Regionalliga und Landesmeisterschaften im OTCTZ/LLZ

Am 19. und 20.11.22 gastiert die Regionalliga Süd des DTFB im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum. Ausgespielt wird einer der 3 Aufstiegsplätze in die 3. Bundesliga für die Saison 2023. Am Start sind 8 Teams aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und dem Saarland. Die 3 saarländischen Vertreter sind: TFC Ludweiler, OTC Ottweiler und TFC Roden. Details unter: https://dtfb.de/wettbewerbe/dtfl-bundesliga/regionalliga/regionalliga-sued.

Eine Woche später finden am 26.11.22 die finalen Gruppenspiele der STFV Pro-Landesliga statt. Am Finalspieltag am 10.12.22  werden dann der Saarlandmeister gekürt und die Teilnehmer der Regionalliga 2023 ermittelt. Aktuell führen der TFC St. Wendel 2 und der OTC Ottweiler 2 die beiden Gruppen an.

Die Landesmeisterschaften am Leonhart als Qualifikationsturnier zur DM wurde vom STFV für Samstag, 03.12.22, im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum terminiert. Einen Tag später – also Sonntag, 04.12.22 – finden an gleicher Stelle die Landesmeisterschaften der Senioren am Hansberg statt. Hier die Einzelheiten:

 

OZ vom 04.11.22;

Weihnachtsfeier, Clubmeisterschaft und weitere Termine

In alter Tradition sollten die vereinsinternen Meister am 01.11.22 ermittelt werden. Auf Grund der aktuell problematischen Situation im Classic-Spielbetrieb hat der Vorstand in seiner letzten Sitzung beschlossen die diesjährigen Vereinsmeisterschaften in den Januar 2023 zu verlegen. Die Idee dahinter ist, das Turnier zur Vorbereitung zur Saison 2023 zu nutzen um damit rechtzeitig vor Saisonbeginn die Spieler aktivieren und motivieren zu können. Die Clubmeister in Einzel und Doppel werden am Samstag, 21.01.23 ab 15.00 Uhr im Sportheim ermittelt.

Zum Jahresabschluss wird wieder eine Weihnachtsfeier angeboten. Am Freitag, 16.12.22, startet die Veranstaltung, zu der alle Vereinsmitglieder mit Partner eingeladen sind, um 19.00 Uhr. Nach den positiven Erfahrungen der letzten Jahre, hat sich der Vorstand entschlossen auch für die Weihnachtsfeier 2022 pro angemeldete Person wieder eine Kaution in Höhe von 10,00 € zu erheben. Die Rückzahlung der Beträge erfolgt an die Anwesenden bei der Weihnachtsfeier. Anmeldungen sind ab sofort bis spätestens Montag, 12.12.22, durch Überweisung der Kaution auf das Vereinskonto bei der Sparkasse Neunkirchen möglich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Barzahlung an die Geschäftsführerin, Nicole Gabriel, auf der Geschäftsstelle.

Bis zur Weihnachtsfeier stehen neben den Spieltagen der Classic- und der Pro-Liga noch die STFV Landesmeisterschaften auf dem Programm. Vom STFV wurden folgende Termine veröffentlicht: Landesmeisterschaften Hansberg (ohne Senioren) am 17. und 18.12.22 im Kulturzentrum St. Wendel-Alsfassen. Die Landesmeister der Senioren am Hansberg werden am Sonntag, 04.12.22, im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum in Ottweiler ermittelt. An gleicher Stelle finden am Samstag, 03.12.22, die Landesmeisterschaften am Leonhart in allen Disziplinen statt. Alle Infos dazu unter www.stfv.de. Die Zusammenfassung der OTC Termine ist unter http://otc-ottweiler.de/termine/ zu finden.

esHeftche-akltuelles vom 20.10.22; OZ vom 28.10.22;

