OTC – Akteure dominieren die Bonzini – World-Series bei den Senioren

Vom 18. – 21. Mai 2017 fand im französischen Saint Quentin das erste Turnier der World-Series des ITSF im noch jungen Tischfußballjahr statt. Nach der WM ist vor der WM war die Devise der zahlreich angereisten Ottweiler Tischfußballer. Schließlich galt es gleich die erste Chance zur Qualifikation für die Weltmeisterschaften 2019 in Spanien zu nutzen.

Bereits am Donnerstag waren Claus und Josef Cornelius im Seniorennationalteam im Einsatz. Die Franzosen wehrten sich an ihrem Heimtisch heftig, mussten allerdings nach verlorenem 3. Satz dem deutschen Team gratulieren. Die erste Goldmedaille für die Residenzstädter.

v.l.: Detlef Freitag, Claus Cornelius, Uli Stöpel, Heinz Kießling, Josef Cornelius

Freitags, der Tag der Einzeldisziplinen, verlief nicht so erfolgreich. Am weitesten drang noch Claus Cornelius vor. Nach dem 4. Satz im Viertelfinale musste er allerdings dem späteren Sieger gratulieren und sich mit Platz 5 begnügen.

Die Doppeldisziplinen standen am Samstag auf dem Turnierplan. Nicht überraschend schlossen bei den Damen Nicole Gabriel und Elke Heinz-Thiry die Vorrunde mit einem guten 8. Platz ab. In der Hauptrunde mussten sie im innerdeutschen Duell allerdings im Viertelfinale nach vier ganz engen Sätzen Pia Merbach und Vanessa Heisel gratulieren. Platz 5 kann aber durchaus als Erfolg eingestuft werden. Bei den Herren machten bereits in der Vorrunde Chuchrat Compaengjan und Ulf Gabriel mit Rang 36 als bestes deutsches Herrendoppel auf sich aufmerksam. Mit einem ungefährdeten 3 – Satz – Erfolg stießen sie unter die besten 32 vor. Dort wartete mit den Wonsyld – Brüdern ein Weltklassendoppel auf das Ottweiler Herrenspitzendoppel. Leider mussten sie sich bereits nach 3 hart umkämpften Sätzen der Erfahrung der Dänen, die am Ende Dritte wurden, geschlagen geben. Platz 17 in einem solchen Turnier mit 148 Doppeln ist dennoch ein herausragendes Ergebnis und Lohn für den hohen Trainingsaufwand.

Podest fast ganz in OTC-Farben

Getoppt wurden die guten Resultate aber noch von den Ottweiler Senioren. Angespornt vom 5. Platz bei der WM in Hamburg schlossen die Corneliusbrüder nach ausbaufähiger Leistung als Siebte die Vorrunde ab. Noch besser präsentierten sich Wolfgang Lawall und Stephan Peter bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt. Mit nur 1 Niederlage und 1 Unentschieden hatten sie sich die Aufmerksamkeit der restlichen, überwiegend sehr starken Teams, verdient. Durch den Spitzenplatz nach Abschluss der Vorrunde waren sie bereits für das Viertelfinale gesetzt. In einem 4 – Satz – Krimi bezwangen sie die saarländischen Kontrahenten Hans Jürgen Wiesen und Frank Murer. Gegner im Halbfinale war dann der Titelträger des Vortags, Sylvain Dy mit Thierry Pertué. Dank der Schussstärke des Einzelchampions setzten sich die Franzosen in 4 engen Sätzen durch.

Das andere Ottweiler Seniorenduo drang mit einem klaren 3-Satz-Erfolg ins Viertelfinale vor. Mit der gewohnten Souveränität ließen sie dem französischen Spitzendoppel Sicot-Beniszri keine Chance. Im Halbfinale kam es dann zum Duell gegen die Exweltmeister und Nationalmannschaftskollegen Uli Stöpel und Hans-Friedrich Kircher. Doch aus diese mussten nach 3 Sätzen dem Ottweiler Vorzeigedoppel gratulieren. Zu Beginn des Finales war Dy nicht zu stoppen, so dass die Franzosen nach 2 gewonnenen Sätzen schon wie die Sieger aussahen. Aber die Residenzstädter kämpften sich mit einem 5:2 in Satz 3 zurück. Satz 4 war mit 2:4 schon fast verloren. Aber Josef drehte mit seiner Routine dann noch den Satz zu einem 5:4. Im Entscheidungssatz wogte die Partie dann hin und her. Keinem Team gelang es, sich abzusetzen, so dass es in die Verlängerung ging. Am Ende konnten sich die Corneliusbrüder mit all ihrer Erfahrung mit 8 : 6 durchsetzen und sicherten sich gleich im ersten Turnier den Startplatz für die WM 2019. Fast gleichzeitig konnten sich Wolfgang Lawall und „Fissel“ Peter im Spiel um Platz 3 gegen Stöpel-Kircher in 4 Sätzen die Bronzemedaille sichern. Die Ottweiler Dominanz auf  dem Podest war bei der Siegerehrung nicht zu übersehen.

