 2019 gewannen den 2. Satz mit 5:3 und für das Team den Matchpunkt zum vorzeitigen 8:4 Finalerfolg. Groß war der Jubel der OTC Oldies über den ersten Deutschen Mannschaftsmeistertitel für den Residenzclub. Der Medaillensatz der „Altsenioren“ des OTC Ottweiler, Josef Cornelius und Wolfgang Lawall, ist nach Silber in 2014, Bronze in 2017 und Gold in 2022 nunmehr komplett. Oldies but goldies!

Oben: das ungeschlagene OTC-Team vom Vorrundenspieltag – Unten: die OTC-Oldies in Jubelpose nach der Siegerehrung
Die Medaillengewinner: 1.KSC Kulmbach mit Silber, OTC Ottweiler mit Gold und Eintracht Frankfurt mit Bronze.

Wochenspiegel online 25.08.22; OZ Teil 1 am 02.09.22; OZ Teil 2 am 09.09.22;

Garlando WS 2022 – OTC erneut on top

3 Senioren des OTC Ottweiler e.V. machten sich vom 11. bis 14.08. auf den weiten Weg nach St. Pölten in Österreich um beim diesjährigen Garlando WS Punkte für die Weltrangliste zu sammeln.

Stephan Peter war mit Martin Schirmer (TFC Kulmbach/Eintracht Frankfurt) im Doppel am Start. Im Classic Doppel O 50 spielten die Beiden eine klasse Vorrunde und gewannen alle 4 Spiele. In der Hauptrunde mussten sie aber bereits im Viertelfinale den späteren Dritten gratulieren und schlossen mit Platz 5 ab. Auch im Seniorendoppel O 50 konnten sie 5 von 7 Vorrundenspielen gewinnen. In der Hauptrunde mussten sie dann aber an einem kaum zu spielenden Tisch bereits in der ersten Runde den Österreichern Mauer/Lentsch nach 5 umkämpften Sätzen den Einzug ins Viertelfinale überlassen; Platz 9 am Ende. Im Senioreneinzel O 50 lief es für den OTC Oldie nicht gut. Mit nur 2 Siegen in der Vorrunde rutschte er ins B-Feld. Dort war er allerdings nicht zu stoppen und gewann die Disziplin.

Die beiden anderen OTC Oldies, Josef Cornelius und Wolfgang Lawall, wollten eigentlich in den O 63 Disziplinen starten. Mangels Masse an Startern mussten die Beiden aber sowohl im Classic- als auch im Seniorendoppel bei den Jungen O 50 antreten. Mit 3 Siegen von 4 Spielen in der Classic Vorrunde waren sie als Dritte gleich im Viertelfinale des Hauptfeldes. Ein deutlicher Sieg über die Österreicher Derntl/Pollirer bedeutete den Einzug ins Halbfinale. Dort mussten sie allerdings den Engländern Roberts/Ziemann gratulieren. Im Spiel um Platz 3 boten sie den favorisierten Franzosen Arcelin/Gufflet einen harten Fight und unterlagen erst im Entscheidungssatz mit 4:6. Aber der 4. Platz bei den „Jungen“ kann sich schon sehen lassen. Auch im Seniorendoppel O 50 spielten die Beiden mit 4 Siegen (von 7) eine gute Vorrunde. Aber auch sie mussten in der ersten Hauptrunde gegen Österreicher antreten. Und siehe da, auch sie wurden wie Stephan Peter an einen kaum zu spielenden Tisch geschickt. Welch ein Zufall! Eine Gegenwehr gegen Derntl/Pollirer, die 2 Tage vorher noch ohne Chance waren, war einfach nicht möglich. Die Niederlage bedeutete auch für die Routiniers Platz 9.

