Archiv der Kategorie: Bundesliga

Ziel erreicht – Saar Soccer Ladies weiter erstklassig!

Das Damenteam des OTC Ottweiler e.V. war am Wochenende 10./11. August in die ehemalige Bundeshauptstadt zum Finalspieltag der diesjährigen 1. Damen-Tischfußballbundesliga gereist. Nach den überzeugenden Leistungen am Vorrundenspieltag starteten die Saarländerinnen um die Kapitänin Jennifer Fuchs im letzten Vorrundenspiel gegen den TFC Nürnberg mit einem deutlichen 10:4 Erfolg in die Schlussphase der Bundesligasaison. Wie erwartet reichten die insgesamt erspielten 7 Punkte nur zu Platz 5 der Vorrundengruppe A.

Samstags nur Erfolgsmeldungen

In der Zwischenrunde ging es damit in der Gruppe E nicht um den Titel sondern um den Klassenerhalt. Und die OTC-Ladies wollten dabei ein Herzschlagfinale wie im vergangenen Jahr vermeiden. Entsprechend engagiert gingen sie in die erste Partie gegen Roter Stern Köln-Mühlheim. Nicole Gabriel und Elke Heinz-Thiry brachten das Team mit 2 Punkten an Doppel 1 gleich in Führung. Doppel 2 mit Anja Lempas und Tanja Port hielten mit 1:1 den Vorsprung. Katrin Hinsberger baute den Vorsprung an Einzel 1 mit weiteren 2:0 Punkten aus. Jennifer Fuchs an Einzel 2 erspielte mit einem 1:1 den Zwischenstand von 6:2. Gabriel/Heinz-Thiry traten an Doppel 3 erneut an. Leider gaben sie beide Sätze zum 6:4 ab. An Doppel 4 sicherten Nicole Limburg und Anja Lempas mit 1:1 bereits das Unentschieden. Hinsberger/Fuchs machten mit 2 gewonnen Sätzen den Sack endgültig zum 9:5 Sieg zu.

Ein Prosit auf den erfolgreichen Samstag – die Saar Soccer Ladies mit den „Nachwuchskräften“

Im letzten Spiel am Samstag hieß der Gegner VfB Rodheim/Horloff. Gabriel/Heinz-Thiry erspielten in Doppel 1 und 3 jeweils eine 1:1. An Doppel 2 sorgten Sinja Petrizik und Anja Lempas mit 2:0 bereits für die Führung. In den Einzeln spielten diesmal Hinsberger unentschieden, während Fuchs mit 2 Siegen die Führung ausbauen konnte. Lempas/Petrizik an Doppel 4 machten mit einem 1:1 den Sieg mit dem 8. Punkt bereits perfekt. Leider gaben Tanja Port und Nicole Limburg an Doppel 5 noch beide Zähler zum 8:6 ab.

Klassenerhalt frühzeitig gesichert

Als Tabellenführer der Gruppe E gingen die Damen aus der Residenzstadt dann am Sonntagvormittag in das entscheidende Spiel gegen die Berliner Kickerbetriebe. Nicole Gabriel und Elke Heinz-Thiry machten gleich mit einem 2:0 deutlich, dass man nicht bereit war die gute Ausgangsposition abzugeben. Schließlich bedeutete Platz 1 und 2 in der Gruppe bereits den Klassenerhalt. Anja Lempas hielt in Doppel 2 mit Nicole Limburg durch eine 1:1 die Führung. Auch die Einzel von Katrin Hinsberger und Jennifer Fuchs endeten genauso 1:1 wie das Doppel 3 mit Gabriel/Heinz-Thiry; Zwischenstand 6:4. Noch 1 Punkt und der Klassenerhalt war perfekt. Und den Punkt erbeutete bereits an Doppel 4 Sinja Petrizik mit Anja Lempas. Befreit von der Last setzten Fuchs/Hinsberger noch ein 2:0 zum 9:5 Erfolg obendrauf.