Siegerehrung mit OTC Dominanz – v.r.: St. Peter, W. Lawall, C. Cornelius, J, Cornelius

Sonntags waren noch die Classic- und Speedballdisziplinen an der Reihe. Auch dort waren Claus und Josef Cornelius nicht zu stoppen und brachten die 3. Goldmedaille mit nach Hause.

Die Corneliusbrüder (links Claus, rechts Josef) sind gleich 2-fach für die WM 2019 qualifiziert!

OZ; SZ Regionalsport vom 31.05.17; esHeftche;

WM Tag 5 – Mission Titelverteidigung endet mit Bronze

Nachdem die USA im Viertelfinale im 3. Satz doch noch gegen Iran die Oberhand behalten haben, kam es am Ostersonntag bereits im Halbfinale zum Aufeinandertreffen der Finalisten der letzten WM. Teamkapitän Josef Cornelius vom OTC Ottweiler e.V. hatte am Samstagabend noch genügend Zeit den Gegener zu sondieren. Für die DTFB-Senioren schickte er Gottesleben und Stöpel in den Einzeln und in den Doppeln

image

Freitag – Kießling und

image

Gottesleben – Stöpel an die Tische. Neben dem heimischen Leonhart galt es am schwer spielbaren Tornado zu bestehen. Nach dem 13:13 Zwischenstand ging der erste Satz knapp mit 18:21 verloren. Auch der 2. Satz begann wenig erfolgversprechend. Die Tornadospezialisten gingen wieder mit 7:5 in Führung.

image

Den DTFB – Akteuren gelang es leider nicht diesen Rückstand wieder aufzuholen. Nach dem 16:21 mussten sie den Kontrahenten aus Übersee gratulieren.

Im Parallelspiel hatten sich  die Schweizer im Duell der Garlandospezialisten durchgesetzt. Zu Platz 3 und Bronze war somit ein Sieg gegen die Briten im „kleinen“ Finale notwendig. Nach 1 Stunde stand es 10:10; keinem Team gelang es, sich entscheidend abzusetzen. Nach der 16:15  Führung setzten sich die DTFB – Senioren dann aber zum 21:16 durch. Auch in Satz 2 blieb es eng und die Führung wechselte ständig bis zum 4:4. Dann gelang Team Germany ein 7:4 – Vorsprung der über 9, 10 und 11:5 immer weiter ausgebaut wurde. Während sich parallel die deutschen Junioren ins Finale gegen Frankreich geschossen hatten, verkürzten die Briten auf 14:9. Nach 15:12 und 16:15 wurde es bei 17:17 wieder richtig eng. Stöpel und Co konnten die Briten nicht mehr bremsen. Nach 17:18 wurde der 2. Satz nach  137 gespielten Minuten mit 19:21 abgegeben.

Im Entscheidungssatz führten die deutschen Senioren schnell mi 5:1. Nach dem 7:6 stellte sich die Frage, ob wieder der erfolgreiche Konter folgen sollte. Es blieb spannend; 10:7, dann 12:9. Wieder ein 5-Punkte-Vorsprung: 15:10 und 17:12. Der folgende 20:14 – Vorsprung sollte doch genügen. Und er tat es. Nach fast 3 Stunden war mit 21:15 die Bronzemedaille gesichert. Herzlichen Glückwunsch!

Bilder von der Siegerehrung werden nachgeliefert. Die vollständigen Ergebnisse sind hier zu finden.

WM Tag 4 – Seniorenteams im Focus der OTC-Gemeinde

In etwas geänderter Formation traten die Senioren gegen die Niederlande an. Satz 1 begannen in den Einzeln Kießling und Gottesleben. Die Doppel bestritten Cornelius-Redel und Kießling-Gottesleben. Nach dem 20:20 wurde für Satz 2 umgestellt. Stöpel 2 Mal im Einzel und Cornelius-Redel 2 Mal im Doppel besorgten einen klaren 21:9 Erfolg und somit 2 weitere Mannschaftspunkte.

image
Josef Cornelius im Nationaldress mit Manfred Redel

Im 2. Spiel gegen Großbritanien konnte der 1. Satz mit 21:19 gewonnen werden. Satz 2 ging dann aber an die Garlandospieler von der Insel. Die DTFB – Senioren hatten danach insgesamt 7 Zähler auf ihrem Konto.

René Kurtz und seine französischen Senioren bezwangen den Iran in beiden Sätzen. Gegen die Schweiz mussten sie allerdings eine 1:3 – Niederlage hinnehmen.

Nach den restlichen Vorrundenbegegnungen um 12:00 Uhr führten in der Abschlusstabelle dann die starken Schweizer mit 8 Punkten vor der USA mit ebenfalls 8. Platz 3 belegten die DTFB-Senioren mit 7 vor Frankreich mit 6 Punkten.

