Archiv der Kategorie: Bundesliga

Oldies but Goldies

Im August fanden die Finalspieltage der Bundesligen des DTFB in allen Disziplinen statt. Die Damen des OTC Ottweiler e.V. waren nach Trier gereist um mit dem letzten Aufgebot den Klassenerhalt in der 1. Damenbundesliga doch noch zu sichern. Leider waren die Bemühungen nicht erfolgreich und die Saar-Soccer-Ladies rund um Nicole Gabriel und Elke Heinz-Thiry müssen den Gang in Liga 2 antreten.

Die Ambitionen der OTC – Oldies waren anderer Natur. Zur Endrunde der 1. Seniorenbundesliga in Haltern am See war das Team um Coach Josef Cornelius mit dem Ziel angereist bis zuletzt um die Podestplätze mitzuspielen. Kein leichtes Unterfangen, da mit Ulf Gabriel und kurzfristig auch Claus Cornelius 2 Offensivkräfte nicht zur Verfügung standen.

Der OTC – Express ist nicht zu stoppen

Samstags standen die restlichen 3 Vorrundenbegegnungen auf dem Programm. Dabei galt es die gute Ausgangsposition mittags Platz 2 in Gruppe A zu verteidigen und weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Gegen den TFC St. Wendel begannen Wolfgang Lawall/Rüdiger Treinen mit eineigen Anlaufschwierigkeiten und einem 1:1. René Kurtz/Frederic Lux knüpften gleich an die Form des Vorrundenspieltages an und erspielten ein 2:0. Nach 2 Unentschieden in den Einzeln durch Manfred Lang und Stephan Peter stand es 5:3. Lawall/Treinen mit 2:0 und Josef Cornelius/Stephan Peter mit 1:1 machten den Sieg perfekt. Kurtz/Lux erhöhten auf insgesamt 10:4.

Punkte-Garantie aus Frankreich: Frédéric Lux und René Kurtz

In der gleichen Formation ging es dann gegen RW Radheim. Kurtz/Lux starteten mit 1:1. Lawall/Treinen, wieder eingespielt, siegten 2 Mal zum 3:1. Der OTC-Express rollte jetzt richtig und alle weiteren Spiele wurden zum überzeugenden 13:1 Erfolg gewonnen.

Punkte-Garantie im Einzel: Stephan Peter

In der letzten Partie der Vorrunde gegen die Privateers aus Hamburg – wieder mit gleicher Aufstellung – erspielten die beiden Anfangsdoppel ein 4:0. Manfred Lang musste allerdings gegen einen sehr starken Gegner passen und unterlag 0:2. Stephan Peter stelle im 2. Einzel mit einem 2:0 den alten Abstand wieder her. Nachdem Doppel 3 (Lawall/Treinen) mit einem 1:1 dem Spitzendoppel der Hamburger Paroli geboten hatten, war das Spiel entschieden. Doppel 4 und 5 erhöhten zum deutlichen 11:3 Sieg.

Punkte-Garantie in Doppel 4: Stephan Peter mit Coach Josef Cornelius

Damit war das erste Etappenziel erreicht. Da Eintracht Frankfurt auch keine Blöße zeigte, wurde die Vorrunde mit Platz 2 direkt hinter dem Top-Favoriten abgeschlossen. Bei 2 Unentschieden und insgesamt 16 Punkten waren die Oldies aus der Residenzstadt immer noch ungeschlagen.

Der Weg aufs Podest

Im Viertelfinale am Sonntagmorgen waren dann die Kickerfreunde Oberhausen als 3. der Gruppe B der Gegner. Doppel 1, diesmal Kurtz/Lux, schwächelte und musste trotz vieler Chancen ein 0:2 verkraften. Lawall/Treinen an Doppel 2 sorgten aber überzeugend für den Ausgleich. Unentschieden auch in den Einzeln. Während Manfred Lang zweimal siegte, gab Stephan Peter beide Sätze ab. Damit blieb es zum ersten Mal an dem Wochenende mit 4:4 recht eng. Lawall/Treinen erspielten überzeugend an Doppel 3 erneut ein 2:0 und sorgten für die Führung. Cornelius/Peter ließen ebenfalls beim 2:0 nichts anbrennen und machten den Sieg zum 8:4 perfekt.