Leonhart WS 2022 – und wieder gilt: OTC on top

Die ITSF World Series 2022 fanden wie in den letzten Jahren in St. Wendel statt. Vom 01. – 04.09.22 waren auch Aktive des OTC Ottweiler zusammen mit über 600 Tischfußballern aus der ganzen Welt am Start. Bei den Herren war Alexander Becker im Classic-Doppel mit Steven Müller vom TFC Hülzweiler/Saarwellingen angetreten. 2 Siege in der Vorrunde reichten nur für das B-Feld, wo auch bereits nach der ersten Runde für die Beiden das Turnier mit Rang 65 beendet war. Auch im Einzel musste Alexander mit nur 2 Siegen in die B-Runde. Dort spielte er sich immerhin ins AF und erreichte damit erneut Rang 65. Im Offenen Doppel spielte er sich mit Philipp Lukas (TFC St. Wendel) und 3 Siegen in der Vorrunde ins Hauptfeld. Leider war in der 2. Runde bereits das Turnier mit Rang 33 beendet.

Felix Dachs 4. im Juniorendoppel U19

Das Ottweiler Nachwuchstalent Felix Dachs war bei den Junioren U 19 am Start. Im Classic-Doppel musste er nach einem Freilos in Runde 1 bereits im Viertelfinale mit seinem Schweizer Partner Ryan van Stokkum den deutschen Junioren-Nationalspielern Karabarlas/Kochhafen gratulieren; Platz 5. Im Einzel spielte er sich mit 2 Siegen in 3 Vorrundenspielen ins Hauptfeld. Im Achtelfinale traf er dort auf Elias Messina aus St. Wendel, dem er nach 5 hart umkämpften Sätzen gratulieren musste. Etwas mehr als der 9. Platz hatte er sich schon ausgerechnet. Mit Anton Kochhafen aus Flensburg belegte er Platz 3 am Ende der Vorrunde. Über einen Sieg über ein Juniorendoppel aus Österreich zogen sie ins Halbfinale ein. Dort mussten sie dem späteren Gewinner-Doppel gratulieren und unterlegen etwas frustriert auch im Spiel um Platz 3, so dass am Ende lediglich der undankbare Platz 4 hingenommen werden musste.

Ryan van Stokkum und Felix Dachs im Junioren-Classic-Doppel

Ulf Gabriel mit Bronzemedaille im Classic-Doppel O 50

Gleich 7 Senioren des OTC waren auf Punktejagd im Sportzentrum St. Wendel. Im Classic-Doppel O 50 erkämpfte sich Stephan Peter mit Thomas Pütz (TFC FriBi) 2 Siege (von 4) in der Vorrunde. Nach einem Sieg in Runde 1 in der Hauptrunde mussten sie im Achtelfinale dem Deutschen Top-Doppel Stöpel/Dierks gratulieren und mit Platz 9 zufrieden sein. Besser machten es Wolfgang Lawall und Josef Cornelius. 3 Siege in der Vorrunde bedeuteten ein Freilos in Runde 1. Im Achtelfinale schalteten sie die Franzosen Bourgeois/Dos Santos Lote aus und wiederholten durch die Niederlage im Viertelfinale gegen ihren Mannschaftskollegen Ulf Gabriel, der mit Stefan Strauch aus Limburg antrat,  Rang 5 aus dem Vorjahr. Gabriel/Strauch unterlagen dann im Halbfinale den späteren Gewinnern, sicherten sich aber mit einem Sieg im Spiel um Platz 3 die Bronzemedaille.