Ungeschlagen auf Platz 9

In leicht veränderter Aufstellung gingen die Residenzdamen dann in das erste Platzierungsspiel um die Plätze 9-12. Gegen die Hamburg Piranhas endeten 5 der 7 Spiele 1:1. Während Petrizik/Hinsberger ein 2:0 einspielten, mussten Port/Lempas ein 0:2 verkraften. Bei den Ausscheidungsspielen sieht das Reglement bei einem Unentschieden (7:7) ein Penaltyschießen vor. Durch Treffer von Sinja Petrizik und Nicole Limburg bei nur einem Gegentreffer wurde das Match schließlich erfolgreich abgeschlossen. Zum abschießenden Spiel um Platz 9 ist die gleich Geschichte zu erzählen. Auch dies endete 7:7, wobei diesmal Jennifer Fuchs im Einzel 2 Sätze gewinnen konnte und Lempas/Port 2 abgaben. Auch das Penaltyschießen endete erneut 2:1 bei Treffern von Fuchs und Limburg. Die Saar Soccer Ladies haben damit die Saison mit Platz 9 erfolgreich abgeschlossen. Ungeschlagen am Finalspieltag darf man auf das Auftreten des einzigsten saarländischen Damenbundesligateams in 2020 gespannt sein.

Die Saar Soccer Ladies hinten von links: Nicole Gabriel, Elke Heinz-Thiry, Jennifer Fuchs, Anja Lempas. Im Vordergrund: Nicole Limburg, Katrin Hinsberger und Tanja Port. Leider fehlt Sinja Petrizik.

Wochenspiegel vom 21.08.19; OZ vom 23.08.19;

Finale Damen-Tischfußballbundesliga 2019

Am Wochenende 10. und 11. August findet im Maritim-Hotel in Bonn der Finalspieltag der diesjährigen Tischfußballbundesligasaison der Damen und der Herren statt. Mit dabei sind in der 1. Damenbundesliga die „Saar Soccer Ladies“ vom OTC Ottweiler. Obwohl das Team um Kapitänin Jennifer Fuchs am Vorrundenspieltag mit starken Leistungen glänzen konnte, belegen die Damen des Residenzclubs nur Platz 5 in der Gruppe A. Selbst ein Sieg im letzten Spiel der Vorrunde gegen den TFC Nürnberg (Samstag, 10.30 Uhr) wird zum Erreichen der Play-Offs um den Titel nicht reichen.

Verbleib in der 1. Damenbundesliga als Ziel

Somit kann das Ziel in dieser Saison „nur“ Klassenerhalt lauten. Aber auch das ist bei dem erlesenen Teilnehmerfeld, gespickt mit Nationalspielerinnen aller europäischen Spitzennationen, schon eine Topleistung. Dafür gilt es in der Zwischenrunde, die um 13.30 Uhr mit Spiel 1 startet, rechtzeitig die Weichen zu stellen. Das 2. Spiel um 16.00 Uhr schließt dem Samstag ab. Am Sonntag wird die Zwischenrunde um 9.30 Uhr mit Spiel 3 abgeschlossen. Platz 1 und 2 in der Vierergruppe bedeuten den vorzeitigen Klassenerhalt und die Teilnahme an der Relegation um Platz 9 – 12. Die Plätze 3 und 4 in der Zwischengruppe ermitteln mit den Gleichplatzierten der Parallelgruppe die 3 Absteiger. Die Platzierungsrunden starten um 12.30 Uhr.

Um den Klassenerhalt zu sichern, reisen die OTC-Damen bereits freitags in die ehemalige Bundeshauptstadt. Neben Jennifer Fuchs starten Nicole Gabriel, Elke Heinz-Thiry, Katrin Hinsberger, Anja Lempas, Nicole Limburg, Sinja Petrizik und Tanja Port im einzigsten saarländischen Damenteam in der Tischfußballbundesliga. Unter https://www.dtfl.de/index.php/dtfl/frauen/live3 ist eine Live-Ticker mit den aktuellen Ergebnissen eingerichtet.

Die Saar Soccer Ladies am Vorrundenspieltag.

OZ vom 02.08.19; Wochenspiegel aktuell; SZ vom 07.08.19; Wochenspiegel vom 07.08.19;

OTC-Oldies schrammen am Podest vorbei

Am 13. und 14.07.19 fand in Uckerath der Finalspieltag der Senioren-Tischfußballbundesligasaison 2019 statt. Die Senioren des OTC Ottweiler e.V. reisten ungeschlagen als Tabellenführer der Gruppe A mit Titelambitionen nach Nordrheinwestfalen.