Ab 14:00 Uhr standen dann die Siegerehrungen der Einzel- und Doppeldisziplinen an. Natürlich mit Kevin Schulz  und Maurice Klass!

image
Weltmeister aus dem Saarland: Maurice Klass (TFC Roden) und Kevin Schulz (OTC Ottweiler)

Danach ging es in den Teamwettbewerben mit den KO – Runden los. Bei den Senioren standen bereits die Viertelfinale auf dem Turnierbrett: Deutschland-Österreich und Frankreich-Großbritanien. Für das Team von René Kurtz war nach der Niederlage gegen die Briten frühzeitig der Medaillentraum ausgeträumt. Josef Cornelius hatte etwas Zeit zur Aufstellung, da das Match erst für 18:00 Uhr terminiert war. Der erste Satz war mit 21:11 eine recht klare Angelegenheit für das DTFB-Team. Der Start in Satz 2 misslang dagegen; 1:4. Beim 5:5 war der Anschluss aber wieder hergestellt.  Österreich kämpfte aber verbissen weiter und führte plötzlich wieder 11:8. Doch Germany konterte: nach 100 Minuten lag das Tem mit  17:15 vorn. Der Widerstand war gebrochen; 19:15. Am Ende stand ein 21:16 – Sieg. Das Halbfinale am Sonntagmorgen war erreicht.

WM Tag 3 – Start der Teamwettbewerbe

Schon früh um 9.00 Uhr starteten die Teamwettbewerbe der Nationalteams in den verschiedenen Kategorien. Josef Cornelius als Teamkapitän der deutschen Senioren musste also früh aus den Federn. Gegen Portugal war ein Sieg zum Start in die Qualifikation Pflicht. Klaus Gottesleben, Uli Stöpel, Detlef Freitag und Heinz Kießling lösten die Aufgabe souverän und gewannen die beiden Mannschaftssätze. Um 11:00 Uhr stand dann gegen Österreich schon ein echter Prüfstein auf dem Programm. Der erste Satz ging knapp mit  21:19 an unsere Oldies. Damit reichte das Unentschieden im 2. Satz zum 2. Sieg in der Qualifikation.

2017_WM_Seniorenteam
Das Nationalteam der Senioren

Am Samstag stehen dann die restlichen Partien gegen die Niederlande (9:00 Uhr) und Großbritanien (10:30 Uhr) auf dem Programm.

Auch René Kurtz war mit den französischen Senioren 2 Mal erfolgreich. Für ihn ging es um 13:00 Uhr bereits weiter: Start der KO-Runden in den Einzeldisziplinen.

2017_WM_Rene-im-Nationaltrikot_France
René Kurtz im Trikot der französischen Senioren

Mit seinem Landsmann Eric Benjamin hatte der einzigste OTC – Aktive im Senioreneinzel nicht gerade eine einfache Aufgabe zu bewältigen. Leider war das Turnier nach der klaren 3-Satz-Niederlage doch sehr früh zu Ende.

WM Tag 2 – alle OTCler im Einsatz

9:30 CET – Start der Qualifikationsrunden im Doppel. Bei den Junioren waren die frisch gebackenen Junioren-Speedball-Weltmeister Kevin Schulz/Maurice Klass dabei. Im Seniorendoppel startete René Kurtz wieder mit Christian Chazal. Claus und Josef Cornelius vervollständigten die OTC – Startliste. Nach den letzten der jeweils 7 Begegnungen gegen 12:50 Uhr standen alle OTC – Akteure in der KO-Runde – die Junioren als 20. (mit  4 Siegen), Kurtz/Chazal als 26. (4) und die Corneliusbrüder als 7. (6) der jeweils besten 32 Teams.

13:00 CET – Start der Qualifikationsrunden im Einzel. Vom OTC Ottweiler e.V. war lediglich der für Frankreich startende René Kurtz im Einsatz. Nach 7 Spielen standen 4 Siegen 3 Niederlagen gegenüber. Das bedeutete Platz 35 und somit die Startberechtigung für die KO-Runde am Freitag ab 13.00 Uhr.

17:00 CET – Start der KO-Runden Doppel. Leider war für Kevin und Maurice nach der 3-Satz-Niederlage in der ersten Runde das Turnier frühzeitig mit Rang 17 beendet. Bei den Senioren spielten sich Claus und Josef in 3 Sätzen gegen Kurtz/Chazal klar  in die zweite Runde. Dort mussten dann die Österreicher Swoboda/Auer unserem Team nach 3 Sätzen gratulieren. Im Viertelfinale stand dann das innerdeutsche Duell gegen Georg/Stöpel auf der to-do-Liste.

image
Deutsches Viertelfinale bei den Senioren: Claus und Josef Cornelius gegen Uli Stöpel – Frank Georg

Leider konnten die OTC-Oldies die Aufgabe nicht mit dem gewünschten Ergebnis lösen. Die Niederlage gegen die späteren Vizeweltmeister bedeutete Platz 5. Auch für dieses gute Abschneiden herzlichen Glückwunsch.