Siegerehrung Senioren-Classic-Doppel: Ulf Gabriel und Stefan Strauch mit Bronze

Wolfgang Lawall erneut 4. im Senioreneinzel O 63

Im Einzel O 50 erspielten sich Stephan Peter, Ulf Gabriel und Frédéric Lux genügend Siege zum Einzug ins Hauptfeld. Lediglich René Kurtz musste ins B-Feld, wo er im Achtelfinale ausschied mit Platz 33 abschloss. Da Frédéric bereits in der 1. Hauptrunde verloren hat, blieb auch für ihn nur der gleiche Rang. Für Ulf bedeutete die Niederlage in der 2. Hauptrunde am Ende Rang 17. Stephan Peter dagegen erreichte das Achtelfinale. Dort war allerdings Endstation, was in der Endabrechnung Platz 9 bedeutete. Bei den Senioren O 63 erreichten Josef Cornelius mit 5 (von 6) und Wolfgang Lawall mit 4 Siegen das Hauptfeld. Josef unterlag gleich im Viertelfinale seinem früheren Nationalmannschaftskollegen Manfred Redel. Das bedeutete Platz 5 in der Endabrechnung. Wolfgang dagegen konnte sich mit einer starken spielerischen und kämpferischen Leistung im Entscheidungssatz des Viertfinales gegen den aktuellen Nationalspieler Jakobus Steuerwald durchsetzen. Im Halbfinale musste auch er aber dem späteren Gewinner Manfred Redel gratulieren. Leider konnte sich Wolfgang im Spiel um Platz 3 nicht durchsetzen, sodass er wie am Garlando WS mit Rang 4 zufrieden sein musste.

Wolfgang Lawall im Spiel um Platz 3 im Senioreneinzel O 63

Claus Cornelius/Ulf Gabriel gute 5. im Seniorendoppel O 50

Im Seniorendoppel O 50 reichte es für Lawall/J. Cornelius nicht für die Qualifikation zum Hauptfeld. Am Ende belegten sie Platz 17. Peter/Pütz drangen genauso ins Achtelfinale vor wie die gesetzten Kurtz/Lux. Die Niederlagen dort bedeuteten für beide Doppel Platz 9. Lediglich Ulf Gabriel, der hier mit Claus Cornelius am Start war, überstanden das Achtelfinale. Die Niederlage im Viertelfinale gegen die Französischen Nationalspieler Arcelin/Dos Santos Lote, die späteren Dritten, bedeutete Platz 5 in dem sehr stark besetzten Seniorenfeld.

Seniorendoppel: Claus Cornelius und Ulf Gabriel siegten Im Achtelfinale

DTFB – Auszeichnung für Josef Cornelius

Im Rahmen der Zeremonien für die Turniersieger wurde Josef Cornelius vom Präsidenten des DTFB, Klaus Gottesleben, überrascht. Für sein dauerhaftes Engagement für den deutschen Tischfußballsport sowohl als Funktionär in Verein und STFV, als Spieler und auch als langjähriger Verantwortlicher des Senioren-Nationalteams wurde er mit einer Ehrenurkunde des DTFB ausgezeichnet. Den Glückwünschen kann man sich nur anschließen.

Auszeichnung für Josef Cornelius durch den DTFB Präsidenten

Vorbericht zum Leo-WS SZ-WND vom 31.08.22; SZ WND vom 07.09.22; OZ Teil 1 vom 23.09.22; OZ Teil 2 vom 30.09.22; esHeftche November 22;

Weitere Bilder

Junioren

 

Herren

  

Senioren

 

 

   

Felix Dachs mit 2 Silbermedaillen

Am 27. und 28. August fand im OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum in Ottweiler ein Bonzini – Turnier im Rahmen der ITSF Pro Tour statt. Der Gastgeber OTC Ottweiler e.V. konnte insgesamt 51 Doppel- und 64 Einzelstarter begrüßen. Darunter natürlich auch Aktive des Gastgebers, die bei der Punkte-Jagd recht erfolgreich abgeschnitten haben.

Saarländer Philipp Lukas scheitert erst im Finale des offenen Einzels 

Im offenen Doppel startete Elke Heinz-Thiry mit Philippe Bourgeois von der französischen Atlantikküste und schloss mit Rang 17 ab. Mit der gleichen Platzierung musste der Ottweiler Senior Ulf Gabriel, der mit dem Koblenzer Carsten Kuckhoff bei den Aktiven am Start war, zufrieden sein. Im offenen Einzel war lediglich Silas Reimann am Start, der mit Rang 9 abschloss. Besser machte es der St. Wendeler Philipp Lukas, der mit einer herausragenden Leistung erst im Finale von Adam Tourmente aus Frankreich gestoppt wurde. Beste Saarländer im Doppel waren Dennis Pontius und Steven Müller vom TFC Hülzweiler-Saarwellingen auf Rang 5, die im Viertelfinale vom späteren Silberdoppel gestoppt wurden.

