Archiv der Kategorie: Bundesliga

„OTC – Oldies“: 3. der DTFL – Seniorenbundesliga 2017

Die Halbfinale der DTFL – Seniorenbundesliga bestritten am Sonntag, 23.07.17, „Eintracht Frankfurt“ gegen die „Kickerfreunde Oberhausen“  und  die „OTC – Oldies“ aus Ottweiler gegen den „RC Hüttigweiler“. Da Claus Cornelius krankheitsbedingt das ganze Wochenende den Residenzstädtern nicht zur Verfügung stand, war im saarländischen Duell der letztjährige Dritte aus Hüttigweiler in Bestbesetzung leicht favorisiert.

Die „OTC – Oldies“ setzten in Doppel 1 auf ihr punktbestes Doppel Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen. Im reinen Bonziniduell setzten sich die Beiden im ersten Satz klar durch. Der 2. Satz wurde eng, doch stand am Ende eine 2:0 – Führung im Spielbericht. In Doppel 2 ging Ralph Bach an der Seite von Josef Cornelius an den Start. Auch sie dominierten zu Beginn, brauchten dann aber die Satzverlängerung zum Sieg. Der 2. Satz ging klar an Hüttigweiler, so dass es vor den Einzeln 3:1 für Ottweiler stand. Die Ottweiler Hoffnungen ruhten im ersten Einzel auf René Kurtz. Wider Erwarten gelang es ihm aber nicht die Kreise des punktbesten Hüttigweilers einzuschränken. 2 Mal musste er seinem Gegenüber gratulieren; 3:3. Stephan Peter machte es in Einzel 2 mit einem Unentschieden besser. Danach war die Partie mit 4:4 wieder egalisiert.

Remis im 2. Einzel: Peter gegen Pütz
Lawall/Treinen mussten gratulieren

Die beiden Aufstellungen führten in Doppel 3 zu dem direkten Aufeinandertreffen der jeweiligen Spitzenpaarungen: Lawall/Treinen gegen Pütz/Georg. Leider waren die vielzähligen erfolgreichen Abwehraktionen des Ottweiler Hintermanns nicht von Erfolg gekrönt. Auch funktionierte im Offensivspiel fast nichts. Folgerichtig ging am Ende nach dem 0:2 Hüttigweiler erstmals in Führung. Doppel 4 mit Cornelius/Peter lies noch einmal etwas Hoffnung aufkommen. Doch nach dem 1:1 blieb Ottweiler im Hintertreffen; 5:7. Somit musste Doppel 5 zum Erreichen des Penultyschießens beide Sätze erfolgreich gestalten. Entsprechend motiviert gingen Kurtz/Bach an die Stangen. Aber die kämpferisch gute Leistung war nicht ausreichend. Nach dem verlorenen ersten Satz war die Partie gegen die „OTC-Oldies“ entschieden.

Im parallel stattfindenden 2. Halbfinale setzte sich der Topfavorit aus Frankfurt am Ende mit viel Mühe doch noch durch. Der Verlierer aus Oberhausen war somit Gegner der Residenzstädter im Spiel um die Bronzemedaille.

Im Schnellgang auf Platz 3

Doppel 1 führte zum Duell der Bonzini-Spezialisten Lawall/Treinen gegen das Soccer-Topdoppel Stamm/Gruber. Satz 1 am Bonzini ging schnell an das Ottweiler Doppel. In schon fast sensationeller Weise ließen die  Beiden ihrem Gegner am Ulrich dann auch nicht die Spur einer Chance. Der Grundstein zum Sieg war mit 2:0 gelegt. Josef Cornelius und Peter Müller ließen am Bonzini auch nichts anbrennen und hielten damit den Vorsprung. Stephan Peter behielt am Bonzini gegen den amtierenden deutschen Seniorenmeister ebenfalls die Oberhand. Trotz erbitterter Gegenwehr musste er sich aber am Ulrich geschlagen geben. Insgesamt führte das OTC – Team mit 4:2. René Kurtz brachte seinen Gegner schon an dessen Heimtisch mächtig ins Schwitzen und setzte sich am Ende verdient durch. Der Erfolg im 2. Satz am Heimtisch brachte bereits mit 6:2 die Vorentscheidung. An Doppel 3 sollte mit Lawall/Treinen zumindest am Bonzini ein Sieg her. Der gelang dann nach heftiger Gegenwehr auch knapp. Gewarnt aber mit dem notwendigen Selbstvertrauen nach dem guten 1. Doppel am Ulrich zeigte das OTC-Doppel erneut eine Superleistung.