Punkte-Garantie zum richtigen Zeitpunkt: Manfred Lang

Im Halbfinale direkt im Anschluss waren dann die Giants aus Mönchengladbach, die den TFC Ludweiler im Viertelfinale ausgeschaltet hatten, der Gegner. Das Team war also gewarnt, dass der Gegner auch am Bonzini spielen kann. Zudem spielten die Gladbacher nicht wie die bisherigen  Gegner des Wochenendes am Leonhart sonder am damit ungewohnten Ullrich. Dieses Mal starteten Kurtz/Lux mit Siegen am Bonzini und am Auswärtstisch. Lawall/Treinen unterlagen am Ullrich und siegten am Heimisch zur 3:1 Führung. In Einzel 1 war Manfred Lang zweimal unterlegen. Stephan Peter sicherte sich am Heimtisch ein 1:1. Wieder stand es 4:4. Lawall/Treinen ließen dem Gegner weder am Bonzini noch am Ullrich eine Chance. Gleichzeitig siegten Cornelius/Peter am Ullrich und dominierten auch am Heimtisch. Das Spiel war damit mit 8:4 entschieden und der Sieg von Kurtz/Lux an Doppel 5 hatte nur noch statistische Bedeutung. Das 2. Etappenziel – der Podestplatz – war damit ebenfalls erreicht.

Deutscher Mannschaftsmeister der Senioren 2022

Im Finale hieß dann der Gegner nicht wie erwartet Eintracht Frankfurt sondern 1. KSC Kulmbach. Das Team mit den Ex Seniorennationalspielern Freitag, Kießling und Redel hatte den Top-Favoriten im Penalty-Schießen bezwungen. Wie in der Vorrunde war ein heißer Kampf zu erwarten. Als Gastteam musste Doppel 1 zuerst am Tisch des Gegners ran. Lawall/Treinen fühlten sich gegen das Topdoppel des Gegners, Yücel/Freitag, am Leonhart sichtlich wohl. Mit einer spielerisch sehr guten Leistung blieben sie immer dran und krönten die Leitung mit einem verdienten Sieg. Auch am Bonzini war es eine enge und bis zum Schluss spannende Kiste. Der 5:3 Sieg brachte gleich die Führung zum 2:0.

Punkte-Garantie mal 2: Rüdiger Treinen und Wolfgang Lawall

Kurtz/Lux überzeugten am Bonzini mit einem deutlichen Sieg. Am Leo zogen sie allerdings gegen Kießling/Keller den Kürzeren. Das 1. Einzel war gekennzeichnet mit knappen Siegen für die Heimteams. Seisenberger gegen Peter endete somit 1:1. Manfred Lang kämpfte und kämpfte, musste sich im 2. Einzel aber an beiden Tischen dem Ex – Nationalspieler Redel knapp beugen. Und wieder stand es 4:4 unentschieden. Cornelius/Peter entzauberten Yücel/Freitag am Leo. Der folgende Sieg am Bonzini brachte die erneute Führung; 6:4. Doppel 4 dominierte am Bonzini und setzte sich klar mit 5:2 durch. Im Bewusstsein, dass ein weiterer Sieg am Leonhart bereits den vorzeitigen Sieg bedeutet, gingen Lawall/Treinen den 2. Satz entsprechend motiviert und konzentriert an. Kießling/Keller fanden kein Mittel gegen eines der besten Doppel des Wochenendes. Die WM Bronzemedaillengewinner von 2019 gewannen den 2. Satz mit 5:3 und für das Team den Matchpunkt zum vorzeitigen 8:4 Finalerfolg. Groß war der Jubel der OTC Oldies über den ersten Deutschen Mannschaftsmeistertitel für den Residenzclub. Der Medaillensatz der „Altsenioren“ des OTC Ottweiler, Josef Cornelius und Wolfgang Lawall, ist nach Silber in 2014, Bronze in 2017 und Gold in 2022 nunmehr komplett. Oldies but goldies!

Oben: das ungeschlagene OTC-Team vom Vorrundenspieltag – Unten: die OTC-Oldies in Jubelpose nach der Siegerehrung
Die Medaillengewinner: 1.KSC Kulmbach mit Silber, OTC Ottweiler mit Gold und Eintracht Frankfurt mit Bronze.