Thiry-Wiesen scheitern knapp an der Titelverteidigung

Bei den Senioren erreichten Peter Thiry mit Jogi Wiesen (TFC St. Wendel) und René Kurtz mit Frédéric Lux die Hauptrunde. Im Halbfinale setzten sich die Vorjahressieger Thiry/Wiesen gegen Kurtz/Lux durch, scheiterten aber im Fanale an Gufflet/Dos Santos Lote. Kurtz/Lux siegten im Spiel um Platz 3 und sicherten sich damit Bronze. Wolfgang Lawall mit Josef Cornelius, Manfred Lang mit Thierry Berthier (Frankreich) und Stephan Peter mit Thomas Pütz (TFC FriBi) mussten in die B -Runde. Am Ende sicherten sich Lawall/Cornelius und Peter/Pütz immerhin noch Platz 5. Lang/Berthier wurden Neunte. Im Senioreneinzel schafften Ulf Gabriel, Frédéric Lux und Wolfgang Lawall mit jeweils 4 Siegen in der Vorrunde den Weg ins Hauptfeld. René Kurtz und Josef Cornelius mussten dagegen ins B-Feld und schlossen insgesamt mit Platz 9 ab. Im Hauptfeld scheiterte Wolfgang Lawall im Viertelfinale am späteren Dritten. Platz 5 am Ende bei den „Jungsenioren“ kann für den „Altsenior“ durchaus als Überraschungs-Erfolg verbucht werden. Nach der Niederlage gegen Ulf Gabriel  im Viertelfinale hieß es für Frédéric Lux ebenfalls Platz 5. Im Halbfinale scheiterte Gabriel dann am späteren Gewinner aus Frankreich und schloss mit Platz 4 ab.

Felix Dachs sorgt für Furore

Bei den Junioren sorgte das Ottweiler Nachwuchstalent, Felix Dachs, für Furore. Im Einzel schloss er die Vorrunde als 2. mit lediglich einer Niederlage ab. Durch den Sieg Im Halbfinale gegen den Belgier Sander Noben zog er ins Finale ein. Dort musste er allerdings dem Deutschen Junioren-Nationalspieler, Eric Brusteins, gratulieren. Auch mit seinem Schweizer Partner Ryan van Stokkum zog er ins Halbfinale des Doppels ein. Nach dem Sieg gegen die Belgier Hardy/Noben standen den Beiden im Endspiel Eric Brusteins/Elias Messina gegenüber. Mit einer überzeugenden Leistung setzte sich das Turnier erfahrene Doppel vom TFC St. Wendel durch, sodass für Dachs/van Stokkum „nur“ die Silbermedaille übrig blieb. Aber mit diesen 2 Podestplätzen nährt Felix Dachs die Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden bei den kommenden Leonhart World Series in St. Wendel.

Endspiel im Junioreneinzel mit Felix Dachs

Die anwesenden Aktiven zogen überwiegend ein positives Fazit zu dem Umzug des Turniers von der Steinbacher Mehrzweckhalle ins OTC Trainings- und STFV Landesleistungszentrum, nah an der Ottweiler Altstadt. Vom Ausrichter war jedoch zu hören, dass trotz des durch den Ortswechsel reduzierten Arbeitsaufwandes zu wenig unterstützende Hände vor Ort waren.

Alle Ergebnisse gibt es hier. Die Siegerfotos:

 

 

 

 

Weitere Fotos unter: Photos Pro Tour Ottweiler

OZ vom 09.09.22; esHeftche November 22;

Garlando WS 2022 – OTC erneut on top

3 Senioren des OTC Ottweiler e.V. machten sich vom 11. bis 14.08. auf den weiten Weg nach St. Pölten in Österreich um beim diesjährigen Garlando WS Punkte für die Weltrangliste zu sammeln.