Rüdiger Treinen und Wolfgang Lawall mit 4 Punkten im kleinen Finale

Ohne in die Satzverlängerung zu müssen, wurde auch dieser Satz zum viel umjubelten Siegpunkt gewonnen. Mit einem überdeutlichen 8:2 war Oberhausen bezwungen und die Bronzemedaille für den Residenzclub gesichert.

 

Die „OTC – Oldies“ am Ulrich-Tisch

Auch das parallel ausgetragene Finale zwischen Frankfurt und Hüttigweiler ging mit 8:3 deutlich an den Favoriten aus Hessen. Aber auch der „RC Hüttigweiler“ kann mit Silber zufrieden sein. Der 3. saarländische Teilnehmer vom „RC Berschweiler“ belegte in der Endtabelle Rang 7.

Siegerehrung für den 3. der DTFL – Seniorenbundesliga 2017 – die „OTC – Oldies“ vom OTC Ottweiler e.V.
hintere Reihe: Wolfgang Lawall, Josef Cornelius, Martin Steffens, Peter Müller und René Kurtz – vorne: Rüdiger Treinen, Stephan Peter, Ralph Bach und Birgit Büchner (jeweils von links) – es fehlt: Claus Cornelius
Das OTC – Team wurde am gesamten Wochenende von Fan Gernot Reppmann („mittlere Reihe“) hervorragend unterstützt. Super! Danke!

Hier geht es zu den Berichten: STFV, Wochenspiegel, DTFL, OZ, esHeftche,

„OTC – Oldies“ im Halbfinale

Ins Viertelfinale gegen den deutschen Meister von 2015 aus Markleuthen gingen die Senioren aus der saarländischen Residenzstadt in etwas geänderter Formation. In Doppel 1 starteten Josef Cornelius und Peter Müller am Leonhart mit einer Niederlage. Auch am Heimtisch lagen sie ständig im Hintertreffen, konnten den Satz aber noch mit 6:4 umbiegen. Noch schlechter ging Doppel 2 ins Rennen. Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen, die ganze Saison am Bonzini ungeschlagen, gaben ihren ersten Satz am Heimtisch ab. Auch am Leo folgte eine Niederlage, so dass das OTC-Team 1:3 zurücklag. Stephan Peter präsentierte sich im ersten Einzel am Leo in Topform. Leider gelang es ihm nicht den Sack frühzeitig zuzumachen. In einem wahren Krimi behielt er aber letztlich verdient mit 8:7 die Oberhand. Am Bonzini lies er einen deutlichen Sieg folgen. Die Partie war mit 3:3 wieder ausgeglichen. Im 2. Einzel machte es René Kurtz genau so spannend. Es gelang ihm trotz zahlreicher Chancen auf der Dreierreihe am Bonzini nie eine deutliche Führung herauszuspielen. So ging auch er in die Satzverlängerung und setzte sich am Ende ebenfalls mit 8:7 durch. Am Leo zog er jedoch den Kürzeren; 4:4. In Doppel 3 steuerten Cornelius/Müller ebenfalls noch ein 1:1 zum 5:5 Zwischenstand bei.

Kurtz/Peter hatte Coach Ralph Bach diesmal auf Doppel 4 eingeplant und bewies damit erneut ein goldenes Händchen. Nach dem Sieg am Bonzini lagen sie auch am Leo in Führung. Aber wieder wurde es eng. Etliche Chancen  wurden von beiden Teams liegen gelassen. Und wieder setzten sich am Ende Ottweiler durch. Nach dem erneuten 8:7 – Sieg führten die „OTC – Oldies“ mit 7:5. Lawall/Treinen wollten den fehlenden Siegpunkt bereits im ersten Satz am Leo einspielen. Nach etlichen vergebenen Chancen mussten die Beiden allerdings eine deftige 1:5 Niederlage verkraften. Am Bonzini konnten sie aber an ihre alte Form anknüpfen. Mit 5:1 drehten sie den Spieß um und schossen das Team ins Halbfinale.

Stephan „Fissel“ Peter und René Kurtz präsentierten sich in Topform

Dort wartet dann am Sonntag um 10.00 Uhr das Spitzenteam der Gruppe B, die saarländischen Kontrahenten vom „RC Hüttigweiler“. Mal sehen ob der Coach wieder einen guten Traum hat.