Wochenspiegel online 25.08.22; OZ Teil 1 am 02.09.22; OZ Teil 2 am 09.09.22;

Finalspieltag der 1. Seniorenbundesliga

Am Wochenende 20. und 21.08.22 kämpfen die OTC Oldies vom OTC Ottweiler um den Deutschen Meistertitel in der 1. DTFL Seniorenbundesliga. Bereits am Freitag, 19.08.22, starten die Mannen um Coach Josef Cornelius nach Haltern am See um für die letzten Vorrundenspiele am Samstag richtig ausgeschlafen zu sein.

In der Dreifachturnhalle am Schulzentrum wird samstags bereits um 10.00 Uhr das 7. Vorrundenspiel gegen den saarländischen Konkurrenten, TFC St. Wendel, angepfiffen. Für den Tabellenzweiten der Gruppe A gilt es in diesem und den beiden restlichen Vorrunden-Partien gegen den SV Rot-Weiß Radheim (13.30 Uhr) und den HTFC Privateers 08 aus Hannover (15.30 Uhr) die gute Ausgangsposition für die Meisterrunde am Sonntag zu festigen.

Leider kann das Team nicht in der vollständigen und am Vorrundenspieltag sehr erfolgreichen Besetzung antreten. Aber mit Claus und Josef Cornelius, René Kurtz, Manfred Lang, Wolfgang Lawall, Frédéric Lux, Stephan Peter und Rüdiger Treinen geht eine schlagkräftige Truppe mit viel nationaler und internationaler Erfahrung an die Tische. Leider kam die Vorbereitung in Folge des wegen der Schulferien geschlossenen OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrums etwas zu kurz. Das Ziel in diesem Jahr bleibt aber nach wie vor wieder bis zum Schluss um die Podestplätze mitzuspielen.

 

SZ vom 09.08.22; OZ vom 12.08.22; esHeftche aktuelles 12.08.22; Forum Ausgabe 33 vom 12.08.22; Forum online – Sport kurz & knapp;

Finalspieltag der 1. Damenbundesliga

Am 06. und 07. August 2022 wird in der „Arena“ Trier der finale Spieltag der 1. DTFL Damenbundesliga ausgetragen. Die Saar – Soccer – Ladies starten in der Abstiegsrunde in Gruppe F. Gegnerinnen sind die Teams von Foosvolk Dortmund (Start 10.30 Uhr) und Schovelkoten Münster (Start 13.30 Uhr). Um den direkten Abstieg zu vermeiden darf das  Team um die OTC-Geschäftsführerin nicht Gruppenletzter werden. Neben Nicole Gabriel kämpfen Anja Lempas, Sinja Petrizik, Elke Heinz-Thiry, Christine Trabert und Sabine Sturmer um die notwendigen Punkte. Im Erfolgsfall geht es dann Sonntagmorgen ab 9.30 Uhr in den Ausscheidungsspielen gegen die beiden Ersten der Gruppe E um den letzten Abstiegsplatz. Daumen drücken! Hier ein Bild vom Saisonfinale 2019.

esHeftche aktuelles vom 21.07.22; OZ vom 29.07.22; esHeftche Ausgabe August 22;

OTC-Oldies bestätigen die Rolle des Mitfavoriten

Unter dem Motto #wirdrehenwiederdurch ist am Wochenende, 05. und 06. März, die DTFL mit der Seniorenbundesliga nach der 2-jährigen Pause wieder in den Spielbetrieb gestartet. 20 Teams waren nach Uckerath angereist, darunter in Gruppe A die OTC-Oldies vom OTC Ottweiler e.V. durchaus mit Titelambitionen. Insgesamt 6 der 9 Vorrundenspiele standen auf dem Matchplan. Dabei ging es gleich gegen mehrere Mitfavoriten.

Spiel 1: OTC gegen Eintracht Frankfurt

Denkbar schlecht mit 0:3 starteten Wolfgang Lawall-Ulf Gabriel in das Match gegen den Titelverteidiger. Zum 4:4 gelang zum ersten Mal der Ausgleich am Heimtisch. Nach dem ständigen Führungswechsel behielt Frankfurt dann mit 7:8 die Oberhand. Am ungewohnten Ullrich drehten die Beiden auswärts den Spies aber um und siegten deutlich mit 5:2. Der Rest der Begegnung ist schnell erzählt: alle Spiele endeten mit 1:1 Sätzen. Dabei siegten sowohl die Doppel René Kurtz-Frédéric Lux (an Doppel 2 und 5), Josef Cornelius-Claus Cornelius (Doppel 3) und Lawall-Gabriel (Doppel 4) als auch die Einzelspieler Manfred Lang und Stephan Peter jeweils am Bonzini. Letztendlich gelang den Residenzstädtern ein leistungsgerechtes Unentschieden gegen das Topteam der letzten Jahre.