Stephan Peter war mit Martin Schirmer (TFC Kulmbach/Eintracht Frankfurt) im Doppel am Start. Im Classic Doppel O 50 spielten die Beiden eine klasse Vorrunde und gewannen alle 4 Spiele. In der Hauptrunde mussten sie aber bereits im Viertelfinale den späteren Dritten gratulieren und schlossen mit Platz 5 ab. Auch im Seniorendoppel O 50 konnten sie 5 von 7 Vorrundenspielen gewinnen. In der Hauptrunde mussten sie dann aber an einem kaum zu spielenden Tisch bereits in der ersten Runde den Österreichern Mauer/Lentsch nach 5 umkämpften Sätzen den Einzug ins Viertelfinale überlassen; Platz 9 am Ende. Im Senioreneinzel O 50 lief es für den OTC Oldie nicht gut. Mit nur 2 Siegen in der Vorrunde rutschte er ins B-Feld. Dort war er allerdings nicht zu stoppen und gewann die Disziplin.

Die beiden anderen OTC Oldies, Josef Cornelius und Wolfgang Lawall, wollten eigentlich in den O 63 Disziplinen starten. Mangels Masse an Startern mussten die Beiden aber sowohl im Classic- als auch im Seniorendoppel bei den Jungen O 50 antreten. Mit 3 Siegen von 4 Spielen in der Classic Vorrunde waren sie als Dritte gleich im Viertelfinale des Hauptfeldes. Ein deutlicher Sieg über die Österreicher Derntl/Pollirer bedeutete den Einzug ins Halbfinale. Dort mussten sie allerdings den Engländern Roberts/Ziemann gratulieren. Im Spiel um Platz 3 boten sie den favorisierten Franzosen Arcelin/Gufflet einen harten Fight und unterlagen erst im Entscheidungssatz mit 4:6. Aber der 4. Platz bei den „Jungen“ kann sich schon sehen lassen. Auch im Seniorendoppel O 50 spielten die Beiden mit 4 Siegen (von 7) eine gute Vorrunde. Aber auch sie mussten in der ersten Hauptrunde gegen Österreicher antreten. Und siehe da, auch sie wurden wie Stephan Peter an einen kaum zu spielenden Tisch geschickt. Welch ein Zufall! Eine Gegenwehr gegen Derntl/Pollirer, die 2 Tage vorher noch ohne Chance waren, war einfach nicht möglich. Die Niederlage bedeutete auch für die Routiniers Platz 9.

Im Einzel durften sich die Beiden aber in ihrer Altersklasse O 63 austoben. Beiden gelangen in 6 Begegnungen der Vorrunde 3 Siege. Wolfgang Lawall als 5. der Vorrunde war gleich fürs Viertelfinale qualifiziert. Josef Cornelius musste dagegen als 7. bereits in der ersten Runde antreten. Er löste diese Aufgabe jedoch genauso souverän wie im Anschluss das Viertelfinale. Im Halbfinale war mit dem Österreicher Peter Swoboda allerdings eine harte Nuss zu knacken. Erst im Entscheidungssatz konnte er sich knapp durchsetzen und zog ins Finale ein. Dort war er jedoch dem Engländer Rhys Roberts unterlegen und musste mit der Silbermedaille zufrieden sein.

Silbermedaille für Josef Cornelius im Senioreneinzel O 63

Wolfgang Lawall setzte sich im Viertelfinale deutlich gegen Matthias Töller durch. Das Halbfinale ging allerdings in 2 knappen Sätzen an den späteren Gewinner, Roberts. Im Spiel um Platz 3 gegen Peter Swoboda war er lange auf der Gewinnerstraße, zog aber letztendlich im Entscheidungssatz mit 4:6 den Kürzeren. Für ihn kann aber Platz 4 am ungewohnten Garlando durchaus als Erfolg gewertet werden.