Im Einzel durften sich die Beiden aber in ihrer Altersklasse O 63 austoben. Beiden gelangen in 6 Begegnungen der Vorrunde 3 Siege. Wolfgang Lawall als 5. der Vorrunde war gleich fürs Viertelfinale qualifiziert. Josef Cornelius musste dagegen als 7. bereits in der ersten Runde antreten. Er löste diese Aufgabe jedoch genauso souverän wie im Anschluss das Viertelfinale. Im Halbfinale war mit dem Österreicher Peter Swoboda allerdings eine harte Nuss zu knacken. Erst im Entscheidungssatz konnte er sich knapp durchsetzen und zog ins Finale ein. Dort war er jedoch dem Engländer Rhys Roberts unterlegen und musste mit der Silbermedaille zufrieden sein.

Silbermedaille für Josef Cornelius im Senioreneinzel O 63

Wolfgang Lawall setzte sich im Viertelfinale deutlich gegen Matthias Töller durch. Das Halbfinale ging allerdings in 2 knappen Sätzen an den späteren Gewinner, Roberts. Im Spiel um Platz 3 gegen Peter Swoboda war er lange auf der Gewinnerstraße, zog aber letztendlich im Entscheidungssatz mit 4:6 den Kürzeren. Für ihn kann aber Platz 4 am ungewohnten Garlando durchaus als Erfolg gewertet werden.

Stephan Peter gewinnt Semi-Pro bei den Senioren O 50
Josef Cornelius und Wolfgang Lawall werden 4. im Classic Seniorendoppel O 50 (Foto: ITSF)

OZ vom 26.08.22;

STFV Classic Spieltag 12 in 2022

Vom ersten Spieltag der Rückrunde berichtet Alexander Becker:

OTC verliert letztes Spiel vor der Sommerpause

Am vergangenen Freitag war es für den OTC Ottweiler wieder soweit den Drehstangensport auszuüben. Die Mannschaft des OTC Ottweilers war zu Gast beim TFC Heusweiler die aktuell den zweiten Tabellenplatz besetzen. Leider musste die Mannschaft etwas Ersatzgeschwächt antreten und somit konnte man nur 5 Doppel besetzen. 

Im ersten Doppel starteten Josef Cornelius und Stephan Peter. Den ersten Satz unterlagen sie den Favoriten aus Heusweiler, im zweiten konnten man aber ein Unentschieden rausnehmen.

Das zweite Doppel bestritten Wolfgang Lawall und Alexander Becker. Den ersten Satz spielte man unentschieden, im zweiten konnte man das Doppel aus Heusweiler bezwingen. Vor allem durch die starke Defensiv-Leistung von Wolfgang wurden die Punkte gesichert.

Doppel Nummer drei wurde von Silas Reimann und Marco Kuc gespielt. Die zwei unterlagen den ersten Satz, und den zweiten Satz spielten sie unentschieden.

Im Anschluss sind Kai Sick und Nicole Limburg im vierten Doppel angetreten. Hier wurden die Punkte geteilt, da jedes Team einen Satz für sich entscheiden konnte.

Das vorletzte fünfte Doppel konnte aus Mangel an Spielern leider nicht besetzt werden und somit gingen diese Punkte direkt auf das Konto von dem TFC Heusweiler 

Das letzte Doppel spielten Nicole Gabriel und Josef Cornelius, dieser von der Losfee auserwählt wurde. In diesem Doppel gingen beide Sätze an die Spieler des TFC Heusweiler.  

Somit stand es zum Schluss 17:7 für die Heimmannschaft des TFC Heusweiler. Somit geht der OTC Ottweiler mit einer Niederlage in die Sommerpause. Das nächste Spiel findet am 09.09 zuhause gegen den TFC Roden statt. Auch fehlen der Mannschaft aus Ottweiler noch zwei Nachholspiele, für diese aber noch keine Termine festgelegt sind. Damit gehen die Spieler in die Sommerpause wie die Mannschaft daraus wieder zurückkommt bleibt abzuwarten.

Heute im Blick die aktuelle Tabelle der Landesliga im Tischfussball.

OZ vom 29.07.22;