Am Samstag standen zuerst die beiden letzten Gruppenspiele auf dem Programmzettel. Gegen die punktgleichen Kicker Giants Mönchengladbach endeten alle Spiele unentschieden. Das 7:7 bedeutete bei dem gleichzeitigen Sieg von Eintracht Frankfurt das Abrutschen auf Rang 2. Zum Abschluss der Vorrunde ging es dann gegen die Hessen um den Gruppensieg. Der Start verlief mit einem 2:0 von Claus und Josef Cornelius recht verheißungsvoll. Aber Doppel 2 mit Ralph Bach und Manfred Lang musste ein 0:2 einstecken. Als auch die beiden Einzel von René Kurtz und Stephan Peter mit 0:2 abgegeben wurden, war die Vorentscheidung bereits gefallen. Am Ende wurde nach der deutlichen 3:11 Niederlage die Vorrunde mit Platz 3 abgeschlossen.

Halbfinale erreicht

Gegner im Viertelfinale am späten Samstagnachmittag war der Zweite der Gruppe B – KC Olympic Oldenburg. Teamkapitän Josef Cornelius setzte auf die gleiche Aufstellung. Doppel 1 mit Cornelius/Cornelius spielten 1:1. Bach/Lang an Doppel 2 gaben beide Spiel zum Zwischenstand von 1:3 ab. In Einzel 1 konnte René Kurtz mit einem 2:0 wieder ausgleichen. Nach dem Unentschieden von Stephan Peter an Einzel 2 stand es 4:4. Doppel 3 – Kurtz/Peter, 4 – Bach/Lang und 5 – Cornelius/Cornelius endeten jeweils 1:1. Das nach dem 7:7 notwendige Penaltyschießen endete 2:1 für die Residenzstädter, die damit ins Halbfinale einzogen. Dort hieß der Gegner am Sonntagmorgen wieder Eintracht Frankfurt. Da nur Claus und Josef Cornelius an Doppel 1 ein 1:1 gelang und alle weiteren Partien verloren wurden, war der Traum vom Finale mit 1:9 schnell ausgeträumt.

Am Ende „nur“ Platz 4

Im Spiel um Platz 3 trafen die Saarländer dann erneut auf die Kicker Giants aus Mönchengladbach. Cornelius/Cornelius starteten mit 2:0. Lang/Bach hielten mit einem 1:1 den Vorsprung. Aber in den Einzeln fiel dann die Vorentscheidung zu Gunsten der Gladbacher. Sowohl Kurzt als auch Peter geben beide Partien ab. Als dann auch noch Doppel 3 – Lang/Bach – ein 0:2 kassierten war der Bronzerang mit 3:7 fast nicht mehr zu erreichen. Nach den beiden Unentschieden von Kurzt/Peter und Cornelius/Cornelius stand dann mit der bitteren 5:9 Niederlage der undankbare 4. Platz in der Endtabelle der Senioren-Tischfußballbundesliga fest.

Finalspieltag Seniorenbundesliga 2019 – Vorrunde gegen Mönchengladbach

Die Woch vom 27.07.19; esHeftche aktuelles 23.07.19; OZ vom 02.08.19;

Finalspieltag Seniorenbundesliga

Am Wochenende 13. und 14. Juli 2019 wird im Hotel Landsknecht in Uckerath das Finale der Tischfußball-Senioren-Bundesliga 2019 ausgetragen. Vor den beiden letzten Begegnungen der Vorrunde am Samstag belegen die Senioren des OTC Ottweiler e.V. noch ungeschlagen Platz 1 in der Gruppe A, punktgleich mit Eintracht Frankfurt und den „Kicker Giants“ Mönchengladbach. Und genau die beiden Teams sind die Gegner der OTC-Oldies.

Da der Platz im Viertelfinale allerdings schon sicher ist, besteht die Aufgabe des Teams darin zum Schluss der Vorrunde weit vorne zu landen, um nicht gleich gegen die Spitzenteams aus Gruppe B antreten zu müssen. Also kein leichter Auftakt für das Team um Coach Josef Cornelius. Im Viertelfinale am Samstagnachmittag gilt es dann mit einem Sieg die Ampel für das Halbfinale am Sonntagmorgen auf grün zustellen um im Titelkampf ein Wörtchen mitreden zu können.