OTC – Oldies-Express rollt weiter

Nach problemloser Anreise kamen die Ottweiler Senioren am späten Freitagnachmittag im Hotel Landsknecht zu einer ersten Aufstellungssondierung mit anschließendem Abendessen zusammen. Zum letzten Feinschliff wurde dann noch eine Trainingseinheit absolviert. Am Samstag standen die „OTC – Oldies“ dann zu Beginn des Finalwochenendes den Hauptstädtern von „Kickerparadies Berlin“ gegenüber.

Berlin ohne Chance

Coach Ralph Bach änderte kurzentschlossen während des Einspielens noch die Aufstellung: … und er sollte  Recht behalten. In Doppel 1 setzten sich Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen klar am Bonzini durch, während Doppel 2 mit Josef Cornelius und Peter Müller am Leonhart knapp unterlegen waren. Letztere drehten am Bonzini dann richtig auf und fertigten ihren Gegner mit 5:1 klar ab. Das Spiel von Lawall/Treinen am Leo blieb dann bis zum 5:5 auf Messers Schneide. 2 Treffer von Lawall brachten dann aber die 7:6 – Führung. Treinen machte nach dem Wechsel auf die Hintermannposition dann mit einem Superwechsler den Sack zum 8:6 zu. In den folgenden Einzeln gewannen Stephan Peter und René Kurtz dann ihre Spiele am Bonzini während sie am Leo unterlagen; 5:3 – Führung für die Residenzstädter. An Doppel 3 bestätigten Lawall/Treinen dann die Ottweiler Ambitionen mit 2 klaren Siegen; 7:3.

Mit 3:1 Punkten die Garanten des Erfolgs: Peter Müller und Josef Cornelius

Cornelius/Müller setzten 2 weitere Siege drauf und machten so den frühzeitigen Erfolg perfekt. Kurtz/Peter schlossen die Partie mit 1:1 Sätzen ab. Mit 10:4 war das Endergebnis deutlicher als erwartet.

Platz 2 nach Abschluss der Vorrunde in Gruppe A

Da Oberhausen das Match gegen Haus Töller klar gewonnen hatte, musste zum Abschluss der Vorrunde und zur Sicherung des 2. Platzes  gegen den „TFC Phönix Bochum“ zumindest noch ein Unentschieden eingespielt werden. Die Anfangsdoppel Cornelius/Müller und Lawall/Treinen spielten jeweils 1:1. Zu den Matchwinnern in dieser Partie avancierten die beiden Einzelspieler. Sowohl René Kurtz als auch Stephan „Fissel“ Peter ließen ihren Gegnern weder am Bonzini noch am Ulrich eine Chance. Nach dem 6:2 fehlte noch 1 Punkt zu Platz 2. Josef Cornelius und Peter Müller sicherten mit einem 1:1 den 7. Punkt zum Unentschieden. Wolfgang Lawall und Rüdiger „Ritsch“ Treinen machten mit 2:0 den Sack zum Sieg zu – 9:3. Danach sammelten der angeschlagene Martin Steffens und  Coach Ralph Bach etwas Spielpraxis und steuerten ein 1:1 zum 10:4 – Erfolg bei.

Ralph Bach und Martin Steffens „unter Beobachtung“ von René Kurtz

Die Abschlusstabelle der Gruppe A:

Im Viertelfinale wartet nun der Dritte aus Gruppe B: „Magic Soccer Markleuthen“.

Finale Seniorenbundesliga

Am kommenden Wochenende findet in Uckerath das Finale der DTFL – Seniorenbundesliga statt. Die „OTC-Oldies“ treten am Samstag, 22.07.17, ab 10.00 Uhr zu den beiden letzten Vorrundenbegegnungen gegen „Kickerparadies Berlin“ und den „TFC Phönix Bochum“ an. Zum Erreichen des Viertelfinals um 16.30 Uhr ist  für unser Team rund um Coach Ralph Bach als aktueller Tabellenzweiter der Gruppe A mindestens noch 1 Sieg notwendig.

Sonntags stehen dann um 10.00 Uhr die Halbfinalbegegnungen bzw. Platzierungsspiele auf dem Programm. Das Finale ist für 13.30 Uhr angesetzt. Aktuelle Ergebnisse sind laut DTFL hier abrufbar.