Stephan Peter gewinnt Semi-Pro bei den Senioren O 50
Josef Cornelius und Wolfgang Lawall werden 4. im Classic Seniorendoppel O 50 (Foto: ITSF)

OZ vom 26.08.22; esHeftche November 22;

6 Medaillen für OTC – Akteure bei der WM in Nantes

Zu der Tischfußball Multi-Table-Weltmeisterschaft im französischen Nantes vom 28.06. bis 03.07.22 waren 8 Aktive des OTC Ottweiler e.V. angereist um möglichst viele Medaillen mit in die Residenzstadt zu bringen. Mit dem Bonzini als Heimtisch wollten sich alle gegenüber den besten Akteueren aus 45 Ländern durchsetzen.

Die OTC – Delegation

2 Mal Platz 5 im Classic

4 der Acht waren direkt am 1. Turniertag bei den Classic-Disziplinen am Start. Bei den Senioren O 63 traf das Ottweiler Duo, Wolfgang Lawall  – Josef Cornelius, gleich im Achtelfinale auf einen Mitfavoriten aus Frankreich. In dem sehr engen Match unterlagen sie dem späteren Vierten erst im Entscheidungssatz recht unglücklich. Etwas mehr als der 9. Platz hätte es schon sein können. Besser machte es Stephan Peter mit seinem Partner Thomas Pütz (TFC FriBi) bei den Senioren O 50. Nach 2 überzeugenden Siegen unterlagen sie erst Im Viertelfinale den späteren Dritten aus Holland und landeten damit auf Platz 5. Mit dem gleichen Platz musste sich Silas Reimann und Adrian Brusteins (Werwölfe Frankenthal) bei den Junioren U 19 begnügen, die im Viertelfinale äußerst knapp den Bronzegewinnern aus den USA unterlegen waren.

 

Platz 4 und 5 im Einzel bei den Senioren O 63

Der 2. Turniertag Stand im Zeichen der Einzel-Disziplinen. Mit dem OTC – Dress startete bei den Senioren O 50 Frédéric Lux. Mit 4 Siegen aus 8 Vorrundenspielen hatte er sich sicher für die Finalrunde qualifiziert. Nach dem Sieg in der ersten Runde unterlag er gleich dem späteren Silbermedaillengewinner und musste sich mit Rang 17 begnügen. Besser machte es Silas Reimann bei den Junioren U 19. Mit allen gewonnen 6 Vorrundenspielen setzte er sich deutlich in der ersten Finalrunde durch. Im Achtelfinale war er dann aber seinem Doppelpartner, dem späteren Vierten, im Entscheidungssatz unterlegen. Platz 9 war für ihn eine Enttäuschung. Bei den Senioren O 63 waren gleich 2 OTC – Oldies am Start. Josef Cornelius zog mit 4 und Wolfgang Lawall mit 3 Siegen aus 6 Vorrundenspielen in die Finalrunde ein.

Ottweiler Viertelfinale im Senioreneinzel O 63

Nach dem Freilos in der ersten Runde siegten beide überzeugend in Ihrer ersten Runde. Die Setzliste meinte es jedoch nicht gut mit ihnen. Denn nachdem sie auch das Achtelfinale siegreich gestaltet hatten, trafen sie schon im Viertelfinale aufeinander. Hier setze sich dann die größere Routine von Josef Cornelius durch, sodass für Wolfgang Lawall Platz 5 verblieb. Im Halbfinale traf der Residenzstädter dann auf den späteren Sieger aus England und musste diesem genauso gratulieren wie im Spiel um Platz 3 dem Franzosen Didier Delabarre. Mit Platz 4 war sein Traum einer Einzelmedaille leider  ausgeträumt und der OTC damit immer noch medaillenlos.