Ein Bild vom erfolgreichen Vorrundenspieltag der Seniorenbundesliga.

esHeftche-aktuelles vom 25.06.19; Wochenspiegel vom 03.07.19; OZ vom 05.07.19;

1. Damenbundesliga: Saar-Soccer-Ladies mit bestmöglicher Bilanz

Nach den Senioren starteten die Saar-Soccer-Ladies vom OTC Ottweiler e.V. in die diesjährige Tischfußballbundesligasaison. Am 23. und 24.03.19 wurde im Hotel Seeblick im hessischen Kirchheim der Vorrundenspieltag der Damen- und Herrenbundesligen ausgetragen. Da die Herren den direkten Wiederaufstieg in der Aufstiegsrunde zum Jahresbeginn verpasst hatten, mussten die Damen die Vereinsfarben allein vertreten.

 Samstag ungeschlagen

 Im ersten Spiel gegen die Berliner Kickerbetriebe starteten die OTC-Ladies famos. Doppel 1 und Doppel 2 sorgten mit Siegen an Heim- und Auswärtstisch für eine 4:0 Führung. In den folgenden beiden Einzeln folgte mit 0:4 aber gleich die Ernüchterung. Nach den beiden Unentschieden in Doppel 3 und 4 stand es vor dem Schlussdoppel 6:6. Hier konnten sich dann Nicole Limburg und Jennifer Fuchs an beiden Tischen durchsetzen und den 8:6 Erfolg einspielen.

Auch im 2. Spiel kam der Gegner aus der Bundeshauptstadt: Yard Berlin. Nach Doppel 1 mit 0:2 und 2 mit 2:0 stand es unentschieden. So endeten auch die Einzel von Jennifer Fuchs (2:0) und Sinja Petrizik (0:2). Da Die Doppel 3,4 und 5 jeweils mit 1:1 abschlossen, stand es am Ende 7:7 unentschieden.

 Mit 3:1 Punkten ging es dann in die letzte Partie des Tages gegen das favorisierte Team von Eintracht Frankfurt. In der leicht veränderten Formation starteten in Doppel 1 Anja Lempas und Tanja Port mit einem 1:1. Sinja Petrizik und Katrin Hinsberger legten gleich ein 2:0 nach. An Einzel 1 hielt Nicole Limburg mit 1:1 den Vorsprung. Jennifer Fuchs sorgte mit einem 2:0 Erfolg über die deutsche Nationalspielerin Merbach für die Vorentscheidung zum 6:2. Die Niederlage von Lempas/Port gegen ein internationales Spitzendoppel sorgte dann wieder für Spannung; 6:4. Limburg/Fuchs an Doppel 4 hielten mit einem Unentschieden den Vorsprung zum 7:5. Als dann das Schlussdoppel Hinsberger/Petrizik ebenfalls ein 1:1 erzielen konnten, war die Überraschung perfekt und die Hessen mit 8:6 besiegt. Die Saar-Soccer-Ladies standen zur Halbzeit des Wochenendes mit 5:1 Punkten mit an der Tabellenspitze der Gruppe A.

 Internationale Spitzenklasse als Gegner

 Am Sonntag warteten auf die Damen des Residenzteams gleich 3 Titelanwärter, alle gespickt mit internationalen Spitzenspielerinnen. Los ging das schwierige Programm gegen die Kicker Crew Bonn. Leider gelang es nur in 3 Doppeln und einem Einzel unentschieden zu spielen. Alle anderen Begegnungen endeten 0:2, so dass am Ende eine deutliche 4:10 Niederlage feststand.

Gegen die Löwen Hamburg waren die Saarländerinnen ohne echte Chance. Lediglich Tanja Port gelang an Einzel 1 ein Unentschieden; 1:13. Vor dem letzten Spiel war das Team mit 5:5 Punkten im Tabellenmittelfeld positioniert.