Das Team reist bereits am Freitagnachmittag an. Die OTC – Familie wünscht gute Fahrt und gutes Gelingen!

Bundesliga – durchwachsener Start der Damen und der Herren

14 Tage nach der Seniorenbundesliga mit den „OTC – Oldies“ sind am Wochenende vom 25. auf den 26.03.17 auch das Damen- und das Herrenteam des OTC Ottweiler e.V. in die Vorrunde der diesjährigen Tischfußballbundesligasaison der DTFL gestartet. Dabei traten die „Saar – Soccer – Ladies“ im Oberhaus der 1. Damenbundesliga an, um an die gute Platzierung aus dem Vorjahr anzuknüpfen. Für die verantwortliche Spielführerin Jennifer Fuchs galt es dabei den Neuzugang, Sinja Petrizik, ins Team zu integrieren und gleichzeitig schlagkräftige Formationen in die Partien zu schicken. Die Herren traten nach dem letztjährigen Abstieg in der 2. Bundesliga an. Dabei musste Spielführer Marco Kuc aus dem neu zusammengestellten und stark verjüngten Kader ein komplett neues Team formen.

Damen mit Platz 11 und 6 Punkten nicht ganz zufrieden

Am Samstag standen für die Damen bereits 5 Begegnungen auf dem Programm. Mit Partisan Hannover, VfB Rodheim, KGB Hannover, Kixx´n Trixx Halle und Eintracht Frankfurt trafen die Ladies gleich auf etliche Hochkaräter. Trotz guter Einzelleistungen konnte lediglich gegen Halle ein 5:5 erreicht werden. Nach der Niederlagenserie starteten die „Saar – Soccer – Ladies“ am Sonntag gleich gegen den mit internationalen Spitzenkräften besetzten Titelanwärter Kick It Stuttgart erneut mit einer Niederlage. Mit einem deutlichen 7:3 – Erfolg im 2. Sonntagspiel gegen die Kicker Crew Bonn konnte dann endlich das Blatt gewendet werden. Leider gelang es nicht gegen Schovelkoten Münster den entscheidenden Vorsprung herauszuholen; 5:5. Im Abschlussspiel gegen den TFC Klein-Zimmern behielten die OTC – Damen dann aber wieder mit 7:3 die Oberhand. Das Resümee des Vorrundenspieltags fällt mit insgesamt 6 Punkten nicht ganz zufriedenstellend aus. Ganze 5 Punkte fehlen zu Platz 8, der die Nichtteilnahme an den Abstiegsspielen bedeutet. Keine leichte Aufgabe bei den noch ausstehenden 6 Spielen der Vorrunde. Immerhin stehen die Partien gegen die Spitzenteams der Liga aus Berlin, Dortmund und Hamburg noch aus.

2017_Saar-Soccer-Ladies_SpT1
Die „Saar – Soccer – Ladies“ in Medebach.

Herren mit 4 Punkten aus 7 Spielen – Platz 9 in Gruppe A

Für das Herrenteam stand gleich im ersten Spiel gegen die Südstadtkickers Karlsruhe, die wie der OTC auf Bonzini spielen, eine Standortbestimmung auf dem Programm. Nach unentschiedenen Spielen sowohl von Doppel 1 bis 3 und Einzel 1 und 2 brachten in Doppel 4 die Neuzugänge Stephan Peter und Sebastian Seebald das OTC-Team mit 2:0 Punkten auf die Siegerstraße. Der Start war mit dem 8:6 Erfolg somit geglückt. Gegen Magic Soccer Markleuthen führten die vergebenen Chancen am Heimtisch dann aber zu einer 6:8 Niederlage. Am ersten Tag folgten 2 weitere Niederlagen gegen die stark besetzten Teams von Tablesoccer Dortmund und TFC Berlin. Die Stimmung trübte sich, da in den 3 Begegnungen am Sonntag die ersten 3 der Tabelle der Gruppe A als Gegner warteten. Die bundesligaerfahrenen Spieler sollten es richten. Doch sowohl gegen Kickerfreunde Bremen als auch gegen KC Gehlenberg standen die Niederlagen frühzeitig fest.

