„Saar – Soccer – Ladies“ sichern Liga 1

Am Samstag, 26.08.17, startete das Damenteam des OTC Ottweiler e.V. – die „Saar – Soccer – Ladies“ –  im Ramada-Hotel in Bad Soden in die Operation Klassenerhalt. Die restlichen sechs Spiele der Vorrunde hatten es alle in sich. Etlichen Topteams galt es Paroli zu bieten.

Unglücklicher Start

Gleich zu Beginn standen die Spiele gegen die Teams aus Hamburg an. In Doppel 1 starteten Sinja Petrizik und Katrin Hinsberger denkbar unglücklich mit 2 Niederlagen gegen die „Hamburger Deerns“. Auch Jennifer Fuchs musste nach zähem Ringen der Gegenerin 2 mal gratulieren. Nach dem doppelten Punktgewinn von Petrizik/Hinsberger an Doppel 2 keimte beim 2:4 Zwischenstand wieder Hoffnung auf. Anja Lempas im 2. Einzel erzielte ein Unentschieden zum 3:5. Das Schlussdoppel mit Anja Lempas und Sandra Balzer brauchte damit 2 Siege um das Unentschieden zu retten. Leider reichte es trotz heftiger Gegenwehr nur zu einem 1:1, so dass das Eröffnungsmatch denkbar knapp mit 4:6 verloren ging.

Katrin Hinsberger und Sinja Petrizik eröffneten für die „Saar-Soccer-Ladies“ den Finalspieltag (Foto: DTFL)

Das sollten die „Hamburg Piranhas“ im 2. Spiel büßen. Das Doppel Fuchs/Hinsberger startete entsprechend motiviert und brachte das Team aus der Residenzstadt mit 2:0 in Front. Leider nutzte Sandra Balzer im 1. Einzel ihre ganze Routine gegen die deutsche Spitzenspielerin Maura Porrmann nichts. Nach den beiden Niederlagen und dem Unentschieden von Fuchs/Hinsberger in Doppel 2 stand es 3:3 unentschieden. Elke Heinz-Thiry musste sich mit Nationalspielerin Sabine Brose auseinandersetzen. Leider stand das Glück wieder auf der Seite der Hanseatinnen.  Die 0:2 Niederlage konnten Balzer/Heinz-Thiry in Doppel nicht mehr egalisieren. Somit war auch das 2. Match mit 4:6 verloren.

Sieg gegen München

Das 3. Spiel gegen den „TFV München“ eröffneten Fuchs/Hinsberger erneut mit 2 Siegen. Einzel 1 gestaltete Sandra Balzer unentschieden. Ebenfalls ein 1:1 steuerten an Doppel 2 Nicole Limburg und Katrin Hinsberger bei. Nach dem weiteren Unentschieden von Jennifer Fuchs war beim Zwischenstand von 5:3 der Sieg greifbar nah. Sandra Balzer und Nicole Limburg sollten es im Schlussdoppel richten. Und sie taten es auch! Mit einem weiteren Unentschieden war der 6:4 Erfolg gesichert und damit das Erreichen der Meisterrunde noch möglich.

Jennifer Fuchs steuerte ein Unentschieden im Einzel bei. (Foto: DTFL)

Pech gegen den Championsleaguesieger

Im vorletzten Spiel des Tages standen die „Saar – Soccer – Ladies“ dann dem deutschen Topteam, den „Bears Berlin“, gegenüber. Gegen das mit ausschließlich internationalen Spitzenspielerinnen besetzte Team gelang dem Startdoppel Nicole Limburg und Anja Lempas ein 1:1. Auch Jennifer Fuchs errang ein Unentschieden. Die Zuversicht blieb nach dem erneuten Unentschieden von Limburg/Lempas. Auch Elke Heinz-Thiry bot der internationalen Klasse von Samantha Di Paolo Paroli und erzwang ein weiteres 1:1. Vor dem Schlussdoppel war damit beim Stand von 4:4 noch alles möglich. Aber wie so häufig an diesem Tag war der Tischigott den Residenzstädterinnen nicht wohl gesonnen. Die Superleistung von Fuchs/Heinz-Thiry wurde nicht belohnt. Wieder mussten die OTC – Damen eine 4:6 Niederlage wegstecken. Hier ein paar Eindrücke:

Jenny bei der Aufstellung

Nicole und Katrin

Sinja und Sandra

Elke… …im Einsatz beim Spitzeneinzel

Nicole und Anja in Aktion  

 

Platz 13 nach der Vorrunde

Das Abendspiel gegen „Roter Stern Köln-Mühlheim“ begann mit Niederlagen von Sinja Petrizik/Katrin Hinsberger im Doppel und Elke Heinz-Thiery im Einzel. Dieser 0:4 Rückstand konnte nicht mehr egalisiert werden. Nach den folgenden  3 Unentschieden endete die Partie mit 3:7. Am Sonntag ging dann auch noch das letzte Vorrundenspiel gegen „Foosvolk Dortmund“ mit 2:8 verloren. Die Ottweiler Damen schlossen die Vorrunde mit Rang 13 etwas enttäuscht ab.

Klassenerhalt nach Penaltykrimi im 1. Relegationsmatch

In der Abstiegsrunde legte Damen – Coach Jennifer Fuchs den Focus ganz auf das erste Match. Gegner war „Partisan Hannover“, die in der Vorrunde noch siegreich waren. Zuversichtlich nach den teilweise herausragenden Leistungen am Vortag wurde das Entscheidungsspiel engagiert angegangen. Gegen die Niedersachsen begannen Nicole Limburg und Katrin Hinsberger. Das 1:1 lies alle Optionen offen. In Einzel 1 wurde die saarländische Topspielerin Elke Heinz-Thiry aufgeboten. Mit einer weiteren spielerischen und kämpferischen Glanzleistung schoss sie die OTC – Damen mit 2 Erfolgen in Führung. Nach dem Unentschieden von Jennifer Fuchs und Katrin Hinsberger an Doppel 2 führten die Ladies mit 4:2. Der Grundstein zum Klassenerhalt war gelegt und sollte in Einzel 2 von Sandra Balzer einzementiert werden. Leider war sie trotz ihres immensen Einsatzes der Gegnerin 2 mal unterlegen. Das Match stand nach dem 4:4 auf Messers Schneide. Als dann auch Doppel 3 mit Katrin Hinsberger und Jennifer Fuchs ein 1:1 erzielten, ging es ins Penalty-Schießen. Dort stand es dann nach den ersten 4 Schüssen 2:1. Das Team musste in die Verlängerung. Jennifer Fuchs trat zum 2. Mal an und trifft zum 3:1! Sieg, Jubel, Klassenerhalt!!!

Die Spannung ist geifbar…..
…. und nervenaufreibend.

Platz 12 in der Abschlusstabelle

Das letzte Platzierungsspiel hatte nach dem emotionalen Höhepunkt des Wochenendes nur noch statistische Bedeutung. Gegner waren erneut die „Piranhas Hamburg“. Nach dem Adrenalinüberschuss im Penaltykrimi waren Sinja Petrizk und Jennifer Fuchs nicht mehr in der Lage die notwendige Spannung aufzubauen und unterlagen in Doppel 1 klar mit 0:2. Nicole Limburg musste die Überlegenheit der Gegnerin anerkennen; 0:4. Petrizik/Fuchs trotzten in Doppel 2 den Hamburgerinnen zwar noch ein Unentschieden ab. Doch nach der Niederlage von Anja Lempas im ersten Spiel des 2. Einzel war die Partie mit 2:6 verloren. So sprang in der Abschlusstabelle ein 12. Platz heraus. Mit dem Klassenerhalt haben auch die Damen des OTC Ottweiler e.V. das Saisonziel erreicht und dem Residenzstadtclub nach dem Klassenerhalt der Herren und der Bronzemedaille der Senioren einen erfolgreichen Abschluss der Bundesligasaison 2017 beschert.

Wochenspiegel, OZ vom 08.09.17,