Hoenheim-Power beim OTC: Frederic Lux und René Kurtz

Spiel 2: OTC gegen TFF Kickerparadies Berlin

In Doppel 1 legten Lawall-Gabriel diesmal einen besseren Start hin und eröffneten die Partie mit 1:1. Mit ungefährdeten Siegen am Bonzini und am Leonhart sorgten Kurtz-Lux für eine 3:1 Führung.  Im ersten Einzel musste sich Lang nach hartem Kampf mit 5:7 am Bonzini geschlagen geben. Nach der weiteren Niederlage am Auswärtstisch stand es wieder unentschieden: 3:3. Peter hielt im 2. Einzel mit einem Heimsieg das Unentschieden zum 4:4. Die Partei drohte nach dem 4:6 am Bonzini von Cornelius-Cornelius im 3. Doppel zu kippen. Mit dem Sieg am Leonhart sicherten sie aber das 5:5. Doppel 4, Lawall-Gabriel, dominierten sowohl am Auswärts- als auch am Heimtisch und erspielten damit die 7:5 Führung. Kurtz-Lux sicherten mit dem Satzgewinn am Bonzini den 8:6 Erfolg.

Stephan Peter beim Sieg am Bonzini

Spiel 3: TFC Ludweiler gegen OTC

Im saarländischen Duell erspielten die Doppel 1 (Lawall-Gabriel) und 2 (Kurtz-Lux) und Einzel 1 (Lang) mit jeweils 2 gewonnenen Sätzen eine unerwartet deutliche 6:0 Führung für die OTC-Oldies. Stephan Peter musste der Übermacht des Gegners jedoch Tribut zollen und gab beide Punkte ab. Cornelius-Cornelius spielten 1:1 zur 7:3 Führung. Lawall-Gabriel und Kurtz-Lux gaben keine Punkte mehr ab, sodass das Ottweiler Team im Duell der saarländischen Spitzenteams in der Seniorenbundesliga unerwartet deutlich mit 11:3 die Oberhand behielt.

Die OTC – Oldies: ein starkes Team!

Spiel 4: OTC gegen 1.TFC St. Leon-Rot

Am Sonntagmorgen brachten Lawall-Gabriel die OTC-Oldies gleich mit 2:0 in Front. Kurtz-Lux spielten unentschieden zum 3:1 Zwischenstand. Im ersten Einzel musste Lang eine bittere 7:8 Niederlage am Bonzini einstecken. Da er auch am Ullrich nicht punkten konnte, glichen die Gäste zum 3:3 aus. Alle weiteren Spiele (Peter im Einzel 2, Cornelius-Cornelius an Doppel 3, Lawall-Gabriel an Doppel 4 und Kurtz-Lux an Doppel 5) in dem gutklassischen Match endeten unentschieden. Ottweiler musste mit dem 7:7 Endstand den 2. Verlustpunkt einstecken, blieb aber weiterhin ungeschlagen.

Lawall-Gabriel gegen St. Leon-Rot mit 3:1 Punkten

Spiel 5: OTC gegen ESV Kick´IN Ingolstadt

Etwas holprig starteten Lawall-Gabriel am Bonzini in die Partie, sicherten sich aber ein 6:4. Auch am Leonhart behielten sie mit 5:3 die Oberhand. Kurtz-Lux legten mit 5:0 und 5:2 direkt nach. Auch die beiden Einzel (Lang und Peter) gingen mit klaren Siegen an das Residenzteam. Somit war mit dem 8:0 die Partie bereits zu Gunsten der OTC-Oldies entschieden. Da Cornelius-Cornelius am Auswärtstisch den Kontrahenten gratulieren mussten, konnten sie die OTC-Weste leider nicht sauber halten. Lawall-Gabriel und Kurtz-Lux erspielten wieder die volle Punktzahl zum überdeutlichen 13:1 Erfolg.

Manfred Lang im Einzel am Bonzini.