Mit dem Rücken zur Wand wurde das Team dann gegen den FC St. Pauli fast komplett neu formiert. Die Youngsters Kevin Schulz und Marcel Gelzleichter starteten in Doppel 1 mit einem 1:1. Chuchrat Compaengjan und Ulf Gabriel sorgten mit 2 überzeugenden Siegen in Doppel 2 für die 3:1 Führung. Sebastian Seebald hielt seine Weste am Bonzini im Einzel 1 sauber; 4:2. Gegen den Topspieler der Paulianer, Juniorennationalspieler Nico Wohlgemuth, hatte Marco Kuc in Einzel 2 dann eine schwierige Aufgabe. Nach der Niederlage am Bonzini stand die Partie auf der Kippe. Mit einer nervenstarken Superleistung am Leonhart drehte er den Spieß jedoch um. 5:3 vor den letzten 3 Doppeln. Doppel 4 mit Compaengjan/Gabriel spielte unentschieden; 6:4. Dann kam der Rückschlag: Schulz/Gelzleichter mussten sich der überragenden Leistung von Nico Wohlgemuth beugen. Vor dem Entscheidungsdoppel drohte bei dem 6:6 eine erneute Niederlage. Für den OTC gingen Marco Kuc und Sebastian Seebald zuerst am Leonhart an den Start. In der Nerven zermürbenden Begegnung wussten die Ottweiler Spieler sowohl mit einer spielstarken Leistung als auch mit einem guten Nervenkostüm zu überzeugen. Nach Einsatz eines Schiedsrichters wurde der Auswärtssatz schließlich gewonnen. Der folgende Sieg am Heimtisch sicherte dann den 2. Matchgewinn in der Vorrunde mit 8:6. Mit den 4 Punkten belegt das OTC – Team Platz 9 in der Gruppe A. 2 Punkte fehlen zu Platz 8, der die Nichtteilnahme an der Abstiegsrunde bedeutet. Ein Vorteil in den restlichen 4 Vorrundenbegegnungen kann sein, dass keine Topteams mehr auf dem Spielplan stehen. Doch Vorsicht: auch in Liga 2 ist die Leistungsdichte sehr hoch!

2017_Herren-Buli-Team
Das neuformierte Herrenteam des OTC.

Die restlichen Vorrunden- und die Finalspiele finden im August statt. Dabei reisen die „Saar – Soccer – Ladies“ am 26./27.08.17 nach Bad Soden ins Ramada-Hotel. Die Herren starten bereits eine Woche früher am 19./20.08. im Maritim-Hotel in Düsseldorf.

Hier geht es zu den Fotos. OZ vom 07.04.17 Teil 1 und Teil 2.

Damen- und Herrenbundesliga am kommenden Wochenende

Unser Damenteam – die „Saar-Soccer-Ladies“ – starten am kommenden Wochenende in Medebach in die Saison der 1. Damenbundesliga BuliF_15 2017. Hier geht es zum Liveticker. Die OTC – Herren sind in der 2. Bundesliga dtfl-logo_buli-h2 am Start. Auch hier gibt es einen Liveticker aus dem Centerpark. Das erste Match beginnt am Samstag, 25.03.17, um 11.00 Uhr. Ab da heißt es Daumendrücken für unsere Mädels und unsere Jungs.

Beide Teams reisen bereits am Freitag ins Sauerland. Wir wünschen gute An- und Rückreise und natürlich gaaaaaanz viel Erfolg!

Starke „OTC – Oldies“ rocken die Seniorenbundesliga

Am Wochenende 11./12.03.17 fand der erste von 2 Spieltagen der Tischfußballbundesliga der Senioren in Uckerath statt. Mit dabei waren die Senioren des OTC Ottweiler e.V. – die „OTC – Oldies“. Wie im letzten Jahr hatte das Team um Coach Ralph Bach wieder die Hammergruppe erwischt.

2017_Ralph
Ein Ziel vor Augen: Senioren-Coach Ralph Bach.

Neben dem Seriensieger aus Frankfurt, war der Meister von 2013 TFC Haus Töller und das Hauptstadtteam – Kickerparadies Berlin – als Gegner in der Gruppe A zugelost worden. Keine leichte Aufgabe für das mit den Neulingen, Stephan Peter, Rüdiger Treinen und René Kurtz ergänzte Residenzstadtteam.