Um der Abstiegsrunde zu entgehen musste im letzten Spiel des Wochenendes gegen den Titelverteidiger und Seriensieger der letzten Jahre, Bears Berlin, noch etwas Zählbares herausspringen. Entsprechend motiviert und engagiert gingen Hinsberger/Petrizik und Lempas/Port in die Startdoppel. Beide erkämpften ein 1:1. Das gelang auch der Kapitänin Jennifer Fuchs. Trotz großer Gegenwehr musste sich Nicole Limburg der Exweltmeisterin Di Paolo mit 0:2 geschlagen geben. Einem weiteren Unentschieden an Doppel 3 folgten dann aber 2 Niederlagen in Doppel 4 und 5 zum 4:10 Endstand.

Die Saar-Soccer-Ladies belegen danach Platz 6 in der Gruppe A. Platz 4, der zur Teilnahme an der Finalrunde berechtigt, ist trotz der maximalen Punkteausbeute nur noch rein rechnerisch zu erreichen. Ein Sieg gegen den TFC Nürnberg bei der letzten noch ausstehenden Vorrundenpartie am Finalspieltag im August kann dann noch Platz 5 bedeuten. In der folgenden Abstiegsrunde hätten die Damen dann die bestmögliche Ausgangsposition um den Klassenerhalt frühzeitig zu sichern.

Die Saar-Soccer-Ladies am Vorrundenspieltag – hinten von links: Sinja Petrizik, Jennifer Fuchs, Anja Lempas und Niceol Gabriel; vorne: Nicole Limburg, Katrin Hinsberger und Tanja Port.

SZ vom 29.03.19; OZ vom 05.03.19; DieWoch vom 06.04.19;

Seniorenbundesliga – Vorrundenspieltag: OTC-Oldies ungeschlagen

Bevor die Damen und die Herren in die diesjährige Saison des deutschen Tischfußballspitzensports starten, fand schon traditionsgemäß mit der Seniorenbundesliga das erste Event der Deutsche Tischfußballliga (DTFL) im Hotel Landsknecht in Uckerath statt. Am 16. und 17.03.19 gingen 16 Teams aus ganz Deutschland, gespickt mit internationalen Spitzenspielern, in 2 Gruppen an den Start.  Mit dabei aus der saarländischen Residenzstadt Ottweiler auch die OTC-Oldies vom OTC Ottweiler e.V., die mit Claus und Josef Cornelius, René Kurtz, Manfred Lang, Wolfgang Lawall, Stephan Peter und Rüdiger Treinen angereist waren.

Zwar stand Coach Josef Cornelius krankheitsbedingt nur der genannte reduzierter Kader zur Verfügung, doch blieb das Saisonziel – im Titelrennen um die Deutsche Meisterschaft ein Wörtchen mit zu reden – unverändert. In dem jährlich immer stärker werdenden Teilnehmerfeld waren neben dem Titelträger Eintracht Frankfurt, dem VfB Rodheim/Horloff und dem Aufsteiger aus Mönchengladbach gleich mehrere Favoriten in die Gruppe A als Gegner der OTC-Oldies zugelost worden.

Tag 1 mit voller Punkteausbeute

Zum Auftakt konnten die Senioren des TFC Phönix Bochum der Ottweiler Übermacht nicht Paroli bieten. Mit einem überaus deutlichen 12:2 Erfolg war der Grundstein für ein erfolgreiches Wochenende gelegt.  Auch das 2. Spiel gegen den TFC Klein-Zimmern war schon nach den Einzeln mit 8:0 zu Gunsten der Saarländer entschieden; am Ende stand ein 11:3. Zum Tagesabschluss stand im 3. Spiel mit dem GT Buer das Team auf dem Matchplan, das im Vorjahr den Residenzstädtern im Viertelfinale das Aus bescherte. Die Revanche fiel mit 12:2 recht deutlich aus. Da Frankfurt gegen Mönchengladbach unentschieden endete, standen die Oldies aus Ottweiler am Abend ohne Verlustpunkt an der Tabellenspitze.

Die OTC-Oldies (von links) Wolfgang Lawall, Josef Cornelius, Stephan Peter, Manfred Lang, Rüdiger Treinen, René Kurtz und Claus Cornelius.