Spiel 6: 1. KSC Kulmbach gegen OTC

In unveränderter Aufstellung ging es dann in das nächste Mitfavoritenduell. Von Beginn an entwickelte sich ein heißer Fight in dem am Bonzini die Punkte in Ottweiler blieben und am Leonhart in Kulmbach. Entsprechend spielten Doppel 1 (Lawall-Gabriel), Doppel 2 (Kurtz-Lux), Einzel 1 (Lang) und Einzel 2 (Peter) jeweils 1:1. In Doppel 3 durchbrachen Cornelius-Cornelius den Trend und gewannen den 1. Satz am Auswärtstisch mit 5:3. Das 5:2 am Bonzini brachte das Team mit 6:4 in Führung. Lawall-Gabriel hatten am Bonzini zwar etwas Mühe, setzten sich aber mit 6:4 durch. Unglücklich mussten sie sich am Leonhart mit 5:3 geschlagen geben. Vor Doppel 5 stand es somit 7:5 für die OTC-Oldies. Kurtz-Lux gaben den 1. Satz auswärts mit 3:5 ab. Am Bonzini drehten sie den Spies jedoch um und sicherten mit dem 5:3 dem Team den 8:6 Erfolg.

Die Matchwinner gegen Kulmbach: Claus und Josef Cornelius (hier am Ullrich gegen St. Leon-Rot)

Zum Abschluss des Wochenendes belegen die OTC-Oldies damit mit 10:2 Punkten den 2. Platz in der Gruppe A direkt hinter dem Titelverteidiger aus Frankfurt mit 11:1 Punkten. Der nach der Niederlage gegen die Residenzstädter stark aufspielende TFC Ludweiler folgt auf Platz 3 mit 8:4 Punkten vor Berlin.

Damit haben die Männer um Coach Josef Cornelius bewiesen, dass sie die Rolle des Mitfavoriten angenommen haben. Am Finalwochenende gilt es nun in den restlichen 3 Vorrundenbegegnungen am Samstag, 20.08., die gute Ausgangsposition mit Siegen gegen den TFC St. Wendel, den SV Rot-Weiß Radheim und HTFC Privateers 08 aus Hamburg zu festigen. Am Sonntag sollte dann die Viertelfinalbegegnung gegen eines der 4 besten Teams aus Gruppe B, das Halbfinale und hoffentlich auch das Finale folgen.

Mit dem folgenden Bild senden die OTC-Oldies dem saarländischen Astronauten Matthias Maurer auf der ISS herzliche Grüße ins All. „Komm von der Mission #CosmicKiss wieder gut nach Hause!“

Weitere Bilder:

 

 

OZ vom 18.03.22 und vom 25.03.22; esHeftche April 22;

Start der DTFL Seniorenbundesliga

Nach 2 Jahren Corona-Pause startet die Deutsche Tischfußball-Liga (DTFL) mit der Seniorenbundesliga in die Saison 2022. Am Wochenende 05./06. März findet der Vorrundenspieltag der 1. Seniorenbundesliga in Event-Haus „Landsknecht“ in Uckerath mit insgesamt 20 Teams statt bevor ein Wochenende später die neu installierte 2. Seniorenbundesliga mit 14 Teams an gleicher Stelle ihr Debüt feiert.

Nach dem undankbaren 4. Platz in 2019 wollen die OTC – Oldies vom OTC Ottweiler e.V. erneut um den Titel in der höchsten Deutschen Spielklasse mitspielen. Keine leichte Aufgabe: Schließlich warten in Gruppe A einige Mitfavoriten wie der Titelverteidiger Eintracht Frankfurt und der 1. KSC Kulmbach mit mehreren Senioren-Nationalspielern. Gleich im ersten Match (Samstag 10.00 Uhr) treffen die Residenzstädter um Kapitän Josef Cornelius auf den Dauerrivalen aus Frankfurt. Weitere Gegner sind Kickerparadies Berlin, TFC St. Leon-Rot, Kick´IN Ingolstadt und Kulmbach. Daneben ist der 2. Vertreter des Saarlandes, der TFC Ludweiler, in Gruppe A ein sehr ernst zu nehmender Kontrahent. Die Truppe aus dem Warndt hat sich mit etlichen „jungen Alten“ aus dem Saarland mit viel Bundesligaerfahrung verstärkt. Die Partie um die saarländische Vorherrschaft in dieser Gruppe startet bereits samstags um 15.30 Uhr.