Erstes Spiel – erster Sieg

Am Samstagmorgen war in der ersten Partie der KCO Gehlenberg Gegner in der Auftaktpartie. Im neuen Spielformat starteten die Corneliusbrüder am Auswärtstisch, dem Leonhart, während Lawall-Treinen am Bonzini beginnen konnten. Beide Doppel siegten, so dass der Start in das lange Wochenende gelungen war. Claus und Josef legten noch einen Sieg am Bonzini nach – 3:1 Führung. In den beiden folgenden Einzeln waren die Neu-Ottweiler Stephan „Fissel“ Peter und René Kurtz im Einsatz. Beide konnten sich mit jeweils 2 gewonnen Sätzen hervorragend in Szene setzen. Mit dem 7:1 war schon eine Vorentscheidung gefallen. Doppel 3, 4 und 5 ließen jeweils noch einen Sieg am Bonzini folgen. 10:4 – Sieg zum Auftakt und Zeit für das neue Mannschaftsfoto:

2017_Senioren-Buli-Team
von links: Rüdiger Treinen, Wolfgang Lawall, Claus Cornelius, Martin Steffens, Birgit Büchner, Stephan Peter, Ralph Bach, René Kurtz, Josef Cornelius
Zweites Spiel – zweiter Sieg

Nach der Mittagspause waren die Exmeister um Mathias Töller der Gegner. Revanche für die knappe Niederlage im Vorjahr war angesagt. Cornelius-Cornelius ließen ihren Gegnern am Bonzini keine Chance.

2017_SenBuli01_Töller_Cornelius-Cornelius
Claus und Josef Cornelius legten unter den Augen von René Kurtz und Martin Steffens den Grundstein zum Sieg.

Dagegen kamen Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen am Leo überhaupt nicht in die Gänge. Nach 0:4 war der Satz schon so gut wie verloren. Aber die beiden kämpften sich zurück und drehten die Partie noch in einen 6:4 Erfolg. Da beide Teams auch den 2. Satz gewannen, war der Start mit der Maximalausbeute von 4:0  überzeugend. In den Einzeln siegten Stephan und René am Bonzini – 6:2. Das Gleiche gelang den Doppeln Cornelius-Cornelius und Peter-Kurtz, so dass die Begegnung mit  8:4 bereits vor dem Schussdoppel entschieden war. Steffens-Treinen steuerten ebenfalls noch ein 1:1 zu dem deutlichen 9:5 Erfolg bei.

Drittes Spiel – dritter Sieg

Im 3. Spiel des Auftakttages waren die Kickerfreunde Oberhausen um den deutschen Senioren-Einzel-Meister, Roberto Diercks, der erwartet schwere Gegner. Lawall-Treinen mussten sich nach der deutlichen Niederlage am Ulrich mächtig ins Zeug legen, um den Satz am Bonzini mit 7:5 noch zu gewinnen. Claus und Josef Cornelius siegten dagegen klar am Bonzini, mussten aber am Ulrich dem Gegner gratulieren. 2:2 nach den Startdoppeln. René fügte im ersten Einzel noch ein 1:1 hinzu. Stephan lies am Bonzini im 2. Einzel nie einen Zweifel aufkommen, wer den Satz gewinnt. Am Ulrich überzeugte er mit einer herausragenden Dreierreihe, konnte aber das Match nicht früh entscheiden. Nach dem Ausgleich zum 4:4 ging es ständig hin und her. Das Nervenkostüm war vor dem entscheidenden Ball beim 7:7 mächtig in Mitleidenschaft gezogen. Mit einem überaschenden Schuss von der 5er Reihe krönte Fissel – „the cleaner“ – schließlich seine herausragende Vorstellung.

2017_SenBuli01_Oberhausen_Peter_the-cleaner
Stephan Peter, alias „Fissel – the cleaner“, sorgte mit einem Sieg im Einzel am Ulrich für die Vorentscheidung.

Das 5:3 war die Vor- nein die Entscheidung. Denn die folgenden Doppel (Lawall-Treinen, Steffens-Peter, Cornelius-Cornelius) siegten jeweils am Heimtisch, so dass der erste Tag mit dem 3. Sieg (8:6) abgeschlossen wurde. Entsprechend gut sah die Tabelle aus: Platz 2 für die „OTC – Oldies“, punktgleich mit Tabellenführer Eintracht Frankfurt.

Viertes Spiel – vierter Sieg

Auch der Start in die Partien am Sonntag konnte erfolgreich gestaltet werden. Cornelius-Cornelius siegten gegen Wuppertal am Bonzini, Lawall-Treinen am Ulrich und am Bonzini. Die Einzel gingen ebenfalls mit 2 Siegen an Peter und Kurtz; 7:1.