Platz 4 und 5 im Seniorendoppel O 50 sowie Platz 5 im Juniorendoppel U 19

Am 3. Turniertag standen die Doppel-Disziplinen auf dem Programm und alle 8 Ottweiler Akteure waren am Start. Mit alle gewonnene 6 Vorrundenspielen zählten Silas Reimann und Adrian Brusteins bei den Juniorten U 19 zu den Favoriten. Dieser Rolle wurden sie nach dem Freilos in Runde 1 auch im Achtelfinale mit einem klaren Erfolg gerecht. Im Viertelfinale trafen sie dann leider schon auf die Nationalmannschaftskollegen Klaffke-Bruhn. In dem äußerst engen Match waren sie dem späteren Golddoppel leider unterlegen. In der Tabelle blieb somit nur Platz 5. Gleich 3 Eisen hatte Ottweiler bei den Senioren O 50 im Feuer. Sowohl Frederic Lux und René Kurtz (5 Siege von 8), Stephan Peter mit Thomas Pütz  (6 von 8) als auch Peter Thiry und Ulf Gabriel (6 von 8) zogen in die Finalrunden ein. Mit Siegen über Österreicher und US-Boys zogen Peter-Pütz in Viertelfinale ein. Dort mussten sie allerdings den Deutschen Gross-Gottesleben gratulieren. Auch beim 2. Auftritt des Duos sprang damit Platz 5 heraus.

Ottweiler Achtelfinale im Seniorendoppel O 50

Nach Siegen in der 1. Runde trafen im Achtelfinale dann Lux-Kurtz und Thiry-Gabriel aufeinander. Wie schon beim Bonzini- WS setzten sich die Saarländer gegen die Franzosen der OTC – Oldies durch. Im Viertelfinale benötigten sie dann den 5. Satz zum Einzug ins Halbfinale. Dort hatten sie bereits Matchball bevor sie nach dem 5. Satz dem späteren Silberdoppel Gomes-Arcelin aus Frankreich gratulieren mussten. Im Spiel um Platz 3 mussten sie den deutschen Nationalspielern Gross-Gottesleben die Bronzemedaille überlassen.

Silber im Seniorendoppel O 63 für Lawall – Cornelius

Bleiben noch die „alten“ Senioren O 63, die das Turnier erst an Tag 4 beendeten. Eigentlich der Tag der Vorrunden des Nationencups. Die Ottweiler Supersenioren Wolfgang Lawall und Josef Cornelius erspielten 4 Siege in 6 Spielen der Vorrunde. Der 3. Rang brachte ein Freilos in der ersten Finalrunde. Im Achtelfinale besiegten sie das deutsche Doppel Plaspohl-Trapp mit etwas Problemen am Leonhart im Entscheidungssatz. Die US – Boys im Viertelfinale mussten nach Niederlagen am Bonzini und am Tornado frühzeitig gratulieren. Bevor es dann ins Halbfinale gegen die Franzosen Perrin-Delabarre ging, war es schon spät am Abend des 3. Turniertages. Konsequent und durch die Niederlage im Classic-Doppel gewarnt gingen die Ottweiler Routiniers ans Werk und zogen mit einem glatten 2-Satz-Erfolg ins Finale ein. Die ersten Medaillen für Ottweiler waren damit gesichert. Das Endspiel fand dann am 4. Turniertag entgegen der ersten Terminierung erst spät am Abend statt. Zwischenzeitlich hatten alle Deutschen Nationalteams die Vorrunden erfolgreich absolviert. Silas Reimann bei den Junioren hinterließ dabei genau wie Ulf Gabriel bei den Senioren einen guten Eindruck. Auch René Kurz und Frédéric Lux im Seniorennationalteam der Franzosen wussten zu überzeugen.

Finale Seniorendoppel O 63 – Entscheidungssatz

Im Finale der Senioren O 63 starteten die Ottweiler dann furios mit einer 2:0 Führung am Tornado. Trotz mehrere Chancen mussten sie den Satz mit 4:5 abgegeben. Am Bonzini folgte dann ein klarer 5:3 Erfolg. Der Entscheidungssatz ging dann an Nardoci-Mitchell, sodass Lawall-Cornelius als Vize-Weltmeistertitel und Silbermedaillengewinner das Turnier beendeten.