Zwar können die OTC – Oldies nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, dennoch wird eine schlagkräftige Truppe bereits freitags nach Uckerath aufbrechen. Zum ersten Mal sind Frédéric Lux und „Jung-Oldy“ Ulf Gabriel aus dem Pro-Liga-Team dabei. Aus dem erfolgreichen Team der letzten Jahre sind Claus und Josef Cornelius, René Kurtz, Manfred Lang, Wolfgang Lawall und Stephan Peter mit an Bord. Am Vorrunden-Wochenende gilt es mit möglichst vielen Punkten die Weichen für das Erreichen des Viertelfinales zu stellen. Am 2. Wochenende, am 20. und 21. August, warten dann noch der SV Radheim, die Privateers aus Hamburg und mit dem TFC St. Wendel ein weitere Vertreter aus dem Saarland. Mindestens Platz 4 zum Ende der Vorrunde ist zum Erreichen der Meisterrunde Vorraussetzung.

Die OTC – Oldies bei der Vorrunde 2019

esHeftche Aktuelles vom 23.02.22; SZ vom 02.03.22; OZ vom 04.03.22; „Ich lebe gern in Ottweiler“ SZ vom 29.03.22;

2 G + erfüllt ? Das gilt im OTCTZ/LLZ

Mit der Spezifizierung der 2G+ Regel im Saarland ist auch der Zugang zum OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum konkretisiert worden. Hier die bildliche Darstellung unter welchen Gegebenheiten die Teilnahme am Training möglich ist:

Für Alle, die sich auf WM, DM oder Bundesliga vorbereiten wollen, hier nochmal die Öffnungszeiten: Dienstag 17.00 – 22.00 Uhr(inclusive Jugendtraining bis 19.00 Uhr) und Donnerstag 18.00 – 22.00 Uhr. Alle Bundesliga- und WM-Tische stehen zur Verfügung!

OZ vom 05.02.22;

Mitgliederversammlung STFV

Auf der Mitgliederversammlung des STFV am Sonntag, 16.01.22, wurde unter Anderem die abgeänderte Planung der Saison 2022 vorgestellt. Gänzlich gestrichen in 2022 wurden die Pokalwettbewerbe (Classic und Pro). Dadurch wurde Platz geschaffen um einen geordneten und vollständigen Classic-Ligabetrieb anzubieten. Der Start der Ligaspiele, für die der OTC erneut 2 Mannschaften gemeldet hat, soll nunmehr am 01.04.22 erfolgen. Gespielt wird in 1 Landesliga, 2 Verbands- und Bezirksligen und in Kreisligen. Die konkrete Planung wird rechtzeitig auf stfv.de veröffentlicht.

Die Leistungsliga ist wie in 2021 in 2 Gruppen geplant. Gespielt wird ausschließlich samstags im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum. Erster Spieltag ist der 07. Mai 2022. Für die OTC-Gemeinde bedeutet die geänderte Terminplanung, dass die Saison 2022 direkt mit der Bundesliga beginnt. Der erste Spieltag der OTC-Oldies ist für den 05. und 06. März angesetzt. Die Saar-Soccer-Ladies sollen am 19. und 20.03. beginnen.

Auch die neuen Termine der Deutschen Meisterschaften sind mittlerweile bestätigt. Damen und Herren spielen vom 22. – 24.04. in Münster, die Senioren am 30.04. und 01.05. in St. Wendel jeweils ohne Qualifikationsturniere. Somit fehlt nur die Terminierung der Junioren DM.

Zur Vorbereitung auf Bundesliga und DM sowie die internationalen Events (u.A. sind die 12. DFTT am 27. und 28.08. in Planung) bietet das OTC-Trainings- und STFV Landesleistungszentrum die besten Vorraussetzungen. Geöffnet ist dienstags von 17.00 – 22.00 Uhr und donnerstags von 18.00 – 22.00 Uhr. Dort bietet der OTC Ottweiler e.V. auch weiterhin jeden Dienstag von 17.00 – 19.00 Uhr ein Jugendtraining an.

Ach ja: Ehrungen gab es auch noch auf der Versammlung. Marco Kuc hat für den OTC den Pokal für die Vizelandesmeisterschaft Pro 2021 in Empfang genommen.

OZ vom 28.01.22;