Am Sonntag stand dann das saarländische Duell gegen die TG Altstadt auf dem Programm. Für die Gäste stand viel auf dem Spiel. Bei nur 2 Punkten war ein Sieg zum Erreichen der Finalrunde schon Pflicht. Entsprechend motiviert und engagiert startete der Gegner in die Partie. Die Startdoppel Josef Cornelius/Stephan Peter und Wolfgang Lawall/Rüdiger Treinen endeten hart umkämpft genauso unentschieden wie das erste Einzel von Claus Cornelius. René Kurtz schaffte im 2. Einzel aber den Durchbruch mit 2 Punkten zur 5:3 Führung. Lawall/Treinen und Peter/Kurtz machten mit 2 weiteren Siegen den Sack mit 9:3 bereits zu. Die Corneliusbrüder sorgten dann für den deutlichen 11:3 Erfolg.

Spitzenspiel unentschieden

Im 2. Sonntagspiel stand dann die Paarung gegen Rodheim/Horloff zum Abschluss des Spieltages auf der Tagesordnung. Während J. Cornelius/Kurtz im ersten Doppel eine 1:1 gelang, mussten Lawall/Treinen in Doppel 2 die erste Niederlage hinnehmen. Claus Cornelius machte den Rückstand wieder wett. Nach dem Unentschieden von Peter im 2. Einzel stand das Match 4:4. Die restlichen 3 Doppel endeten nach teilweise dramatischem Verlauf alle unentschieden. Somit blieben die OTC-Oldies nach dem 7:7 immerhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Gruppe A.

Mit den bereits eingespielten 9 Punkten ist bereits jetzt den Residenzstädtern die Teilnahme am Viertelfinale der Finalrunde sicher. Gut zu wissen, denn in den beiden letzten Paarungen heißen die Gegner Frankfurt und Mönchengladbach. Beide sind ebenfalls noch ohne Niederlage. Gespielt wird der Finalspieltag am 13. und 14.07.19 ebenfalls in Uckerath.

Danke für die Unterstützung

Vielleicht steht auch am Finalspieltag wieder das „Seniorenshuttle“ bereit. Vorerst aber einmal ein Dankeschön der OTC-Oldies für die Unterstützung an die BBL-Mietservice GmbH.

esHeftche April 2019; OZ vom 29.03.19; DieWoch vom 30.03.19;

Tischfußballbundesliga – Saisonstart der Damen

Am  Wochenende 23. und 24.03.19 starten im hessischen Kirchheim die Damen- und Herren in die diesjährige Tischfußballbundesligasaison der DTFL. Mit dabei sind in der 1. Damenbundesliga auch die Saar – Soccer – Ladies vom OTC Ottweiler. Nominiert wurden die bewährten Kräfte Jennifer Fuchs, Nicole Gabriel, Elke Heinz-Thiry, Katrin Hinsberger, Anja Lempas, Nicole Limburg und Sinja Petrizik. Neu im Team ist Tanja Port, die die Ausgeglichenheit des Damenkaders festigt.

Der Modus wurde von der DTFL noch kurzfristig angepasst. Die Damen der 1. Bundesliga spielen nunmehr die Vorrunde ebenfalls in 2 Gruppen à 8 Mannschaften. Eine immense Erleichterung gegenüber dem bisherigen Mammutprogramm von 15 Vorrundenspielen. Die Grundlage zum Erreichen der Finalrunde, das gleichzeitig die Vermeidung der Abstiegsrunde bedeutet, muss in den ersten Spielen gelegt werden. Platz 4 zum Abschluss der Gruppenphase ist dazu notwendig. Keine leichte Aufgabe. Mit den Bears Berlin, Eintracht Frankfurt und der Kicker Crew Bonn stehen gleich 3 der letztjährigen Top-5-Teams mit etlichen internationalen Topspielerinnen dem Team aus der Residenzstadt gegenüber. Aber das eingeschworene Team geht optimistisch in die Saison und versucht ein ähnlich gutes Ergebnis wie Platz 7 in 2016 zu erreichen.  Die Gruppe A vervollständigen die Berliner Kickerbetriebe, die Löwen Hamburg, der TFC Nürnberg und Yard Berlin.

Ein Prosit nach dem Klassenerhalt 2018.

Hier geht es zu: Gruppenaufteilung, Begegnungen Gruppe A, Live-Ticker

esHeftche; Wochenspiegel; OZ vom 15.03.19; DieWoch vom 23.03.19;