2017_SenBuli01_Wupperrtal_Kurtz
Neuzugang René Kurtz – unter den Augen von Birgit Büchner und Josef Cornelius – überzeugte durch überragende Spielintelligenz, nicht nur am Bonzini.

Die Corneliusbrüder an Doppel 3 machten mit 2 Siegen den Sack bereits zu. Lawall-Treinen an Doppel 4 steuerten 1 weiteren Punkt bei. Doppel 5 mit Peter-Kurtz bestätigten mit 2 Punkten die guten Leistungen des Wochenendes. Nach dem klaren 12:2 Erfolg war der Grundstein für das „Gruppenendspiel“ gelegt.

Fünftes Spiel – erste Niederlage

Während der Mittagspause wurde ausgiebig die Aufstellung zum Topspiel gegen das ebenfalls verlustpunktfreie Team aus Frankfurt diskutiert. Im Ergebnis blieb es dann bei der bisherigen Formation. Am Bonzini starteten somit Claus und Josef Cornelius gegen Robert Mulch- Giuliano Bontivoglio. Trotz einiger Möglichkeiten mussten die Beiden den ersten Satz am Heimtisch abgeben. Wolfgang Lawall-Rüdiger Treinen hielten die „OTC – Oldies“ mit dem Sieg am Ulrich gegen Peer Nitzsche-Martin Schirmer aber im Rennen. Sie sorgten mit einem weiteren Sieg am Bonzini für den 2. Punkt. Den Corneliusbrüdern dagegen blieb das Erfolgserlebnis leider auch im 2. Satz verwehrt: 2:2 nach den beiden Auftaktdoppeln.

2017_SenBuli01_Frankfurt_Lawall-Treinen3
Auch für das Spitzenteam aus Frankfurt eine unüberwindbare Hürde am Bonzini: Rüdiger Treinen und Wolfgang Lawall.

Im ersten Einzel war René Kurtz dann in beiden Sätzen Uli Stöpel klar unterlegen. Stephan Peter dagegen brachte Klaus Gottesleben ins Schwitzen. Leider wurde seine überaus gute Vorstellung nicht belohnt, so dass er etwas unglücklich auch beide Sätze abgab. Frankfurt lag nun deutlich mit 6:2 vorn. Cornelius-Cornelius hielten mit einem Sieg am Bonzini gegen Nitzsche-Stöpel die Hoffnung auf eine Wende am Leben. Trotz guter Leistung gelang dies Lawall-Treinen am Auswärtstisch gegen Schirmer-Bontivoglio nicht, 3:7. Am Bonzini bestätigten die Beiden dann mit einem überaus klaren 5:1 ihre makellose Heimbilanz und verkürzten auf insgesamt 4:7. Leider gelang Cornelius-Cornelius am Ulrich nicht die Überraschung. Nach der knappen Niederlage war die Begegnung zu Gunsten der Hessen entschieden. Die 2-Satz-Niederlage von Peter-Kurtz gegen Gottesleben-Neubrandt war bedeutungslos.

Heimstärke ist die Basis zum Erfolg

Trotz der Niederlage im letzten Spiel des Wochenendes können die Senioren des OTC mit ihrem Auftritt im Tischfußballoberhaus zufrieden sein. Gegen die mehrfachen Welt- und deutschen Meister darf man verlieren. Grundlage des erfolgreichen Wochenendes war die Stärke am Heimtisch; nur gegen das Starensemble gab es Niederlagen. Dass Lawall-Treinen aber auch in der Spitzenbegegnung am Bonzini verlustpunktfrei blieben, zeigt, dass der Residenzstadtclub durchaus ganz oben mithalten kann.

2017_Senioren-TabelleSp5

In den letzten beiden Gruppenspielen am Finalwochenende im Juli gegen Berlin und Bochum gilt es den 2. Platz in der Gruppe A zu verteidigen. Findet das Team dann wieder zu der gezeigten Heimstärke und der mannschaftlichen Geschlossenheit, ist die Basis zu einem erfolgreichen Abschneiden – wie 2014 bei der Vizemeisterschaft –  gelegt.

Bilder sind hier und bei der DTFL zu finden. Hier geht es zum Bericht von Toni Coppola. OZ vom 17.03.17. OZ vom 24.03.17. Saarzeitung Mai.