Gold für Silas Reimann mit dem Nationalteam der Junioren

Die Turniertage 5 und 6 standen dann ganz im Zeichen der Nationalteams. Die Junioren mit Silas Reimann besiegten im letzten Vorrundenspiel auch Frankreich und waren damit an 1 gesetzt. Im Viertelfinale wurde Indien mit 40:9 und im Halbfinale Österreich knapp mit 40:38 besiegt. Das Finale dann gegen die starken Franzosen war eine sehr enge Kiste. Im Schlussdoppel ging Silas Reimann mit Adrian Brusteins bei einer 30:20 Führung an die Bretter. Das französische Doppel spielte furios und holte Punkt für Punkt auf. Silas Reimann trug aber am Ende mit einer sehr starken Leistung maßgeblich zum 40:38 Erfolg des Deutschen Juniorenteams bei. Die Goldmedaille war der verdiente Lohn zum Abschied aus dem Jugendbereich.

Silas Reimann im Nationaltrikot auf dem Weg zu Gold

Gold für Ulf Gabriel sowie Silber für René Kurtz und Frédéric Lux mit den Nationalteams der Senioren

Auch das Seniorennationalteam mit Ulf Gabriel blieb nach dem Sieg im letzten Spiel gegen die Schweiz ohne Verlustpunkt in der Vorrunde. Im Viertelfinale machte die Truppe von Coach Giuseppe Messina mit Österreich kurzen Prozess, 40:21. Die Niederlande im Halbfinale wehrte sich kräftig, musste aber am Ende doch eine 40:28 Niederlage einstecken. Im Finale stand dem Deutschen Team mit Ulf Gabriel das Französische Team mit René Kurtz und Frédéric Lux gegenüber. Ein Match auf Augenhöhe, denn die Franzosen hatten sich ebenfalls ungeschlagen durch das Turnier gespielt. Das Match war von Anfang an auf Messers Schneide. Ständige Führungswechsel sorgten für mächtig Spannung. So war es kein Wunder, dass es bei herausragendem Tischfußballsport in die Verlängerung ging. Dort setzte sich dann das deutsche Schlussdoppel mit Ulf Gabriel mit 42:40 durch. Ulf Gabriel kann damit nach dem Gewinn des Bonzini WS bereits seine 2. Goldmedaille in diesem Jahr abräumen. Frédéric Lux und René Kurtz erhalten mit dem französischen Team die Silbermedaille und sorgen damit für Medaillen Nr. 5 und 6 für den OTC Ottweiler.

Siegerehrung Nationencup der Senioren

Fazit

Nach 2019 erzielen die OTC – Akteure erneut ein herausragendes Ergebnis bei den Welttitelkämpfen im Tischfußball. 2 Gold- und 4 Silbermedaillen sowie drei 4. und insgesamt fünf 5. Plätze bei diesem Mega-Event sprechen eine deutliche Sprache.

Dank an die Unterstützer

Bleibt zum Abschluss noch Danke zu sagen, Danke für die Unterstützung und damit finanzielle Entlastung der Aktiven und des Vereins. Die Firmen Optik Lutz und Ergotherapie Dachs sorgten für das WM – Outfit. Dank der Sparkasse Neunkirchen, vertreten durch Marktbereichsleiter Andreas Hübgen, fiel der Zuschuss des OTC an die WM – Akteure etwas üppiger aus. Darüber hinaus bedanken sich die Spieler auch für einen Obolus durch den STFV.

SZ vom 13.07.22; Bericht Ralf Hoffmann in OZ vom 15.07.22; OZ Teil 1 am 15.07.22; OZ Teil 2 am 22.07.22; OZ Teil 3 am 05.08.22; OZ Teil 4 am 05.08.22; OZ Teil 5 am 12.08.22; OZ Teil 6 am 19.08.22esHeftche Ausgabe August 22;